Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Fotowettbewerb

Ringelnatter. Foto: Dave Augustin

Am jährlichen Fotowettbewerb des NRW-Umweltministeriums haben sich seit dem Jahr 2006 mehrere Hundert Hobbyfotografinnen und -fotografen mit ihren Bildern beteiligt. Während eines Kalenderjahres haben die Fotografinnen und Fotografen jeweils Zeit, ihre Eindrücke mit der Kamera festzuhalten und als Beiträge zu einem jährlich neu festgelegten Thema einzureichen.


Abstimmung online - Siegerbilder im Jahreskalender

Die Siegerbilder des Wettbewerbs werden jeweils im Folgejahr großformatig in Form eines Wandkalenders veröffentlicht. Der Wettbewerb erfolgt aus diesem Grunde in 12 Monatsgruppen, denen die Fotos nach dem Aufnahmedatum zugeteilt werden. Die Prämierung der besten Fotos erfolgt durch ein Online-Voting jeweils nach Abschluss des Wettbewerbsdurchgangs. Die Einsendung erfolgt per Email oder Internet-Upload. Ausgezeichnet werden nach den Klickzahlen die zwölf Monatsbesten, unter denen die drei ersten Preise vergeben werden. Es gelangen nicht alle Einsendungen zur Abstimmung. Die Veranstalter – Umweltministerium und seit September 2013 auch die NRW-Stiftung – wählen unter allen Einsendungen bis zu sechs Fotos pro Monatsgruppe für die Endausscheidung in der Online-Runde aus.

Der Wettbewerb richtet sich an Hobby- und Amateurfotograf/innen ebenso wie an semiprofessionelle oder Berufsfotograf/-innen mit Wohnsitz innerhalb der Europäischen Union. Die Fotos müssen in Nordrhein-Westfalen aufgenommen worden sein. Zugelassen sind nur Querformate, die sich für den späteren Druck des Jahreskalenders eignen. Das Aufnahmejahr spielt keine Rolle – auch Aufnahmen aus den Vorjahren sind erlaubt.

Ortsansicht von Dörentrup-Wendlinghausen. Foto: Martina Berg / panthermedia.net

Ortsansicht von Dörentrup-Wendlinghausen im Lipperland. Foto: Martina Berg / panthermedia.net

Neuer Fotowettbewerb gestartet: "Dorfleben - Menschen und Dörfer in NRW"

Das NRW-Umweltministerium und die Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege laden die Bürgerinnen und Bürger dazu ein, Aufnahmen einzusenden, die das Leben und Arbeiten in den Dörfern Nordrhein-Westfalens abbilden. Als mögliche Motive eignen sich lebendige Dörfer und Ortskerne im Alltag, bei Veranstaltungen und dörflichen Ereignissen. Gerne auch Porträts von Menschen in ihren Dörfern und vor Gebäuden, zu denen sie in einer besonderen Beziehung stehen. Mit jedem Foto kann auch eine Text-Datei eingereicht werden, die eine kleine Geschichte zu dem eingereichten Foto erzählt.

Über die Siegerfotos entscheidet wieder eine Online-Abstimmung, die nach dem Wettbewerbsende im Mai 2018 freigeschaltet wird. Als ersten Preis loben die Veranstalter 600 Euro aus, als zweiten 400 Euro und als dritten 300 Euro. Die neun Viertplatzierten erhalten jeweils 150 Euro. Die Siegerfotos und ihre Geschichten werden in einem Fotokalender veröffentlicht. Bis zum 6. Mai 2018 können Fotografinnen und Fotografen ihre Beiträge per Email oder per Internet-Upload einreichen. Zugelassen sind nur digitale Fotografien. Die Aufnahmen müssen aus Nordrhein-Westfalen stammen und Motive aus Nordrhein-Westfalen abbilden.


Platz 1: Foto einer Kopfulme von Wolfgang Schürmann Platz 1: "Kopfulme"  in Billerbeck-Beerlage von Wolfgang Schürmann (Münster)

Platz 1: "Kopfulme" von Wolfgang Schürmann

Fotowettbewerb "Alte Riesen": Die Siegerfotos stehen fest

Zum Wettbewerb "Alte Riesen" haben 407 Fotografinnen und Fotografen insgesamt rund 1.200 Bilder eingereicht. 72 dieser Fotos suchten die Veranstalter für die letzte Entscheidungsrunde in den zwölf Monatsgruppen aus. Vom 30. April bis zum 28. Mai konnten die Bürgerinnen und Bürger online darüber abstimmen und die besten Fotos alter Bäume in Nordrhein-Westfalen wählen. Jetzt steht also das Ergebnis fest: Der erste Preis, prämiert mit 600 Euro, ging an Wolfgang Schürmann aus Münster für die Aufnahme einer Kopfulme. Den zweiten Platz belegte Martin Lux aus Moers mit dem Bild "Kastanie am Moersbach". Den dritten Platz hat sich der Fotograf Stefan Pütz-Cordes aus Hennef mit dem Bild einer Eiche in der Wahner Heide gesichert. Neun vierte Preise gingen an Sibylle Maus (Mannheim), Astrid Sieker (Detmold), Maik Wennemer (Ibbenbüren), Dieter Mahlke (Bielefeld), Ferdinand Jendrejewski (Münster), Dieter Rockser (Leichlingen), Dieter Paulus (Bonn), Wolfgang Schürmann (Münster). Dieter Mahlke und Maik Wennemer waren jeweils gleich mit zwei Fotos erfolgreich.

Die zwölf Siegerfotos erscheinen in einem gemeinsamen Fotokalender der Veranstalter für das Jahr 2018. Der Fotowettbewerb wurde in diesem Jahr unterstützt wurde durch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald NRW (SDW NRW).


Logo der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege

Die NRW-Stiftung

Unsere Projektpartnerin beim Fotowettbewerb ist seit dem Jahr 2013 die Nordrhein-Westfalen-Stiftung. Sie wurde 1986 von der Landesregierung zum 40. Geburtstag des Landes NRW gegründet und hilft seitdem gemeinnützigen Vereinen, Verbänden und ehrenamtlich arbeitenden Gruppen, die sich in NRW für den Naturschutz und die Heimat- und Kulturpflege einsetzen.


Weitere Informationen