Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Ministerin Heinen-Esser am 18. Juni 2018 zur Verleihung des Ehrenpreises der Landesregierung "Meister.Werk.NRW" im maxhaus in Düsseldorf

18.06.2018

"Meister.Werk.NRW – Nähe – Verantwortung – Qualität – Das Lebensmittelhandwerk 2018"

Sehr geehrte Preisträgerinnen und Preisträger,
meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich begrüße Sie herzlich zur Auszeichnungsfeier für die besten Betriebe des Bäcker-, Fleischer-, Brauer- und Konditoren-Handwerks Nordrhein-Westfalens. Ich freue mich sehr, Sie heute kennenlernen zu dürfen.

Bedanken möchte ich mich bei unseren Gastgebern hier im historischen maxhaus, dessen festliches Ambiente unserer Veranstaltung den passenden Rahmen verleiht.

Meine Damen und Herren,
Sie nehmen heute die Auszeichnung "Meister.Werk.NRW" als "Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen" entgegen. Ich bin ja, wie Sie wissen, erst seit einigen Tagen im neuen Amt und überreiche diesen Ehrenpreis heute auch zum ersten Mal.

Die Auszeichnung Meister.Werk aber war mir durchaus schon bekannt und ich habe gehört, dass sie inzwischen sowohl in Fachkreisen als auch bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern einen sehr guten Ruf hat. Darüber freue ich mich sehr.

Und ich freue mich auch darüber, dass seit dem vergangenen Jahr auch das Konditorenhandwerk dabei ist.

So ist das Lebensmittelhandwerk mit allen Gewerken bei Meister.Werk.NRW vertreten. In allen Regionen Nordrhein-Westfalens - im Rheinland, im Bergischen Land, am Niederrhein, im Lipperland, in Westfalen und im Sauerland - führen Handwerksbetriebe inzwischen die Auszeichnung "Meister.Werk.NRW".

Meine Damen und Herren,
"Nähe - Verantwortung- Qualität" - das ist unsere Botschaft, die wir mit Meister.Werk.NRW transportieren.

Nicht nur das Lebensmittel selbst steht dabei im Vordergrund - die Auszeichnung gilt gleichermaßen der verantwortungsvollen Betriebsführung, der sorgfältigen Auswahl von Rohstoffen und der Verankerung der Betriebe in der Region.

Wir zeichnen heute aus:

  • die hohe handwerkliche Produktionsqualität,
  • eine hohe Produktqualität,
  • ein selbst hergestelltes Sortiment,
  • die tarifgerechte Bezahlung,
  • ein Angebot von regionalen Spezialitäten,
  • den Einsatz von Fachkräften und
  • die Bereitstellung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen.

Meister.Werk.NRW schaut hinter die Ladentheken in die Produktionsräume und bewertet die Arbeit, das Handwerk, die Menschen - die gesamte Palette von Leistungen, aus denen ein Lebensmittel in handwerklicher Arbeit entsteht.

Als Meisterinnen und Meister übernehmen Sie eine große ökonomische, soziale und ökologische Verantwortung - für Ihren Betrieb, für Ihre Beschäftigten - und für die Gesellschaft. Als mittelständische Handwerksbetriebe arbeiten Sie "nachhaltig" im besten Wortsinn.

Oft geben Sie Ihr Können und ihr Geschäft an die nächste Generation weiter. Aber Sie denken auch über den engeren Wirkungskreis hinaus, arbeiten nach der jeweiligen Möglichkeit energie- und ressourceneffizient und sogar nach sozialen Kriterien.

So betreiben einige Bäckereien heute schon Anlagen zur Rückgewinnung von Wärme und dürfen sich stolz "Klimabäcker" nennen.

Brauereien achten auf einen möglichst effizienten Verbrauch von Wasser.

Viele Metzger arbeiten eng mit den Höfen der Region zusammen und achten auf die artgerechte Haltung der Tiere, aus deren Fleisch sie hervorragende Produkte gewinnen.

Nachhaltig produzieren auch die Konditoren, die bei ihren edlen Zutaten auf die faire Herstellung der Rohstoffe achten.

Das sind wirklich nur einige Beispiele - die Liste nachhaltiger Produktion im Lebensmittelhandwerk ist viel länger.
Verehrte Handwerkerinnen und Handwerker, machen Sie bitte auch in Zukunft weiter so!

Verfolgen Sie diesen Weg auch im Sinne nachfolgender Generationen. Meiner Unterstützung können Sie dabei sicher sein!

Denn nachhaltig zu wirtschaften bedeutet, über den eigenen Tellerrand hinaus zu sehen - nachhaltiges Wirtschaften ist daher auch kein reines Umweltthema, sondern auch ein echter sozialer Mehrwert.

Orte, wo Menschen ihre Einkäufe tätigen, sind immer soziale Orte. Nicht nur auf dem Wochenmarkt - auch in den Läden der Bäcker, Fleischer und Konditoren treffen sich Menschen.
Gerade dort, wo wir in den ländlichen Räumen gelegentlich schon Probleme mit der kleinräumigen Versorgungsinfrastruktur haben, übernimmt das örtliche Lebensmittelhandwerk auch eine soziale Funktion im dörflichen Leben - sichert die Nahversorgung und wird zum sozialen Treffpunkt

Meine Damen und Herren,
was ich gerade in Bezug auf das Lebensmittelhandwerk festgestellt habe, gilt natürlich auch generell für das mittelständische Handwerk. Handwerk ist ein Grundpfeiler unseres Wirtschaftslebens und unserer Gesellschaft. Und so zeigt sich auch in Ihrer handwerklichen Arbeit profundes Wissen und eine lange Tradition.

In Ihren Backstuben, Fleischereien, Konditoreien und Sudhäusern überzeugen Sie die Kundinnen und Kunden mit Produkten aus eigener Herstellung und oft auch nach alten Rezepturen.

Doch erst die individuelle Herstellungsweise ergibt am Ende den besonderen Geschmack. Es ist also nicht nur Tradition, die das Lebensmittelhandwerk ausmacht - nicht nur die präzise Wiederholung des Althergebrachten:

Die Meisterinnen und Meister erproben Neues, entwickeln Rezepte weiter, verbessern Herstellungsweisen und sind auch der Modernisierung gegenüber nicht verschlossen. Denn auch die Innovation hat im Handwerk Tradition!

Da ist es besonders wichtig, immer wieder junge Menschen in das Handwerk einzuführen, die diese Traditionen leben und frischen Wind in den Betrieb bringen.

Die Förderung des Nachwuchses ist daher ein wichtiges Kriterium des Ehrenpreises Meister.Werk.NRW.

Die meisten der heute auszuzeichnenden Preisträgerbetriebe haben sich dieser Aufgabe angenommen. Sie bilden aus - obwohl es in Ihren Gewerken nicht immer leicht ist, geeigneten Nachwuchs zu finden, der bereit ist, hart zu arbeiten und dabei Arbeitszeiten in Kauf zu nehmen, die mit dem heutigen Freizeitverhalten junger Menschen nur schwer vereinbar sind.

Für Ihr Engagement in der Ausbildung zukünftiger Meisterinnen und Meister - trotz der genannten Widrigkeiten - spreche ich Ihnen meinen aufrichtigen Dank und meinen großen Respekt aus!

Meine Damen und Herren,
wirtschaftlicher Erfolg und handwerkliche Meisterschaft sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Jeder Betrieb im Lebensmittelhandwerk ist ein Unternehmen, das betriebswirtschaftlich erfolgreich geleitet und geführt werden will.

Als Preisträgerinnen und Preisträger der Auszeichnung Meister.Werk.NRW haben Sie es mit besonderem handwerklichen Können und Innovationsfreude verstanden, eine große Sorten- und Geschmacksvielfalt zu schaffen. Sie führen ihre Unternehmen mit gutem Management und Fingerspitzengefühl zum Erfolg.

Sie stellen sich der Verantwortung für die folgenden Generationen.

Der Ehrenpreis, den Sie heute in Empfang nehmen, ist die verdiente Anerkennung für Ihr handwerkliches Können, für die Spitzenqualität Ihrer Produkte und für Ihre verantwortliche Betriebsführung.

Kundinnen und Kunden sollen wissen, dass sie in einem ausgezeichneten Betrieb einkaufen. Mit dem Prädikat Meister.Werk.NRW können Sie Ihnen mitteilen, dass Sie bei Ihnen richtig liegen!

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher sehen inzwischen in der Herkunft von Lebensmittel aus der Region auch einen wichtigen Qualitätsausweis. Mit dem Kauf regionaler Produkte unterstützen die Menschen als Kundinnen und Kunden die Betriebe und Unternehmen ihrer Heimat. Natürlich erwarten Sie dabei auch beste Qualität. Diese liefert Ihnen das Lebensmittelhandwerk vor Ort.

Aber genug der langen Rede - kommen wir jetzt zur Übergabe der Urkunden!

In diesem Jahr haben sich 76 Handwerksbetriebe aus Nordrhein-Westfalen für die Auszeichnung "Meister.Werk.NRW" qualifiziert: 36 Bäckereien, 20 Metzgereien, 8 Brauereien und 12 Konditoren.

Wir zeichnen heute die 76 Betriebe aus, die sich mit dem Ehrenpreis des Landes Nordrhein-Westfalen "Meister.Werk.NRW" als Qualitätsbetrieb des Lebensmittelhandwerks am Markt präsentieren können.

Diese Auszeichnung ist kein Geschenk - sie ist ein Verdienst. Ihr Verdienst, den Sie mit hervorragenden Produkten und einer vorbildlichen Betriebsführung erworben haben!

Sehr geehrte Preisträgerinnen und Preisträgern,
zur Auszeichnung mit dem Prädikat "Meister.Werk.NRW" gratuliere ich Ihnen von Herzen!