Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Klimaschutz-Startprogramm

Die Landesregierung NRW hat bereits im Jahr 2011 – weit vor der Verabschiedung des Klimaschutzgesetzes und der Entwicklung des Klimaschutzplans NRW - mit Hilfe eines KlimaschutzStartProgramms erste wichtige Klimaschutzmaßnahmen auf den Weg gebracht und verwirklicht.


Fördergelder für höhere Energieeffizienz

Das Maßnahmenpaket des KlimaschutzStartProgramms enthält insgesamt 22 Einzelmaßnahmen in zehn Themenfeldern. In der Hauptsache geht es um die Vergabe von Fördergeldern und Krediten an Kommunen und Unternehmen, aber auch an Privathaushalte.: 200 Millionen Euro fließen jährlich in die energetische Gebäudesanierung, 250 Millionen Euro stehen über mehrere Jahre für ein Impuls-Programm zur Förderung der energieeffizienten „Kraft-Wärme-Kopplung“ (KWK) bereit. Mit kostenlosen Energieberatungen sowie Förderungen für energieeffiziente Haushaltsgeräte erhalten einkommensschwache Haushalte Unterstützung, damit sie ihren Beitrag zum Klimaschutz leisten können.


Logo Klimaschutz

Logo Klimaschutz

Abbau von bürokratischen Hürden für erneuerbare Energien

Über  die konkreten Fördermaßnahmen hinaus trägt das KlimaschutzStartProgramm auch dazu bei, Hürden zur Förderung regenerativer Energien abzubauen.  So hat der Windenergieerlass aus dem Jahr 2011 die Errichtung und Überholung von Windenergieanlagen vereinfacht. ist unter bestimmten Voraussetzung die Windenergienutzung auf geeigneten Waldflächen erlaubt.