Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Energy Drinks

Energy-Drink in Dosen. Oleksiy Mark/panthermedia.net

Energy-Drings können zu ernsten gesundheitlichen Gefahren führen - nicht nur beim Sport oder beim Konsum mit Alkohol. Von der Werbung angepriesene Eigenschaften sind oft nicht erwiesen.


Riskante Muntermacher

Energy-Drinks sind koffeinhaltige Limonaden, denen neben viel Zucker meist Substanzen wie Taurin, Inosit und Glucuronolacton zugesetzt sind. Die Hersteller von Energy-Drinks werben damit, dass diese Produkte die Konzentration, Leistungsfähigkeit und sportliche Fitness steigern würden – was wissenschaftlich bislang nicht erwiesen ist. Gerade in Zusammenhang mit Alkohol oder ausgiebiger sportlicher Betätigung können Energy-Drinks schnell zur ernsten gesundheitlichen Gefahr werden. Hiervon sind besonders junge Erwachsene betroffen, warnt das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR). So traten in der Vergangenheit Fälle von Herzrhythmusstörungen, Krampfanfällen, Nierenversagen und sogar Todesfälle auf, bei denen zuvor Energy-Drinks zusammen mit Alkohol oder bei sportlicher Betätigung konsumiert worden waren. Bestimmte Verbrauchergruppen wie Kinder, Schwangere, Stillende und koffeinempfindliche Personen sollten auf den Verzehr von Energiegetränken verzichten.

Deshalb wird seit dem 13. Dezember 2014 mit der EU-weit gültigen Lebensmittelinformationsverordnung ein wichtiger Warnhinweis für die Energy-Drinks verpflichtend. Dieser muss in demselben Sichtfeld wie die Bezeichnung des Getränks stehen und wörtlich lauten: „Erhöhter Koffeingehalt. Für Kinder und Schwangere oder stillende Frauen nicht empfohlen“.

Vorsicht bei Energy-Shots

Bei den sogenannten Energy-Shots handelt es sich um koffein- und taurinhaltige Lebensmittel mit deutlich höherem Koffeingehalt, zum Teil höherem Tauringehalt als bei Energy-Drinks. Energy-Shots werden in kleineren Mengen (25 bis 75 ml) und als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Aufgrund ihrer besonderen Zusammensetzung sind sie mit einer Verzehrsempfehlung von einer Portion pro Tag versehen. Die Energy-Shots sollten daher - wenn überhaupt - nur mit äußerster Vorsicht konsumiert werden, rät das Bundesinstitut für Risikobewertung.


Lebensmittel und Ernährung

Wir haben heute Zugang zu einer noch nie dagewesenen Auswahl qualitativ guter, schmackhafter und bezahlbarer Lebensmittel – im wahrsten Sinne Mittel zum Leben, die unsere Wertschätzung verdienen. Aber leider landen zu viele Lebensmittel nicht auf dem Teller, sondern in der Mülltonne. Außerdem tauchen auch immer wieder einmal unerwünschte Stoffe in Lebensmitteln auf, die zum Teil gesundheitsschädigend sein können.

Weiterlesen


Verbraucherinformationen

Nordrhein-Westfalen setzt auf Transparenz beim Verbraucherschutz:

So können sich Verbraucherinnen und Verbraucher in NRW auf verschiedenen Informationsportalen beispielsweise über Warnungen vor Gesundheitsgefährdungen durch Lebensmittel oder über die Pestizidbelastung von Obst informieren. Darüber hinaus haben sie ein umfassendes Recht auf Auskunft von den Behörden.

Weiterlesen