Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer. Foto: auremar/ Panthermedia.net

Umwelt und Gesundheit

Umweltgerechte und gesundheitsverträgliche Lebensbedingungen sind wichtige Faktoren für die Menschen in Nordrhein-Westfalen, aber auch für den Wirtschaftsstandort NRW. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz stellt deshalb einen Schwerpunkt der Umweltpolitik dar. Die Anforderungen an die Vereinbarkeit von Umwelt und Gesundheit sind gerade in Ballungsräumen besonders hoch.

Mehr zum Thema
Titelfoto Umweltbericht NRW 2013. Foto: Christoph Kniel

Umweltbericht und Umweltinformation

Nur wer die wichtigsten Informationen über unsere Umwelt kennt, kann sich auch um ihren Schutz kümmern. Der freie Zugang der Bürgerinnen und Bürger zu Umweltinformationen ist unbedingt wichtig für den wirksamen Umweltschutz. Das Umweltinformationsgesetz NRW schreibt den direkten Zugang zu offiziellen Umweltinformationen vor. Zudem veröffentlicht das Umweltministerium wenigstens alle vier Jahre einen Umweltbericht

Mehr zum Thema
Wasser. Foto: Dmitry Fisher / Panthermedia.net

Umwelt und Wasser

Menschen benötigen Wasser. Flüsse und Seen sind ein wesentliches Element unseres Ökosystems, aber auch Erholungsräume und Transportwege. Sauberes Trinkwasser ist ein knappes und teures Gut. Der weltweite Wasserverbrauch hat sich in den letzten 50 Jahren vervierfacht. Wirtschaftliche Entwicklung und soziale Sicherheit müssen daher langfristig mit dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlage Wasser verträglich sein.

Mehr zum Thema
Vater und Sohn. Foto: Robert Kneschke/ Panthermedia

Umwelt- und Ressourcenschutz

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit der höchsten Verkehrs- und Industriedichte. Durch das Nebeneinander von Industrie, Gewerbe und Wohngebäuden sind viele Bürgerinnen und Bürger den Emissionen von Luftschadstoffen, Lärm, Licht und Erschütterungen ausgesetzt. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz bildet daher einen Schwerpunkt der Umweltpolitik. Positiv: NRW hat beste Chancen, im Bereich der Umweltwirtschaft ganz vorne dabei zu sein.

Mehr zum Thema
Logo Umweltwirtschaft – Vorsprung für NRW

Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

NRW ist mit rund 346.000 Erwerbstätigen (2015) und einer Bruttowertschöpfung von 25,8 Mrd. Euro (2014) bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft - mit hohem Wachstumspotenzial. Mit dem Masterplan "Land der Umweltwirtschaft" unterstützt die Landesregierung die heimischen Unternehmen mit rund 100 Maßnahmen, Projektideen und Anregungen bei der Erschließung neuer Märkte.

Mehr zum Thema
Wetterextreme nehmen zu. Foto: Daniel Loretto/ Panthermedia.net

Klimawandel und -anpassung

Der globale Klimawandel bringt immer häufiger Wetterextreme mit sich, die auch für uns in Nordrhein-Westfalen große ökonomische und ökologische Folgen haben. Neben dem Klimaschutz ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels die zweite Säule der NRW-Klimapolitik. Die NRW-Strategie der Landesregierung enthält zur Anpassung an den Klimawandel die ersten konkreten Maßnahmen.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Eckpunkte der Wahlperiode
Ministerin Schulze Föcking: Politik
aus der Mitte der Gesellschaft

Umweltministerin Christina Schulze Föcking hat im Umweltausschuss des NRW-Landtags den Bericht für die Umwelt-, Landwirtschafts-, Natur- und Verbraucherschutzpolitik in der 17. Wahlperiode vorgestellt. Als Dreiklang für die kommenden Jahre nannte sie, die Umwelt und die Natur zu schützen, das Land nachhaltig zu bewirtschaften und die mündigen Verbraucherinnen und Verbraucher zu stärken.

Mehr...

Umweltinformationen
Das Umweltportal NRW

Das Umweltportal NRW bietet Bürgerinnen und Bürgern einen zentralen, schnellen und einfach zu bedienenden Online-Zugang zu allen Informationen der NRW-Umweltverwaltung wie zum Beispiel Webseiten, Karten, Daten oder Dokumenten. Auf der Startseite werden Nutzer über aktuelle Messwerte, Wetter und Warnhinweise informiert. Darüber hinaus kann man sich tagesaktuelle Informationen über den Zustand der Umwelt an seinem Wohnort anzeigen lassen.

Mehr...

Industrieanlagen
Erlass aufgehoben: Sensible Daten nicht mehr im Internet

Das NRW-Umweltministerium hat einen Erlass der Vorgängerregierung aufgehoben, der die Genehmigungsbehörden verpflichtet hatte, Antragsunterlagen immissionsschutzrechtlicher Verfahren im Internet zu veröffentlichen. Er wird durch eine neue Regelung ersetzt, die berechtigten Anwohnerinteressen und wirtschaftlichen Interessen gleichermaßen gerecht wird. Große Unternehmen hatten um ihre Betriebsgeheimnisse gefürchtet und vor Sabotageakten gewarnt.

Mehr...

Schwerpunktthema
Umweltwirtschaft

Umweltwirtschaft als Wachstumsmotor. Foto: SAERTEX GmbH & Co. KG

Die Umweltwirtschaft hat sich in den letzten Jahren vom Nischenmarkt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor  auch in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Sie zeichnet sich im besonderen Maße als Querschnittsbranche mit zahlreichen Überschneidungen zu anderen Schlüsselbranchen aus. NRW ist einer der erfolgreichsten Standorte der Umweltwirtschaft in Deutschland.

Mehr...

  • 06. Oktober 2017 - 09. Dezember 2017
    Corporate Carbon Footprint in Unternehmen Weiterqualifizierung zum Fachberater für Energie-Effizienz
    Die Ermittlung des Corporate Carbon Footprint (CCF) ist die strategische Weiterentwicklung des Energiemanagements und somit ein wichtiger Baustein zur Positionierung eines Unternehmens im Markt. Oft fehlt aber die fachliche Expertise im eigenen Haus. Das Qualifizierungsangebot umfasst zwei Module mit insgesamt vier Workshops. Zum Nachweis Ihrer erweiterten Fachkenntnisse absolvieren Sie eine Prüfung und erhalten ein anerkanntes BEW-Zertifikat. zur Detailansicht
  • 07. November 2017
    Beurteilung von Lichtimmissionen
    Das Fachseminar bietet einen aktuellen Überblick zum Umweltfaktor Licht und dient dem Erfahrungsaustausch. Die Veranstaltung richtet sich an Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung. zur Detailansicht
  • 08. November 2017
    Lagerung gefährlicher Stoffe
    Unter Berücksichtigung der Anforderungen der Störfall-Verordnung werden in dem Seminar für die Lagerung gefährlicher Stoffe in ortsbeweglichen Behältnissen (Fässer, Gasflaschen, Container, u. a.) notwendige sicherheitsrelevante Aspekte und Maßnahmen vermittelt und wichtige Fragestellungen diskutiert. Weiter werden aktuelle Erkenntnisse zum Stand der Sicherheitstechnik und Besonderheiten vorgestellt. zur Detailansicht
  • 09. November 2017
    Aktuelle Fragen des Rechts der Abwasserbeseitigung
    Im Zusammenhang mit der Umsetzung der Industrie-Emissions-Richtlinie hat es in jüngster Zeit zahlreiche und für den Vollzug bedeutsame Änderungen der AbwV gegeben. Das im Jahr 2016 neu verabschiedete LWG ergänzt das Bundesrecht auch im Bereich des Abwasserrechts und ist damit wesentliche Grundlage für die Ableitung wasserbehördlicher Entscheidungen. Das Seminar befasst sich mit dem Zusammenspiel der Anforderungen an die Abwasserbeseitigung. zur Detailansicht
  • 09. November 2017
    Zuwanderung in ländlichen Räumen - Praxisansätze zur Integration
    Die Zahl der Geflüchteten, die nach NRW kommen, sinkt. Nun geht es darum, die Neubürgerinnen und Neubürger bei der Integration zu unterstützen. Um den Geflüchteten langfristige Perspektiven in ländlichen Räumen bieten zu können, muss auch die Integration in den Arbeitsmarkt gelingen. Bei der Veranstaltung wird über aktuelle Herausforderungen, Chancen und Praxisansätze zur Integration in ländlichen Räumen informiert und diskutiert. zur Detailansicht
  • 10. November 2017
    "Zu schade zum Wegwerfen"
    Die Aktionswoche möchte eine breite Öffentlichkeit für die Themen Abfallvermeidung und Wiederverwendung sensibilisieren. Viele Bürgerinnen und Bürger engagieren sich bereits ehrenamtlich für einen besseren Umweltschutz und in immer mehr Kommunen gibt es Recyclingbörsen, Repair-Cafés oder Gebrauchtwarenkaufhäuser, die Wege aus der Wegwerfgesellschaft aufzeigen. Diese Aktivitäten werden bei der Fachtagung vorgestellt. zur Detailansicht
  • 13. November 2017 - 14. November 2017
    Die Störfall-Verordnung und ihr Vollzug
    Die Störfall-Verordnung enthält eine Vielzahl von Pflichten, die von Betreibern und Behörden zu erfüllen sind. Das Seminar soll das Verständnis des Störfallrechts vertiefen und Erläuterungen und Hilfen zu seiner Anwendung vermitteln. Es richtet sich an Betreiber von Betriebsbereichen und Anlagen nach BImSchG, Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte, Planungs- und Ingenieurbüros, Sachverständige, zuständige Behörden und Stellen. zur Detailansicht
  • 14. November 2017
    Wasserversorgung
    Das Seminar vermittelt die Themen Grundwasserneubildung, Wasserbilanz und Wasserschutzgebiete. Maßnahmen und Interessenkonflikte werden ebenfalls thematisiert. Teilnehmerinnen und Teilnehmer vervollständigen ihr Wissen über die Methoden zur Ermittlung von Wassereinzugsgebieten mit Beispielen aus der Praxis. zur Detailansicht
  • 15. November 2017 - 16. November 2017
    Workshop: Umweltalarm-Richtlinie (Fachgespräch für Umweltbehörden)
    Die Umweltalarm-Richtlinie trifft fachliche Regelungen zur Entgegennahme und Weiterleitung von Meldungen über Schadens- oder Gefahrenfälle im Bereich des Umweltschutzes sowie zur Einsatzbereitschaft von Umweltschutzbehörden i. S. d. § 1 der Zuständigkeitsverordnung Umweltschutz (ZustVU) in Schadens- oder Gefahrenfällen. Die Veranstaltung ist als Fachgespräch konzipiert und dient der Umsetzung der Umweltalarm-Richtlinie. zur Detailansicht
  • 30. November 2017
    Beseitigung von Niederschlagswasser
    In dieser Veranstaltung werden Sie über neue Entwicklungen im Bereich der Niederschlagswasserbeseitigung informiert. Es wird über die Ergebnisse von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben berichtet, die sich mit den Defiziten und damit einhergehend mit der Ertüchtigung zentraler Becken beschäftigen. Weiterhin werden Vorträge zu dezentralen Anlagen und dem aktuellen Handbuch Retentionsbodenfilter NRW präsentiert. zur Detailansicht

zum Kalender

Gesundheit
Da gibt's was auf die Ohren –
Gehörschaden via Kopfhörer

Portable Audiogeräte wie MP3-Player, Smartphone und Co. sind aus dem Alltag fast nicht mehr wegzudenken. Kaum jemand möchte auf die mobile Musikbegleitung per Kopfhörer oder Ohrstöpsel verzichten. Besonders für Jugendliche ist die Dauerbeschallung auf Schritt und Tritt selbstverständlich. Das Faltblatt informiert über mögliche gesundheitliche Risiken und gibt Tipps für den Alltag.

Mehr...

Wer macht was?
Das Landesumweltamt NRW

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz ist eine technisch-wissenschaftliche Fachbehörde, die unter anderem Städte, Kreise und Bezirksregierungen auf vielen Aufgabengebieten unterstützt, beispielsweise beim Naturschutz, bei Luftreinhaltung und Gewässerschutz, Anlagensicherheit, Lebensmittelüberwachung und Tierschutz. Bürgerinnen und Bürger informiert sie zum Beispiel über Gefahren in Lebensmitteln oder Gegenständen des täglichen Bedarfs.

Mehr...

Wasser
Kinderbroschüre:
Zu Besuch bei Frosch + Co

Wasser ist eigentlich der tollste Stoff, den es gibt. Ohne Wasser läuft nichts: kein Apfel, kein Saft, kein Bad, kein Baum, kein Fluss, kein Eis, kein Wetter – Euch selbst fallen sicher noch ganz viel andere Dinge ein, die es ohne Wasser nicht geben würde. Unser Frosch nimmt Euch mit nach draußen, dann könnt Ihr Wasser und Gewässer erforschen!

Mehr...

Luftreinhaltung
Bilanz der Luftqualität 2016

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxid ist unverändert hoch und weiterhin das Problem Nr. 1 der Luftreinhaltung in den Städten Nordrhein-Westfalens. Die Grenzwerte für Feinstaub (PM10) wurden dagegen das dritte Jahr in Folge an allen Messstellen eingehalten. Dies zeigen die Messungen der Luftqualität des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW im Jahr 2016.

Mehr...