Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer. Foto: auremar/ Panthermedia.net

Umwelt und Gesundheit

Umweltgerechte und gesundheitsverträgliche Lebensbedingungen sind wichtige Faktoren für die Menschen in Nordrhein-Westfalen, aber auch für den Wirtschaftsstandort NRW. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz stellt deshalb einen Schwerpunkt der Umweltpolitik dar. Die Anforderungen an die Vereinbarkeit von Umwelt und Gesundheit sind gerade in Ballungsräumen besonders hoch.

Mehr zum Thema
Titelfoto Umweltbericht NRW 2013. Foto: Christoph Kniel

Umweltbericht und Umweltinformation

Nur wer die wichtigsten Informationen über unsere Umwelt kennt, kann sich auch um ihren Schutz kümmern. Der freie Zugang der Bürgerinnen und Bürger zu Umweltinformationen ist unbedingt wichtig für den wirksamen Umweltschutz. Das Umweltinformationsgesetz NRW schreibt den direkten Zugang zu offiziellen Umweltinformationen vor. Zudem veröffentlicht das Umweltministerium wenigstens alle vier Jahre einen Umweltbericht

Mehr zum Thema
Wasser. Foto: Dmitry Fisher / Panthermedia.net

Umwelt und Wasser

Menschen benötigen Wasser. Flüsse und Seen sind ein wesentliches Element unseres Ökosystems, aber auch Erholungsräume und Transportwege. Sauberes Trinkwasser ist ein knappes und teures Gut. Der weltweite Wasserverbrauch hat sich in den letzten 50 Jahren vervierfacht. Wirtschaftliche Entwicklung und soziale Sicherheit müssen daher langfristig mit dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlage Wasser verträglich sein.

Mehr zum Thema
Vater und Sohn. Foto: Robert Kneschke/ Panthermedia

Umwelt- und Ressourcenschutz

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit der höchsten Verkehrs- und Industriedichte. Durch das Nebeneinander von Industrie, Gewerbe und Wohngebäuden sind viele Bürgerinnen und Bürger den Emissionen von Luftschadstoffen, Lärm, Licht und Erschütterungen ausgesetzt. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz bildet daher einen Schwerpunkt der Umweltpolitik. Positiv: NRW hat beste Chancen, im Bereich der Umweltwirtschaft ganz vorne dabei zu sein.

Mehr zum Thema
Logo Umweltwirtschaft – Vorsprung für NRW

Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

NRW ist mit rund 346.000 Erwerbstätigen (2015) und einer Bruttowertschöpfung von 25,8 Mrd. Euro (2014) bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft - mit hohem Wachstumspotenzial. Mit dem Masterplan "Land der Umweltwirtschaft" unterstützt die Landesregierung die heimischen Unternehmen mit rund 100 Maßnahmen, Projektideen und Anregungen bei der Erschließung neuer Märkte.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Ministerium
Christina Schulze Föcking tritt Ministeramt an

Christina Schulze Föcking hat das Amt der Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen angetreten. Nach der Aushändigung der Ernennungsurkunde durch Ministerpräsident Armin Laschet erfolgte am Dienstsitz des Ministeriums in Düsseldorf die offizielle Übergabe der Amtsgeschäfte.

Mehr...

Hochwasser
Elementarschäden versichern

Überflutete Keller, abgedeckte Dächer, im Schlamm versinkende Möbel: Immer öfter treten auch in Nordrhein-Westfalen extreme Wetterereignisse wie Starkregen oder Stürmen auf - mit zum Teil beträchtlichen Schäden für die Betroffenen. Prüfen Sie deshalb das Risiko Ihres Hauses oder Ihres Betriebes, treffen Sie Vorsorgemaßnahmen und sichern Sie sich mit einer Elementarschadensversicherung ab.

Mehr...

Luftreinhaltung
Bilanz der Luftqualität 2016

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxid ist unverändert hoch und weiterhin das Problem Nr. 1 der Luftreinhaltung in den Städten Nordrhein-Westfalens. Die Grenzwerte für Feinstaub (PM10) wurden dagegen das dritte Jahr in Folge an allen Messstellen eingehalten. Dies zeigen die Messungen der Luftqualität des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW im Jahr 2016.

Mehr...

Schwerpunktthema
Umweltwirtschaft

Umweltwirtschaft als Wachstumsmotor. Foto: SAERTEX GmbH & Co. KG

Die Umweltwirtschaft hat sich in den letzten Jahren vom Nischenmarkt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor  auch in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Sie zeichnet sich im besonderen Maße als Querschnittsbranche mit zahlreichen Überschneidungen zu anderen Schlüsselbranchen aus. NRW ist einer der erfolgreichsten Standorte der Umweltwirtschaft in Deutschland.

Mehr...

  • 12. April 2017 - 15. Oktober 2017
    Landesgartenschau NRW 2017
    Durch Wald und Flur spazieren, über Stege und Steine flanieren oder einfach auf einer Landschaftsliege rasten: Auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe erwartet die Besucher eine Wohlfühloase mit echtem Naturerlebnis. Erstmalig in NRW präsentiert Bad Lippspringe eine Landesgartenschau vor und in einer bestehenden Waldkulisse. zur Detailansicht
  • 09. Juni 2017 - 16. September 2017
    CCF.NRW-Weiterqualifizierung für Berater – Klimastrategie für Unternehmen -2 Module aufgeteilt in 4 Workshops-
    Schon heute ist die Bilanzierung von Treibhausgasen in einigen Wirtschaftszweigen verbreitet. Die Ermittlung des Corporate Carbon Footprint (CCF) ist die strategische Weiterentwicklung des Energiemanagements. Mit der Weiterqualifizierung "Klimastrategie in Unternehmen" können Energieberater ihre Kenntnisse hinsichtlich Klimaschutz und -strategien ausbauen und zukünftig als neues Geschäftsfeld ihren Kunden anbieten. zur Detailansicht
  • 23. August 2017 - 24. August 2017
    Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – AwSV für Einsteiger
    Die Vermittlung der rechtlichen und technischen Vorgaben an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen auf Grundlage der AwSV steht im Fokus. Die maßgebenden Regelungen sowie deren Umsetzung werden anhand von Fallbeispielen erarbeitet. Anhand dieser werden Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen bewertet sowie Lösungsvorschläge zur Einhaltung der zukünftig geltenden Regelungen und deren Umsetzung festgelegt und diskutiert. zur Detailansicht
  • 05. September 2017
    Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen rechtlichen Hintergrund für den Einsatz von dezentralen Anlagen zur Niederschlagswasserbehandlung. Ein Erfahrungsaustausch zur Auswahl, Genehmigung und zum Betrieb der Anlagen stellt den Schwerpunkt dar. Aktuelle Entwicklungen in den Regelungen sowie die Ergebnisse neuer Forschungsarbeiten werden vorgestellt und diskutiert. zur Detailansicht
  • 06. September 2017
    Aktuelle Fragen zur Ablagerung von Abfällen
    In dem 1-tägigen Seminar werden aktuelle Themen zum Deponierecht und zur Deponietechnik behandelt. Zielgruppe der Veranstaltung sind Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung, Deponiebetreiber/-innen sowie beratende Ingenieurbüros. zur Detailansicht
  • 12. September 2017
    Elektromagnetische Felder
    Elektromagnetische Felder (EMF) sind in Umwelt und Alltag allgegenwärtig. Anlagenerzeugte elektromagnetische Felder werden durch Grenzwerte in ihrer Stärke begrenzt. Entsprechende Anlagen unterliegen der behördlichen Überwachung. Das Seminar befasst sich mit dem aktuellen Stand der LAI-Durchführungshinweise und der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der Verordnung. zur Detailansicht
  • 18. September 2017 - 19. September 2017
    Untersuchung von Abfällen, Bodenmaterialien und Materialien aus dem Altlastenbereich
    Es werden Herangehensweisen zur Beprobung von Abfällen, Boden- und Altlastenmaterialien, Schritte der parameterspezifischen Probenvorbereitung, Untersuchungsverfahren und -strategien zur Feststoffuntersuchung sowie Aspekte der Feststoff-QS behandelt. Auch Herangehensweisen zur Beurteilung der Untersuchungsergebnisse als Basis der Stoffbewertung werden vorgestellt. zur Detailansicht
  • 19. September 2017
    Verwaltungsrechtliche Fragestellungen in immissionsschutzrechtlichen Verfahren – Das Genehmigungsverfahren
    Das Immissionsschutzrecht hat sowohl für den Umweltschutz als auch für die Industrie eine herausragende Bedeutung. Die Regelungen des Bundes-Immissionsschutzrechts werden durch Vorschriften des UVPG und des allgemeinen Verwaltungsrechts, wie etwa des VwVfG und der VwGO, ergänzt, was zu einer komplexen Rechtslage führt. Das Seminar vermittelt die notwendigen Kenntnisse für die Anwendung in der Praxis. zur Detailansicht
  • 19. September 2017
    Engagiert für ländliche Räume – Ehrenamt aufbauen und unterstützen
    Ehrenamtliches Engagement ist in vielen ländlichen Regionen NRWs das Gerüst des gesellschaftlichen Lebens. Doch das Engagement ruht auf immer weniger Schultern. Es bedarf guter Strategien, damit die Aktiven sich nicht verausgaben und weitere Engagierte gewonnen werden können. Auch der Versicherungsschutz muss geklärt sein. Der Workshop richtet sich an alle, die ehrenamtlich aktiv sind, es werden möchten oder sich beruflich mit dem Thema befassen. zur Detailansicht
  • 20. September 2017 - 21. September 2017
    Ermittlung und Bewertung von Gerüchen
    In der Umwelt können Geruchsbelästigungen durch Luftverunreinigungen aus einer Vielzahl von Quellen, wie z. B. Tierintensivhaltungen, Biogasanlagen, Abwasserbehandlungsanlagen, verursacht werden. Zur Beantwortung der Frage, ob diese Belästigungen erheblich sind, wird die Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) angewendet. Diese wird seit über 10 Jahren angewandt und hat sich in einer großen Zahl von Fällen bewährt und für Rechtssicherheit gesorgt. zur Detailansicht

zum Kalender

Gesundheit
Da gibt's was auf die Ohren –
Gehörschaden via Kopfhörer

Portable Audiogeräte wie MP3-Player, Smartphone und Co. sind aus dem Alltag fast nicht mehr wegzudenken. Kaum jemand möchte auf die mobile Musikbegleitung per Kopfhörer oder Ohrstöpsel verzichten. Besonders für Jugendliche ist die Dauerbeschallung auf Schritt und Tritt selbstverständlich. Das Faltblatt informiert über mögliche gesundheitliche Risiken und gibt Tipps für den Alltag.

Mehr...

Broschüre
Umweltbericht NRW

Das Land legt mit dem Umweltbericht 2016 zum vierten Mal einen Bericht zur Lage der Umwelt in Nordrhein-Westfalen vor. Für knapp 30 Umweltindikatoren listet der "Umweltbericht 2016" Zahlen und Entwicklungen auf. Die Themen reichen von Klimawandel, Treibhausgasemissionen, Luftschadstoffen, und Lärm über Abfall, Flächenverbrauch und Gewässerzustand bis hin zum Artensterben, der Waldentwicklung und der Landwirtschaft.

Mehr...

Wasser
Kinderbroschüre:
Zu Besuch bei Frosch + Co

Wasser ist eigentlich der tollste Stoff, den es gibt. Ohne Wasser läuft nichts: kein Apfel, kein Saft, kein Bad, kein Baum, kein Fluss, kein Eis, kein Wetter – Euch selbst fallen sicher noch ganz viel andere Dinge ein, die es ohne Wasser nicht geben würde. Unser Frosch nimmt Euch mit nach draußen, dann könnt Ihr Wasser und Gewässer erforschen!

Mehr...

Umweltinformationen
Internetkarte zeigt Umweltqualität und -belastung vor der Haustür

NRW schafft Transparenz bei den Umweltbelastungen vor Ort. Die Internet-Plattform Umweltdaten vor Ort (UvO) zeigt nach ihrem Relaunch auf über 140 Themenkarten und jetzt auch für mobile Endgeräte, wie es um die Umwelt vor der Haustür bestellt ist – seien es Industrieemissionen, Lärmdaten, Pegelstände oder Naturschutzgebiete. Für jeden beliebigen Ort in NRW können die vorhandenen Informationen in eine Karte eingeblendet werden.

Mehr...