Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Landesbeirat Tierschutz

Beispielgrafik: Surya Zaidan / Panthermedia

Der Tierschutzbeirat berät das NRW-Umweltministerium in allen Fragen rund um den Tierschutz und nicht zuletzt bei wichtigen politischen Entscheidungen. Seine Mitglieder, die – von Tierschutzverbänden über die Landwirtschaft bis zu den Tierärzten - aus allen für den Tierschutz relevanten Gruppierungen stammen, bringen dabei ein Höchstmaß an Kompetenz und externem Sachverstand in die Bewältigung anstehender Fragestellungen ein.


Beratungsgremium für den Tierschutz

Der Tierschutzbeirat steht dem Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen als beratendes Gremium zur Seite. Durch die Mitgliedschaft von Vertreterinnen und Vertretern verschiedenster Interessenverbände, wie zum Beispiel Mitgliedern aus dem Tierschutz, der Landwirtschaft und der Tierärzteschaft, wird eine sorgfältige Abwägung aller Aspekte gewährleistet und dazu beigetragen, die anstehenden Probleme vertiefend und mit einem Höchstmaß an Kompetenzen und externem Sachverstand zu bewältigen. Zudem fördert der Beirat die Tierschutzarbeit auch durch eigene Anregungen und Empfehlungen. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen dem Landesbeirat für Tierschutz und dem Ministerium werden die Belange des Tierschutzes in Nordrhein-Westfalen stetig weiter entwickelt.

Der Beirat für Tierschutz hat in NRW eine lange, bald 50 jährige Tradition. Erfahrungsgemäß hat sich die Tätigkeit des Beirats für den Tierschutz als sehr fruchtbar und zielführend erwiesen und ist daher für die Landesregierung auch weiterhin ein unverzichtbarer und sehr wertvoller Partner.


Organisation des Landestierschutzbeirats NRW

Dem Beirat gehören derzeit 23 ehrenamtliche Mitglieder an, die vom Ministerium für die Dauer von 5 Jahren berufen werden. In der Regel finden die Sitzungen des Beirates für Tierschutz dreimal im Jahr statt, bei besonderen Anlässen sind auch außerturnusmäßige Sitzungen vorgesehen.

Der Beirat für Tierschutz wird von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen des Ministeriums und des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) unterstützt. Dabei liegt die Geschäftsführung des Beirats für Tierschutz bei dem für den Tierschutz zuständigen Fachreferat des Ministeriums. Dadurch wird eine enge Zusammenarbeit zwischen Beirat und Ministerium gewährleistet.

Im Beirat werden die wichtigen tierschutzpolitischen Entscheidungen des Ministeriums vorgetragen und zur Beratung gestellt. Es findet ein Meinungsaustausch mit Erörterung der Sachlage unter Abwägung aller Aspekte zwischen dem Ministerium und dem pluralistisch besetzten, aus allen für den Tierschutz relevanten Gruppierungen bestehenden Beirat statt. Dabei kommt der vielfältige und große Sachverstand der Beiratsmitglieder den Tierschutzaspekten zu Gute.