Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Wetterextreme nehmen zu. Foto: Daniel Loretto/ Panthermedia.net

Klimawandel und -anpassung

Der globale Klimawandel bringt immer häufiger Wetterextreme mit sich, die auch für uns in Nordrhein-Westfalen große ökonomische und ökologische Folgen haben. Neben dem Klimaschutz ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels die zweite Säule der NRW-Klimapolitik. Die NRW-Strategie der Landesregierung enthält zur Anpassung an den Klimawandel die ersten konkreten Maßnahmen.

Mehr zum Thema

Klimaschutz in NRW

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur immer deutlicher von den Auswirkungen des globalen Klimawandels betroffen, es ist auch in besonderem Maße dafür verantwortlich. In NRW werden ein Drittel aller in Deutschland entstehenden Treibhausgase emittiert. Daher geht die Landesregierung neue Wege in der Klimaschutzpolitik.

Mehr zum Thema
NRW erschließt neue Energiequellen.  Foto: Mauro Manfredini/ Panthermedia.net

Energie

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das Energieland Nummer eins. Es wird künftig auch zum Klimaschutzland. Dazu setzt NRW auf höhere Energieeffizienz und Energiesparen und auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. NRW wird seiner ökologischen Verantwortung gerecht und schlägt gleichzeitig einen neuen Weg des wirtschaftlichen Fortschritts ein.

Mehr zum Thema
ausgewählte Projekte - Bausteine für den Klimaschutz. Foto: GRAZVYDAS J/ Panthermedia.net

Ausgewählte Projekte

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung erneuerbarer Energie werden vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Wir haben an dieser Stelle einige wegweisende Förderprogramme aus dem Zuständigkeitsbereich des NRW-Umweltministeriums für Sie zusammengestellt. Mit der Umsetzung wurde in vielen Fällen die EnergieAgentur.NRW beauftragt, die zentrale Dienstleisterin des Landes für den Bereich Klima und Energie.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Bericht
Klimawandel und Klimafolgen in NRW

Der Klimawandel führt auch in Nordrhein-Westfalen zu häufigeren Wetterextremen wie Stürmen und Starkregen. Der Erwärmungstrend verstärkt sich. Dies sind Ergebnisse des zweiten Klimawandel-Berichts des Landesumweltamtes. Als erstes Bundesland hatte NRW ein Monitoring zum Klimawandel und seinen Folgen eingeführt, das anhand von 19 Indikatoren den Einfluss des sich wandelnden Klimas auf Natur und Umwelt und damit auch auf den Menschen in NRW zeigt.

Mehr...

E-Mobilität
Öffentliche Elektrotankstelle vor dem Düsseldorfer Umweltministerium

Die Mobilität der Zukunft ist elektrisch. Als Beitrag zum Aufbau der erforderlichen Infrastruktur ist vor dem Umweltministerium in Düsseldorf-Golzheim eine E-Ladestation eröffnet worden. Teil der Anlage sind eine 22 KW Ladesäule für Elektrofahrzeuge und zwei E-Bike-Stationen, die von jedermann genutzt werden können. Der Strom für die E-Bikes ist für private Nutzer bis auf weiteres kostenlos.

Mehr...

Verbraucherzentrale NRW
Verbraucherberatung in Energiefragen

Ein effizienter Umgang mit Strom und Wärme im Haushalt schont nicht nur Klima und Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW hilft dabei, die Potenziale in den eigenen vier Wänden zu nutzen. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, finden Hilfe in einem bisher einzigartigen Projekt gegen Energiearmut.

Mehr...

Naturgefahren in NRW
Elementarschäden:
Informieren - Vorsorgen - Absichern

Überflutungen durch starke Regenfälle, aber auch Sturm und Hagel, führen auch in NRW immer häufiger zu Schäden in Millionenhöhe. Entschädigung erhalten die Betroffenen nur dann, wenn sie gegen Elementarschäden versichert sind. Mit einer Informationsoffensive macht die Landesregierung deshalb Bürgerinnen und Bürger, mittelständische Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe auf Naturgefahren, Vorsorgemaßnahmen und Versicherungsschutz aufmerksam.

Mehr...

Beratung und Service
EnergieAgentur.NRW

Die EnergieAgentur.NRW arbeitet im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen als operative Plattform mit breiter Kompetenz im Energiebereich: von der Energieforschung, technischen Entwicklung, Demonstration und Markteinführung über die Energieberatung bis hin zur beruflichen Weiterbildung. Die Schwerpunktthemen der EnergieAgentur.NRW sind Energieeffizienz, Energiesparen, erneuerbare Energien und Klimaschutz.

Mehr...

  • 12. April 2017 - 15. Oktober 2017
    Landesgartenschau NRW 2017
    Durch Wald und Flur spazieren, über Stege und Steine flanieren oder einfach auf einer Landschaftsliege rasten: Auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe erwartet die Besucher eine Wohlfühloase mit echtem Naturerlebnis. Erstmalig in NRW präsentiert Bad Lippspringe eine Landesgartenschau vor und in einer bestehenden Waldkulisse. zur Detailansicht
  • 09. Juni 2017 - 16. September 2017
    CCF.NRW-Weiterqualifizierung für Berater – Klimastrategie für Unternehmen -2 Module aufgeteilt in 4 Workshops-
    Schon heute ist die Bilanzierung von Treibhausgasen in einigen Wirtschaftszweigen verbreitet. Die Ermittlung des Corporate Carbon Footprint (CCF) ist die strategische Weiterentwicklung des Energiemanagements. Mit der Weiterqualifizierung "Klimastrategie in Unternehmen" können Energieberater ihre Kenntnisse hinsichtlich Klimaschutz und -strategien ausbauen und zukünftig als neues Geschäftsfeld ihren Kunden anbieten. zur Detailansicht
  • 27. Juni 2017 - 28. Juni 2017
    Der Sicherheitsbericht nach Störfall-Verordnung
    Es wird ein Überblick über den Aufbau und die wesentlichen Inhalte eines gemäß Störfall-Verordnung anzufertigenden Sicherheitsberichts gegeben. Das Seminar soll Hilfestellungen zur Erstellung und zur Prüfung von Sicherheitsberichten vermitteln. zur Detailansicht
  • 27. Juni 2017
    Ländliche Wegenetze - Anforderungen, Erfahrungen, Perspektiven
    Ländliche Wege sind ein wichtiger Infrastrukturbaustein, um ländliche Räume zu erschließen und zu entwickeln. Mit der Erarbeitung ländlicher Wegenetzkonzepte sollen die Kommunen unter Beteiligung anderer Akteure in die Lage versetzt werden, Lösungsansätze für eine bedarfsgerechte und zukunftsfähige Infrastruktur zu finden. zur Detailansicht
  • 06. Juli 2017
    Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfilter
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen und rechtlichen Hintergrund für den Bau von Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfiltern und gibt anhand praktischer Beispiele Hinweise zu Bemessung, Gestaltung, Bau und Betrieb dieser Anlagen. zur Detailansicht
  • 10. Juli 2017 - 11. Juli 2017
    Probenahme von Grundwasser – Theorie und Praxis
    Das Seminar gibt Ihnen einen umfangreichen Überblick zur Thematik der Probenahme von Grundwasser und dient der Vertiefung von Kenntnissen und der. zur Detailansicht
  • 11. Juli 2017 - 13. Juli 2017
    Die Umweltüberwachung in der behördlichen Praxis – 3-tägiges Planspiel für Beschäftigte der Überwachungsbehörden
    Das Planspiel stellt für Sie die Möglichkeit dar, Ihr Wissen und Ihre Kenntnisse bei anlassbezogenen Überwachungsmaßnahmen auf den Gebieten des Immissions- und Gewässerschutzes sowie im Abfallbereich in Form eines handlungsorientierten Entscheidungstrainings zu überprüfen und zu verdichten. zur Detailansicht
  • 12. Juli 2017
    Zukunft der ländlichen Räume: Ansätze für innovative Regionen
    Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen sind vielfältig. Es braucht deshalb unterschiedliche Strategien, um unter anderem die Infrastruktur, die Mobilität und die medizinische Versorgung sicherzustellen. Auf der Tagung werden vielversprechende, praxisnahe Ansätze zur Entwicklung ländlicher Räume vorgestellt. Zudem wird diskutiert, in welchen Handlungsfeldern und mit welchen Instrumenten die Dorf- bzw. Landentwicklung in NRW unterstützt werden kann. zur Detailansicht
  • 23. August 2017 - 24. August 2017
    Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – AwSV für Einsteiger
    Die Vermittlung der rechtlichen und technischen Vorgaben an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen auf Grundlage der AwSV steht im Fokus. Die maßgebenden Regelungen sowie deren Umsetzung werden anhand von Fallbeispielen erarbeitet. Anhand dieser werden Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen bewertet sowie Lösungsvorschläge zur Einhaltung der zukünftig geltenden Regelungen und deren Umsetzung festgelegt und diskutiert. zur Detailansicht
  • 05. September 2017
    Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen rechtlichen Hintergrund für den Einsatz von dezentralen Anlagen zur Niederschlagswasserbehandlung. Ein Erfahrungsaustausch zur Auswahl, Genehmigung und zum Betrieb der Anlagen stellt den Schwerpunkt dar. Aktuelle Entwicklungen in den Regelungen sowie die Ergebnisse neuer Forschungsarbeiten werden vorgestellt und diskutiert. zur Detailansicht

zum Kalender

Erneuerbare Energien
Studie zeigt ungenutzte
Potenziale der Wasserkraft auf

Eine vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW veröffentlichte Potenzialstudie zur Nutzung der Wasserkraft in Nordrhein-Westfalen zeigt, dass die Möglichkeiten zum Ausbau zwar weitgehend ausgeschöpft sind, das verbliebene Potenzial aber reichen würde, um bis zu 34.700 weitere Haushalte mit Strom zu versorgen.

Mehr...

Energie
Das Förderprogramm für erneuerbare Energien

Das Umweltschutzministerium NRW hat die förderpolitischen Aktivitäten zur Energiepolitik des Landes in einem einzigen Programm gebündelt. Das Programm progres.nrw bietet Förderangebote zur Energieeffizienz, zur Entwicklung und Etablierung neuer Energietechnologien und -konzepte sowie zum Einsatz von regenerativen Energien.

Mehr...

Klimaschutz zuhause
Energieeffizientes Bauen und Sanieren

Ein hoher Energieverbrauch für die Heizung und Warmwasserversorgung von Häusern und Wohnungen belastet nicht nur den Geldbeutel der Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch die Umwelt und das Klima, sofern die Wärme durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe erzeugt wird. Energieeinsparung durch energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie die Nutzung von erneuerbaren Energien bilden deshalb eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Alternative.

Mehr...

Klimaschutz
UN-Klimakonferenz im November 2017 in Bonn

Bonn ist vom 6. bis 17. November 2017 Schauplatz der nächsten Welt-Klimakonferenz. Mit bis zu 25.000 erwarteten Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist sie die größte internationale Konferenz, die jemals in Deutschland stattgefunden hat. Das Land Nordrhein-Westfalen wird die logistische, organisatorische und politische Durchführung der UN-Konferenz nach Kräften unterstützen.

Mehr...