Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Gebrauchsgegenstände

Kleidung. anika salsera / panthermedia.net

Gesundheitlicher Verbraucherschutz, das ist mehr als Lebensmittelüberwachung. Auch Gebrauchsgegenstände, die wir täglich benutzen, wie Kleidung, Kosmetik, Spielzeug oder Schmuck, aber auch E-Zigaretten und Tätowiermittel, müssen gesundheitlich unbedenklich sein. Die NRW-Verbraucherschutzbehörden überprüfen deshalb regelmäßig Gebrauchsgegenstände und warnen Verbraucherinnen und Verbraucher vor gefährlichen oder nicht verkehrsfähigen Produkten.



E-Zigarette mit Liquid.

E-Zigaretten

Als Ersatz für die klassische Zigarette erobern seit einigen Jahren neuartige, batteriebetriebe Produkte den Markt – die E-Zigaretten. Ihre gesundheitlichen Wirkungen sind bislang nicht ausreichend untersucht; ihr Nutzen, um dauerhaft das Rauchen aufzugeben, ist nicht erwiesen.

Weiterlesen

Kleidung. anika salsera / panthermedia.net

Kleidung

Kleidung schützt und schmückt den Menschen. Sie kann aber auch schädigen, wenn Schadstoffe aus der Produktion oder Verarbeitung in ihr enthalten sind. Kleidung wird deshalb von den Verbraucherschutzbehörden in NRW regelmäßig überprüft. Ein Tipp: Jedes Kleidungsstück sollte vor dem ersten Tragen erst einmal gewaschen werden.

Weiterlesen

Kosmetik.

Kosmetik

Kosmetische Mittel sollen nicht nur das Aussehen verbessern oder der Pflege dienen, sie müssen für Verbraucherinnen und Verbraucher auch gesundheitlich unbedenklich sein. In Nordrhein-Westfalen werden deshalb jährlich rund 4000 kosmetische Mittel von den Überwachungsbehörden untersucht.

Weiterlesen

Schmuck.  Martina Heggie/panthermedia.

Schmuck

Anders als Gold, Silber oder Titan besteht günstiger Modeschmuck nicht selten auch aus Blei oder Nickel, dem mit Abstand häufigsten Kontaktallergen. In Nordrhein-Westfalen wird Schmuck von den Überwachungsbehörden regelmäßig überprüft, um Verbraucherinnen und Verbraucher vor unerlaubten Zusammensetzungen zu schützen.

Weiterlesen

Kleinkind mit Spielzeug. Foto: tgualtiero boffi / panthermedia.net

Spielzeug

Kinder verbringen oft viele Stunden damit zu spielen. Bei der Auswahl des Spielzeugs sind Eltern oftmals verunsichert. Sie wollen für ihre Kinder nur das Beste, aber Meldungen über “Schadstoffe im Spielzeug“ beunruhigt viele. Spielzeug wird durch die örtlich zuständigen Ämter stichprobenartig überwacht. Es muss den Normen des europäischen Rechts entsprechen. NRW setzt sich für eine „Null-Toleranz-Politik“ bei Schadstoffen in Kinderspielzeug ein.

Weiterlesen

Frau beim Tätowierer  Ron Chapple / panthermedia.net

Tätowiermittel

Etwa 9% der Bevölkerung in Deutschland ist tätowiert, in der Gruppe der 16- bis 29-Jährigen sind es sogar fast 25%. Die Inhaltsstoffe der Tätowierfarben sind nicht durchweg untersucht und können gesundheitlich bedenklich sein. Beim Stechen einer Tätowierung ist besonders die Hygiene wichtig.

Weiterlesen