Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Direktvermarktung

Bauernladen. Foto: Fritz Langmann / panthermedia.net

Landwirtschaftliche Betriebe orientieren sich an den sich dynamisch verändernden Märkten und Rahmenbedingungen. Regionale Lebensmittel haben einen hohen Stellenwert, schmackhafte Produkte direkt vom Erzeugerbetrieb sind gefragt. Zahlreiche landwirtschaftliche Betriebe in NRW haben sich auf diese Entwicklung eingestellt. Sie verarbeiten einen großen Teil ihrer Produkte selbst und vermarkten sie über Hofläden, Wochenmärkte oder per Lieferservice.


Nah beim Ursprung

Die Direktvermarktung ist aufgrund einer vergleichsweise hohen Bevölkerungsdichte und der Nähe zu den Großstadtregionen an Rhein und Ruhr für viele Landwirtschaftsbetriebe eine interessante Absatzmöglichkeit. Die landwirtschaftliche Direktvermarktung erlaubt anders als der  anonyme Einkauf im Supermarkt die Gelegenheit, mit den produzierenden Landwirtinnen und Landwirten persönlich ins Gespräch zu kommen und damit Informationen aus erster Quelle darüber zu erhalten, wie und wo die zum Verkauf stehenden Lebensmittel erzeugt wurden. Für immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher ist dies ein ausschlaggebender Punkt für die Wahl beim Einkauf. Das Bedürfnis nach einer bewussteren Ernährung, nach einer größeren Nähe zum Ursprung der Lebensmittel eröffnen der Direktvermarktung beste Zukunftschancen.