Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

24.01.2018 | Düsseldorf, NRW-Bank

Veranstalter: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz, Referat V-5

Lebenswerte Städte – Lärmaktionsplanung lohnt sich: Informationsveranstaltungen im Januar und Februar 2018

Die Lärmaktionsplanung ist ein wirksames Instrument, um die Gesundheit und Lebensqualität in den Städten und Gemeinden zu verbessern. Mit den Lärmaktionsplänen steht den Gemeinden ein gesamtstädtisches Konzept zur Verfügung, um gesundheitsgefährdende Lärmbelastungen zu vermeiden, Belästigungen zu verringern und den Anwohnerinnen und Anwohnern einen ungestörten Schlaf zu ermöglichen. Eine Verknüpfung von Luftreinhaltung, Lärmaktionsplanung und Stadtentwicklung bietet große Chancen, Synergien zu nutzen und Zielkonflikte zu vermeiden.

Lärm ist ein ernst zu nehmendes Umweltproblem. Lärm beeinflusst Gesundheit und Wohlbefinden. Mehr als 60 Prozent der Bevölkerung fühlen sich durch Lärm belästigt. Lärm hat auch soziale und ökonomische Folgen, z.B. für den Wert von Immobilien. Lärmprävention. Lärmbekämpfung und der Schutz ruhiger Gebiete werden deshalb immer wichtiger. Wer die Lebensqualität in den Kommunen sichern will, wer ihre Attraktivität bewahren und verbessern will, muss sich mit dem Thema Lärm befassen.

Das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen bietet im Januar und Februar 2018 in allen Regierungsbezirken regionale Veranstaltungen zum Thema Lärmaktionsplanung an. Hier werden die Auswirkungen von Lärm auf Mensch und Stadt dargestellt. Es wird aufgezeigt, wie Städte jeder Größe Lärmaktionsplanung betreiben und davon profitieren können. Darüber hinaus werden auch praktische Beispiele und Hilfestellungen präsentiert, damit Sie für Ihre Stadt eigene Lärmaktionspläne aufstellen und bestehende Pläne aktualisieren können.

Die Veranstaltungen wenden sich an Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker sowie an die Kommunalverwaltungen. Sie dauern jeweils einen Tag (10-16 Uhr) und sind kostenlos.

Weitere Informationen: