Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

15.03.2017
Landwirtschaftsministerium beantragt BHV1-Freiheit für das Rheinland

Nachdem die letzten mit BHV1 (Rinderherpes) infizierten Rinder aus den Beständen im Bezirk Düsseldorf entfernt wurden, hat das Landwirtschaftsministerium NRW auch für diese Region den Antrag auf Anerkennung als freies Gebiet bei der EU-Kommission gestellt. Der Antrag für den Bezirk Köln konnte bereits im Januar gestellt werden.

"Das war ein hartes Stück Arbeit auf den letzten Metern", sagte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel. "Sobald das Anerkennungsverfahren bei der Europäischen Kommission als BHV1-freie-Region abgeschlossen ist, kann auch das Rheinland endlich wieder ohne zusätzlich Auflagen am Rinderhandel teilnehmen. Ich bedanke mich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz. Jetzt ist Brüssel am Zug."

Bisher wurde der Antrag für den Bezirk Köln noch nicht im zuständigen Ausschuss bei der Kommission zur Abstimmung gestellt. "Das Datum ist noch offen, im Gespräch ist jetzt ein gemeinsamer Termin Mitte Mai für beide Anträge. Ich werde mich bei der Kommission dafür einsetzen, dass die Anträge bereits früher auf die Tagesordnung kommen," erklärte Landwirtschaftsminister Remmel.