Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Wetterextreme nehmen zu. Foto: Daniel Loretto/ Panthermedia.net

Klimawandel und -anpassung

Der globale Klimawandel bringt immer häufiger Wetterextreme mit sich, die auch für uns in Nordrhein-Westfalen große ökonomische und ökologische Folgen haben. Neben dem Klimaschutz ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels die zweite Säule der NRW-Klimapolitik. Die NRW-Strategie der Landesregierung enthält zur Anpassung an den Klimawandel die ersten konkreten Maßnahmen.

Mehr zum Thema

Klimaschutz in NRW

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur immer deutlicher von den Auswirkungen des globalen Klimawandels betroffen, es ist auch in besonderem Maße dafür verantwortlich. In NRW werden ein Drittel aller in Deutschland entstehenden Treibhausgase emittiert. Daher geht die Landesregierung neue Wege in der Klimaschutzpolitik.

Mehr zum Thema
NRW erschließt neue Energiequellen.  Foto: Mauro Manfredini/ Panthermedia.net

Energie

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur das Energieland Nummer eins. Es wird künftig auch zum Klimaschutzland. Dazu setzt NRW auf höhere Energieeffizienz und Energiesparen und auf den Ausbau der erneuerbaren Energien. NRW wird seiner ökologischen Verantwortung gerecht und schlägt gleichzeitig einen neuen Weg des wirtschaftlichen Fortschritts ein.

Mehr zum Thema
ausgewählte Projekte - Bausteine für den Klimaschutz. Foto: GRAZVYDAS J/ Panthermedia.net

Ausgewählte Projekte

Viele Maßnahmen zur Energieeinsparung oder zur Anwendung erneuerbarer Energie werden vom Land Nordrhein-Westfalen gefördert. Wir haben an dieser Stelle einige wegweisende Förderprogramme aus dem Zuständigkeitsbereich des NRW-Umweltministeriums für Sie zusammengestellt. Mit der Umsetzung wurde in vielen Fällen die EnergieAgentur.NRW beauftragt, die zentrale Dienstleisterin des Landes für den Bereich Klima und Energie.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Naturgefahren in NRW
Elementarschäden:
Informieren - Vorsorgen - Absichern

Überflutungen durch starke Regenfälle, aber auch Sturm und Hagel, führen auch in NRW immer häufiger zu Schäden in Millionenhöhe. Entschädigung erhalten die Betroffenen nur dann, wenn sie gegen Elementarschäden versichert sind. Mit einer Informationsoffensive macht die Landesregierung deshalb Bürgerinnen und Bürger, mittelständische Unternehmen und landwirtschaftliche Betriebe auf Naturgefahren, Vorsorgemaßnahmen und Versicherungsschutz aufmerksam.

Mehr...

Klimawandel in NRW
Aktuelle Daten veröffentlicht

Der Klimawandel führt auch in NRW zu häufigeren Wetterextremen. Dies ist ein Ergebnis des zweiten Klimawandel-Berichts des Landesumweltamtes (LANUV), den Minister Johannes Remmel und LANUV-Präsident Dr. Thomas Delschen jetzt vorgelegt haben. Als erstes Bundesland hat NRW bereits im Jahr 2011 ein Monitoring zum Klimawandel gestartet. Insgesamt wurden 19 Indikatoren zusammengestellt, die den Einfluss des sich wandelnden Klimas zeigen.

Mehr...

Klima-Fortschrittsbericht NRW
NRW kommt voran beim Klimaschutz

Das NRW-Klimaschutzministerium hat den ersten Klima-Fortschrittsbericht für NRW veröffentlicht. Er gibt einen Überblick über den Stand der von der Landesregierung seit 2010 gestarteten Initiativen und Maßnahmen. NRW kommt danach beim Klimaschutz und der Klimafolgenanpassung gut voran. Die Treibhausgasemissionen sind deutlich gesunken. Seinem Ziel, die klimaschädlichen Emissionen bis 2020 um 25 Prozent zu verringern, kommt das Land damit sehr nahe.

Mehr...

Schwerpunktthema
Klimaschutz in NRW

Nordrhein-Westfalen ist nicht nur immer deutlicher von den Auswirkungen des globalen Klimawandels betroffen, es ist auch in besonderem Maße dafür verantwortlich. In NRW werden ein Drittel aller in Deutschland entstehenden Treibhausgase emittiert. Daher geht die Landesregierung neue Wege in der Klimaschutzpolitik.

Mehr...

  • 12. Januar 2017
    Fachtagung "Energieberatung – Schlüssel zur Energiewende?"
    Die Zukunft der Energieberatung für Privathaushalte steht im Mittelpunkt dieser Fachtagung der Verbraucherzentrale NRW. Es erwarten Sie unter anderem Beiträge von NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel, dem dena-Geschäftsführer Andreas Kuhlmann und dem Vorstand der Verbraucherzentrale NRW Wolfgang Schuldzinski sowie eine anschließende Podiumsdiskussion. zur Detailansicht
  • 21. März 2017
    Internationaler Tag des Waldes
    Der internationale Tag des Waldes wurde am Ende der 1970er Jahre durch die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) ins Leben gerufen. Er erinnert daran, dass Wälder komplexe Ökosysteme sind, welche zugleich eine wichtige Einflussgröße des globalen Klimas darstellen. zur Detailansicht
  • 22. April 2017
    Internationaler Tag der Erde
    Im Jahr 2009 wurde der 22. April von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag der Mutter Erde“ erklärt. zur Detailansicht
  • 05. Juni 2017
    Internationaler Tag der Umwelt
    In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 05. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen den 05. Juni zum jährlichen "Tag der Umwelt" erklärt. zur Detailansicht

zum Kalender

Braukohletagebau
Garzweiler II wird verkleinert

Die NRW-Landesregierung hat einen neuen Landesentwicklungsplan (LEP) beschlossen, der nun dem Landtag zur Zustimmung zugeleitet wird. Er bündelt alle Regelungen zur Raumordnung in einem Planwerk und legt die mittel- und langfristigen strategischen Ziele zur räumlichen Entwicklung des Landes fest. Ferner hat das Kabinett eine Leitentscheidung zur Zukunft des rheinischen Braunkohlereviers und zur Verkleinerung des Tagebaus Garzweiler II getroffen.

Mehr...

Klimaschutz zuhause
Energieeffizientes Bauen und Sanieren

Ein hoher Energieverbrauch für die Heizung und Warmwasserversorgung von Häusern und Wohnungen belastet nicht nur den Geldbeutel der Bewohnerinnen und Bewohner, sondern auch die Umwelt und das Klima, sofern die Wärme durch die Verbrennung fossiler Brennstoffe erzeugt wird. Energieeinsparung durch energieeffizientes Bauen und Sanieren sowie die Nutzung von erneuerbaren Energien bilden deshalb eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Alternative.

Mehr...

Erneuerbare Energien
Ausbau der Windenergie in NRW kommt voran

Nordrhein-Westfalen gehört beim Ausbau der Windenergie zu den Spitzenreitern in Deutschland. Eine aktuelle Analyse über die Ausbausituation der Windenergie an Land bestätigt die Fortschritte in NRW. Inzwischen wird jede siebte neue deutsche Windenergieanlage in NRW aufgestellt. Die im ersten Halbjahr 2016 neu errichtete Anzahl von 103 Windenergieanlagen läßt für NRW ein absolutes Rekordjahr mit 250 bis 300 neuen Anlagen erwarten.

Mehr...

Forsa-Umfrage
Bevölkerung für Nachhaltigkeit, Klimaschutz und neue Energien

Rohstoffreserven schützen, Klimaerwärmung eingrenzen, Armut bekämpfen - fast alle Bürgerinnen und Bürger in NRW wollen, daß diese globalen Nachhaltigkeitsziele auch auf Landesebene beachtet werden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung im Auftrag des NRW-Umweltministeriums. Als wichtige Bereiche werden besonders der Klimaschutz sowie Natur- und Umweltschutz genannt. 90% sind für einen schnellen Ausbau der erneuerbaren Energien.

Mehr...