Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

23.01.2018
Nordrhein-Westfalen ist das Gartenbauland Nummer 1 in Deutschland

Ministerin Schulze Föcking besucht die Eröffnungsveranstaltung der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) in Essen

Nordrhein-Westfalen ist das größte Gartenbauland in Deutschland. Dies gilt sowohl für die Produktion von Pflanzen als auch für das Angebot gärtnerischer Dienstleistungen. "Es ist also kein Zufall, dass heute die 36. Ausgabe der Internationalen Pflanzenmesse (IPM) im Herzen von Nordrhein-Westfalen eröffnet wird", sagte Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking. "Die Internationale Pflanzenmesse wurde ursprünglich auf Initiative der NRW-Gartenbauverbände mit Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen ins Leben gerufen." Heute ist die IPM die Welt-Leitmesse für den Gartenbau und internationale Drehscheibe für Pflanzenhandel, Politik, Kommunikation und Information. In den kommenden vier Tagen werden rund 60.000 Fachbesucherinnen und Fachbesucher aus mehr als 105 Nationen erwartet.

Im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung sprachen Landwirtschafts-ministerin Christina Schulze Föcking, Jürgen Mertz, Präsident des Zentralverbandes Gartenbau, Eva Kähler-Theuerkauf, Vorsitzende des Fachbeirates der IPM ESSEN sowie Präsidentin des Landesverbandes Gartenbau Nordrhein-Westfalen, und Frank Lock, Präsident der Interessenvertretung der Deutschen Industrie für den Gartenbau, bei einem moderierten Talk über die Aussichten der Gartenbaubranche für 2018 und darüber hinaus. Schwerpunktthemen waren die Digitalisierung im Gartenbau, die Förderung der biologischen Vielfalt und die Verbesserung der Wertschätzung des Gartenbaus.

In Nordrhein-Westfalen produzieren aktuell 3.273 Betriebe Gartenbauerzeugnisse auf einer Fläche von 36.548 Hektar. Die Hauptanbaugebiete liegen in den Regierungsbezirken Düsseldorf (1.354 Betriebe, 13.485 Hektar) und Köln (728, 11.489 Hektar), mit Schwerpunkten im Kreis Viersen (4.385 Hektar) und dem Rhein-Sieg-Kreis (4.052 Hektar). Die meisten Gartenbaubetriebe gibt es im Kreis Kleve (549).

"Die IPM bietet unseren Gartenbaubetrieben direkt vor der Haustür eine gute Plattform für einen breiten Informationsaustausch zu innovativer Technik, Pflanzenneuheiten und Züchtungen sowie zu Handel und Vermarktung", sagte Ministerin Schulze Föcking.

In Stellvertretung für Ministerpräsident Armin Laschet eröffnet Ministerin Schulze Föcking am 24. Januar 2018 den "Tag der Ausbildung" auf der IPM. Rund 500 Schülerinnen und Schüler können sich dann auf Einladung der Gartenbauverbände über die sieben Ausbildungsberufe der Branche informieren. "Ich begrüße es sehr, dass die Gartenbaubranche hier aktiv um Nachwuchskräfte werben kann und die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit haben, mit Meisterschülern, Ausbildern und Fachlehrern direkt ins Gespräch zu kommen", sagte Ministerin Schulze Föcking.

Internationale Pflanzenmesse IPM

Die Internationale Pflanzenmesse IPM in Essen (23. bis 26. Januar 2018) findet dieses Jahr zum 36. Mal statt und ist die Welt-Leitmesse für den Gartenbau und internationale Drehscheibe für (Pflanzen)-handel, Politik, Kommunikation und Information. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Let's go green – together!" und im Zeichen des Partnerlandes Dänemark. Rund 100 dänische Aussteller werden ihre Expertise und ihre Netzwerke präsentieren. Die dänische Gartenbauindustrie möchte die Messe besonders dafür nutzen, neue Pflanzenzüchtungen einem internationalen Fachpublikum vorzustellen und zahlreichen Initiativen rund um die energieeffiziente Pflanzenproduktion eine Bühne zu geben. Das internationale Gartenbauforum wird sich am 25. Januar ebenfalls mit dem dänischen Gartenbau befassen.