Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Acker- und Gartenbau

Fast die Hälfte der nordrhein-westfälischen Landesfläche dient dem Anbau von Pflanzen für Ernährung, Futter, Zierpflanzen oder nachwachsende Rohstoffe. Neben der landwirtschaftlich genutzten Fläche gibt es auch zahlreiche Privatgärten und etwa 118.000 Kleingärten, in denen viele private Gärtnerinnen und Gärtner unter anderem Gemüse, Obst oder Zierpflanzen anbauen.


Zahlen und Fakten

Die landwirtschaftliche genutzte Fläche von 1,45 Millionen Hektar wird zu 72% als Ackerland, zu 27% als Grünland und zu knapp 1% für Dauerkulturen genutzt.

Die flächenmäßig größte Bedeutung hat der Getreideanbau mit fast 640.000 Hektar, Silomais wird auf knapp 184.000 Hektar angebaut. In Nordrhein-Westfalen haben neben Getreide vor allem der Anbau von Gemüse und Kartoffeln eine große Bedeutung.


Blühendes Kartoffelfeld. Foto: XY / Panthermedia

Pflanzenproduktion

Die Produktion von Pflanzen steht am Beginn einer volkswirtschaftlich bedeutenden Wertschöpfungskette für die Ernährung und auch für nachwachsende Rohstoffe. Die Landwirtinnen und Landwirte in Nordrhein-Westfalen erzielen dabei bundesweit mit die höchsten Hektarerträge bei Getreide und Kartoffeln. Bei Getreide liegt der Schwerpunkt bei der Erzeugung von Futtergetreide.

Weiterlesen

Kleingartenanlege.

Kleingärten und Kleingartenanlagen

Kleingärten und Kleingartenanlagen erfüllen in Nordrhein-Westfalen vielfältige gesellschaftliche Funktionen: als städtische Grünflächen, ökologisch wertvolle Refugien und Orte des Natur- und Umwelterlebens. Sie bieten Orte der Freizeit und Entspannung, die Möglichkeit zur Eigenerzeugung von Obst, Gemüse und Blumen und leisten wichtige Beiträge für gesellschaftliche Integration, kulturelle Vielfalt und Stadtkultur.

Weiterlesen

Erster Spatenstich zur Landesgartenschau Bad Lippspringe 2017 am 13. April 2015. Foto: MKULNV

Landesgartenschauen

Die Landesgartenschau 2017 in Bad Lippspringe (Kreis Paderborn) hat am 12. April 2017 ihre Tore geöffnet. Gastgeber der ersten Landesgartenschau (LAGA) war 1984 die Stadt Hamm. Die letzte Gartenschau wurde 2014 in Zülpich (Kreis Euskirchen) durchgeführt. Insgesamt gab es bisher 16 Schauen in Nordrhein-Westfalen. Sie finden in der Regel alle drei Jahre statt.

Weiterlesen