Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Wälder sind unser Naturerbe. Foto: karin claus/ Panthermedia.net

Wald

Knapp ein Drittel Nordrhein-Westfalens ist von Wäldern bedeckt. Wälder erfüllen vielfältige ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Funktionen. Für eine nachhaltige, multifunktionale und naturnahe Waldbewirtschaftung setzt das Landesforstgesetz den Rahmen. Traditionell kommt dem Privatwald dabei in NRW eine große Rolle zu. Der Cluster der nordrhein-westfälische Forst- und Holzwirtschaft nimmt bundesweit eine Spitzenposition ein.

Mehr zum Thema
Nordrhein-Westfalen hat eine faszinierende Natur. Foto: Michael Rucker/ Panthermedia.net

Natur

Wie kaum irgendwo sonst in Deutschland kann eine industriell und großstädtisch geprägte Szenerie so unmittelbar übergehen in eine naturnahe, fast idyllische Landschaft wie in Nordrhein-Westfalen. Die industriellen Zentren des Landes sind von abwechslungsreichen Naturräumen umgeben. Zu ihnen zählen der Niederrhein und die münsterländische Parklandschaft ebenso wie die waldreichen Mittelgebirgsregionen in Eifel, Sauerland und Ostwestfalen.

Mehr zum Thema
An der Holtmühle bei Wegberg. Foto: Thomas Brocher

Jagd und Fischerei

Die nachhaltige Nutzung wildlebender Tiere ist ein wichtiges Motiv für ihre Erhaltung und den Schutz ihrer Lebensräume. Jagd und Fischerei sind daher als dauerhafte, Natur erhaltende Nutzung zu betreiben - unter Beachtung der Landeskultur, des Natur- und Artenschutzes sowie des Tierschutzes.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Naturschutz

  1. Wald
  2. Natur
  3. Jagd und Fischerei
  4. Wer macht was?

Wald im Klimawandel
Neues Waldbaukonzept
für Nordrhein-Westfalen

Mit einem neuen Waldbaukonzept gibt das Land NRW angesichts des einsetzenden Klimawandels jetzt Empfehlungen für die Bewirtschaftung der Wälder von Privatbesitzern, Kommunen und Staat. Ziel ist die Entwicklung klimastabilerer Mischwälder aus überwiegend heimischen Baumarten, ergänzt durch bewährte eingeführte Arten wie Douglasie oder Weißtanne. Die Umsetzung des Konzepts wird mit Beratungs- und Schulungsangeboten sowie Fördermöglichkeiten unterstützt.

Mehr...

NEUES BERATUNGSPORTAL
Artenvielfalt auf dem Acker

Angesichts des Artenschwundes auch in NRW haben Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser und die Landwirtschaftskammer NRW ein neues Internetportal vorgestellt, auf dem sich Landwirte jetzt über Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt informiert können, beispielsweise darüber, welche Maßnahmen zur Stärkung der Artenvielfalt für ihren Betrieb infrage kommen, welche Förderungsmöglichkeiten es gibt und welche Auflagen sie dafür erfüllen müssen.

Mehr...

Wald und Forstwirtschaft
Landeswaldbericht 2019 vorgelegt

Nordrhein-Westfalen ist zu 27 Prozent von Wäldern bedeckt, die durchschnittlich 75 Jahre alt sind und zu 58 Prozent aus Laub- und zu 42 Prozent aus Nadelbäumen bestehen – vor allem Fichten, Buchen, Eichen und Kiefern prägen das Bild. Dies sind Zahlen aus dem neuen Landeswaldbericht, der die Fakten zum Wald aus den Jahren 2012 bis 2018 bündelt und den Waldzustand ebenso beschreibt wie aktuelle forstliche Entwicklungen und durchgeführte Maßnahmen.

Mehr...

www.wolf.nrw
Wolfsportal bietet Informationen aus einer Hand

Wolf. Foto: Jan Preller/Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Anlässlich der Rückkehr des Wolfes nach NRW wurde ein zentrales Web-Portal zum Thema "Wölfe in NRW" eingerichtet. Dieses Wolfsportal richtet sich nicht nur an Experten, sondern an eine breite interessierte Öffentlichkeit. Es präsentiert die aktuellsten Meldungen zum Wolf in NRW und enthält Grundlagentexte, Informationen zu Unterstützungsangeboten, Kontaktdaten der zuständigen Wolfsberater und eine Übersicht der Wolfsnachweise.

Mehr...

  • 26. März 2019
    Umgebungslärmrichtlinie

    Das Seminar vermittelt Kenntnisse und Vollzugserfahrungen zur Umsetzung der Umgebungslärmrichtlinie. Es werden die neueren rechtlichen und technischen Änderungen und Entwicklungen vorgestellt und diskutiert. Der Schwerpunkt des Seminars liegt dabei auf dem Bereich der kommunalen Zuständigkeit (NRW).

    zur Detailansicht
  • 27. März 2019 - 28. März 2019
    Workshop für Ausbilder/-innen und Ausbildungsbeauftragte

    Die Herausforderung an Ausbilder/-innen und Ausbildungsbeauftragte besteht in der Entwicklung und Förderung der Handlungskompetenz bei Berufseinsteigern. Dies setzt sowohl aktuelle fachliche als auch persönliche Qualifikationen voraus. Die effektive Anwendung handlungsorientierter Ausbildungsmethoden kombiniert mit einer effizienten Didaktik sind die Grundlagen dieses Seminars, die anhand von praxisnahen Beispielen vermittelt werden.

    zur Detailansicht
  • 02. April 2019
    Aktuelle Fragen des Rechts der Abwasserbeseitigung

    Das Seminar befasst sich mit unterschiedlichen Anforderungen an die Abwasserbeseitigung und berücksichtigt die aktuelle Rechtsprechung in diesem Bereich.

    Die Referenten vermitteln einen Überblick über die rechtlichen Entwicklungen der jüngsten Zeit und informieren über die Fortschreibungen der technischen Anforderungen. Die Fortbildung richtet sich an Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung und der Wasserverbände.

    zur Detailansicht
  • 07. April 2019
    Sonderführung: Clevere Tiere im Nationalpark-Zentrum Eifel - Survival- Tricks von Fledermaus, Eisvogel & Co.

    Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume". Wer weiß schon, dass Fledermäuse sich "absprechen" können? Oder wie früh im Jahr der Eisvogel seine Nahrung sucht und dass er ab März auf Partnersuche geht? Bei dieser Führung geht es um Survival-Tricks im Tierreich.

    zur Detailansicht
  • 08. April 2019 - 09. April 2019
    Bauleitplanung – Grundlagen und Aufbaukurs

    Die Bauleitplanung gestaltet das Baurecht. Anhand von Beispielen wird dargelegt, wie Baugebiete mit Abständen, Betriebstypen, Immissionswerten und weiteren Anforderungen festgelegt werden und welche Auswirkungen sich daraus für die Anlagenüberwachung ergeben.
    Das Seminar vermittelt die Grundlagen. Fortgeschrittene Planungs- und Problemfälle werden anhand von Beispielen aus der Praxis und aus der aktuellen Rechtsprechung erläutert.

    zur Detailansicht
  • 09. April 2019
    Auftaktveranstaltung zur Dialogreihe "Zielkonflikte in innerstädtischen Quartieren aus Sicht des Immissionsschutzes"

    Insbesondere in innerstädtischen Gebieten treffen die Interessen von Wohnen, Arbeiten und Freizeit auf engem Raum zusammen. In einer Dialogreihe in Kooperation mit dem Städtetag NRW nimmt das NRW-Umweltministerium mögliche Zielkonflikte in den Fokus und wendet sich dabei vor allem an kommunale Verwaltungen, die praxisbezogene Handlungsansätze für konkrete Situationen benötigen. Ministerin Ursula Heinen-Esser wird die Veranstaltung eröffnen.

    zur Detailansicht
  • 10. April 2019 - 11. April 2019
    Immissionsschutz - Tierhaltungsanlagen

    Das Seminar vermittelt die rechtlichen und fachlichen Grundlagen für die umfassende Beurteilung der Auswirkung von Tierhaltungsanlagen. Diese werden anhand von aktuellen Praxisbeispielen erläutert. Auch aktuelle Aspekte aus dem Bereich „Landwirtschaft und Umwelt“ sind Thema, z. B. mögliche Zielkonflikte zwischen Tierwohl und Immissionsschutz oder neue Regeln im Düngerecht.

    zur Detailansicht
  • 10. April 2019
    Umsetzung der Anforderungen zur Selbstüberwachung von Misch- und Niederschlagswasserbehandlungsanlagen nach § 3 SüwVO NRW

    Im Seminar werden die relevanten technischen Regelwerke und Merkblätter vorgestellt sowie Überblicke über die verschiedenen kontinuierlich aufzeichnenden Wasserstands-Messgeräte mit deren Einsatz- und Anwendungsbereich gegeben.

    zur Detailansicht
  • 22. April 2019
    Internationaler Tag der Erde
    Im Jahr 2009 wurde der 22. April von der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum „Internationalen Tag der Mutter Erde“ erklärt. zur Detailansicht
  • 29. April 2019
    Grundwasserschutz in der behördlichen Praxis

    Im Seminar werden die aktuellen rechtlichen Vorgaben der Bewirtschaftung des Grundwassers und des besonderen Grundwasserschutzes im Wasserhaushaltsgesetz unter besonderer Berücksichtigung der Grundwasserverordnung und der möglichen Änderungen durch die sog. Mantelverordnung des Bundes erörtert. Ob und inwieweit ergänzendes bzw. abweichendes Landesrecht weiterhin Anwendung findet, wird am Beispiel des Landes NRW erläutert.

    zur Detailansicht

zum Kalender

Broschüre
NRW-Programm Ländlicher Raum 2014-2020

Die neue Broschüre "Schon viEL ERreicht" des NRW-Landwirtschaftsministeriums stellt 20 aus dem NRW-Programm Ländlicher Raum 2014-2020 geförderte Projekte vor. Das Programm aus der Förderung des "Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER)" bildet das Kernstück der nordrhein-westfälischen Förderpolitik für die Land- und Forstwirtschaft und für den ländlichen Raum insgesamt.

Mehr...

Wald
Kinderbroschüre: Zu Besuch bei Kauz & Co

Der Wald ist kühl und ruhig, voller Eulen und Mäuse, spannend und erholsam, und natürlich - schön grün! Hier leben so viele verschiedene Lebewesen, wir alle müssen sie gut und sorgsam behandeln. Wenn wir die Waldbewohner schützen, dann schützt der Wald auch uns. Dies ist kein Heft zum Lesen: Es ist ein Heft zum Forschen, Spielen und Beobachten.

Mehr...

Fotowettbewerb - jetzt Bilder einreichen!
Natur- und Landschaften in Nordrhein-Westfalen

Laubfrosch (Hyla arborea). Foto: Frank Langheim (Preisträger im Jahr 2016)

Gemeinsam mit der NRW-Stiftung Natur - Heimat - Kultur lädt das Umweltministerium dazu ein, Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Nordrhein-Westfalen zu einem Fotowettbewerb einzureichen. Der Fotowettbewerb läuft bis zum Juli 2019 und steht unter dem Motto "So schön ist unsere Heimat". Die Siegerbilder werden in einem großformatigen Wandkalender für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Mehr...