Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Konventionelle Kraftwerke

Braunkohlekraftwerk Bergheim-Niederaußem. Foto: claudia otte/ Panthermedia.net

In konventionellen Groß-Kraftwerken entstehen bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe Rauchgase, die Staub, Stickoxide, Schwefeldioxid und verschiedene Schwermetalle enthalten. Die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen wird von den Bezirksregierungen überwacht. Dazu werden die Messwerte der ausgestoßenen Schadstoffe fortlaufend elektronisch an die Überwachungsbehörde übermittelt.


Schadstoffausstoß wird erfasst und veröffentlicht

Aus den bei der Verbrennung in fossilen Kraftwerken entstehenden Rauchgasen werden Schadstoffe, wie Staub, Stickoxide, Schwefeldioxid und verschiedene Schwermetalle durch Reinigungseinrichtungen weitgehend herausgefiltert, bevor das gereinigte Rauchgas in die Umwelt abgegeben wird. Angaben zu den ausgestoßenen Schadstoffen der einzelnen Kraftwerke werden im Emissionskataster des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz veröffentlicht.

Das ebenfalls enthaltene Treibhausgas Kohlendioxid wird zurzeit nicht aus den Rauchgasen gefiltert, da die vorhandenen Technologien noch nicht wirtschaftlich eingesetzt werden können. Derzeit wird in einer Pilotanlage im Rhein-Erft-Kreis an einer Technik zur Auswaschung des Kohlendioxids aus dem Rauchgas geforscht.

Die bundesweit geltende dreizehnte Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (13. BImSchV)  regelt die Grenzwerte für Großfeuerungsanlagen. Dort sind Anforderungen festgelegt, die sich je nach Größe der Anlage und der Art des Brennstoffes unterscheiden. Die Einhaltung der Grenzwerte und aller anderen Anforderungen wird von den Bezirksregierungen überwacht. Dazu werden die Messwerte der ausgestoßenen Schadstoffe (Emissionen) elektronisch an die Überwachungsbehörde übermittelt. Die Bezirksregierungen führen außerdem regelmäßige Vor-Ort-Überwachungen durch. Sie sind auch für die Genehmigung neuer konventioneller Groß-Kraftwerke zuständig.

Eine gute aktuelle Übersicht über die Standorte von Kraftwerken liefert die bundesweite Liste der Bundesnetzagentur.

Weitere Informationen: