Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Strukturentwicklung ländlicher Räume

Dorf in NRW. Foto: Dr. Michael Schaloske / MKULNV

Die vielfältigen Regionen Nordrhein-Westfalens bieten ein reichhaltiges gesellschaftliches Leben und hohen sozialen Zusammenhalt. Hier wird Gemeinschaft groß geschrieben und aktiv gelebt, hier kümmern sich die Menschen mit vielen Ideen und bürgerschaftlichem Engagement um ihr soziales und natürliches Umfeld. Diese soziale und kulturelle Vielfalt macht die ländlichen Regionen in Nordrhein-Westfalen attraktiv und stark.


Entwicklungen vor Ort unterstützen

LEADER ist ein Schwerpunkt im NRW-Programm „Ländlicher Raum 2014 – 2020“. In den LEADER-Regionen unterstützt das Land mit Mitteln der Europäischen Union (EU) sowie mit Landesmitteln regionale Aktionsgruppen bei der Umsetzung ihrer Ziele. Grundlage vor Ort sind ideenreiche Entwicklungskonzepte, die unter anderem auf demografischen Wandel eingehen, die Grundversorgung in den ländlichen Gemeinden erhalten oder den Landschaftsverbrauch mindern wollen. Weitere Themenbereiche sind beispielsweise regenerative Energien, ländlicher Tourismus, die Vermarktung landwirtschaftlicher Produkte, die Erhaltung des kulturellen Erbes und sozialpräventive Ansätze.

Zu den Instrumenten der Strukturentwicklung ländlicher Räume zählt auch der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", eine der bedeutendsten und beliebtesten Bürgerinitiativen in Nordrhein-Westfalen.


Zentrum für Ländliche Entwicklung (ZeLE)

Das Zentrum für ländliche Entwicklung (ZeLE) will in den ländlichen Räumen Nordrhein-Westfalens Informationen vermitteln, Erfahrungen austauschen und neue Ideen unterstützen. Als Akademie für den ländlichen Raum bietet es zahlreiche Veranstaltungen in allen Regionen des Landes. Seinen Sitz hat das ZeLE im NRW-Landwirtschaftsministerium in Düsseldorf.

Weiterlesen


Erlinghausen im Sauerland. Foto: Dr. Sabine Gerlach

ELER-Förderung (NRW-Programm Ländlicher Raum)

Die Förderung des "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums" wird in den Mitgliedsstaaten der EU über eigene Programme umgesetzt. In Nordrhein-Westfalen ist das "NRW-Programm Ländlicher Raum" das Kernstück der Förderpolitik für die ländlichen Räume und die Land- und Forstwirtschaft. Ziel des Landes ist der Erhalt und die Entwicklung lebenswerter ländlicher Räume und die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen, bäuerlichen Landwirtschaft.

Weiterlesen


Aktionen beim Dorfwettbewerbs. Foto: Dr. Michael Schaloske / MKULNV

Dorfwettbewerb

Beim Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ steht die Verbesserung der Zukunftsperspektiven in den Dörfern, die Steigerung der Lebensqualität im ländlichen Raum und die Stärkung der regionalen Identität im Mittelpunkt. Der Wettbewerb wird im dreijährigen Rhythmus auf Ebene der Landkreise, des Landes und der Bundesrepublik durchgeführt.

Weiterlesen

Dorfmitte von Nottuln-Appelhülsen.

LEADER

LEADER ist eine Fördermaßnahme der Europäischen Union zur Entwicklung des ländlichen Raumes. Das Programm dient der Strukturförderung des ländlichen Raums und wird finanziert aus dem "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums" (ELER). Ziel der Förderung ist die Unterstützung einer eigenständigen und nachhaltigen Regionalentwicklung.

Weiterlesen