Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Wälder sind unser Naturerbe. Foto: karin claus/ Panthermedia.net

Wald

Knapp ein Drittel Nordrhein-Westfalens ist von Wäldern bedeckt. Wälder erfüllen vielfältige ökologische, ökonomische und gesellschaftliche Funktionen. Für eine nachhaltige, multifunktionale und naturnahe Waldbewirtschaftung setzt das Landesforstgesetz den Rahmen. Traditionell kommt dem Privatwald dabei in NRW eine große Rolle zu. Der Cluster der nordrhein-westfälische Forst- und Holzwirtschaft nimmt bundesweit eine Spitzenposition ein.

Mehr zum Thema
Nordrhein-Westfalen hat eine faszinierende Natur. Foto: Michael Rucker/ Panthermedia.net

Natur

Wie kaum irgendwo sonst in Deutschland kann eine industriell und großstädtisch geprägte Szenerie so unmittelbar übergehen in eine naturnahe, fast idyllische Landschaft wie in Nordrhein-Westfalen. Die industriellen Zentren des Landes sind von abwechslungsreichen Naturräumen umgeben. Zu ihnen zählen der Niederrhein und die münsterländische Parklandschaft ebenso wie die waldreichen Mittelgebirgsregionen in Eifel, Sauerland und Ostwestfalen.

Mehr zum Thema
An der Holtmühle bei Wegberg. Foto: Thomas Brocher

Jagd und Fischerei

Die nachhaltige Nutzung wildlebender Tiere ist ein wichtiges Motiv für ihre Erhaltung und den Schutz ihrer Lebensräume. Jagd und Fischerei sind daher als dauerhafte, Natur erhaltende Nutzung zu betreiben - unter Beachtung der Landeskultur, des Natur- und Artenschutzes sowie des Tierschutzes.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Naturschutz

  1. Wald
  2. Natur
  3. Jagd und Fischerei
  4. Wer macht was?

Weltbiodiversitätsrat:
Ausmaß des Artensterbens
noch nie so groß wie heute

Das Ausmaß des Artensterbens war nach einem aktuellen Bericht des Weltbiodiversitätsrates in der Geschichte der Menschheit noch nie so groß wie heute – und es nimmt weiter zu. Nordrhein-Westfalen hat bereits umfangreiche Maßnahmen ergriffen, um die Abnahme der biologischen Vielfalt abzubremsen. Grundlage ist eine Biodiversitätsstrategie für NRW mit konkreten Schritten gegen den Verlust der Arten- und Lebensraumvielfalt auf der gesamten Landesfläche.

Mehr...

Verbrauchertipp
Raus in die Natur!

"Die Natur muss gefühlt werden", dieser 200 Jahre alte Satz des deutschen Naturforschers, Alexander von Humboldt, ist in unserer heutigen Welt aktueller denn je. Weit über die Hälfte des Landes ist von Wäldern, Flüssen, Wiesen und Feldern bedeckt, zwölf Naturparke und der Nationalpark Eifel nehmen über 40 Prozent der Landesfläche ein. Lesen Sie hier unsere Tipps für einen Frühlingsausflug in die Natur unseres schönen Bundeslandes!

Mehr...

Borkenkäfer
Enorme Waldschäden - NRW prüft zusätzliche Hilfen

Die Schäden durch Borkenkäfer in den Wäldern von NRW sind enorm und in ihrem gesamten Ausmaß noch nicht abzusehen. Das Land prüft deshalb die Bereitstellung weitere Mittel für die betroffenen Waldbesitzer. Umweltministerin Heinen Esser betonte, das Land stehe an der Seite der Waldbauern und in regelmäßigem Austausch mit ihnen, welche Hilfe erforderlich sei – beispielsweise beim Abtransport, der Lagerung und Vermarktung von Schadholz.

Mehr...

Natur
Kluterthöhlensystem ist zweites Nationales Naturmonument in NRW

Die Kluterthöhlen in Ennepetal sind als zweites Nationales Naturmonument in Nordrhein-Westfalen anerkannt worden. Die Höhlen, in einem Millionen Jahre alten, versteinerten Korallenriff gelegen, sind als einzigartige Naturerscheinung von bizarrer Schönheit ein Publikumsmagnet. Die Ausweisung als Nationales Naturmonument unterstreicht ihre bundesweite Bedeutung als naturgeschichtliches Zeugnis und Lebensraum für seltene Tierarten.

Mehr...

Ruhr-Konferenz
Nordrhein-Westfalen will Grüne Infrastruktur ausbauen

Die Landesregierung will die Grüne Infrastruktur in der Metropolregion Ruhr ausbauen und stärken. Beim zweiten Themenforum im Rahmen der Ruhr-Konferenz berieten rund 200 Teilnehmende in Kamen über Projektideen, aus denen bis zum Sommer konkrete Projekte entwickelt werden sollen, um im Ruhrgebiet Grün- und Freiflächen zu schaffen, zu sichern oder weiterzuentwickeln. Es liegen, so Umweltministerin Heinen-Esser, vielversprechende Vorschläge auf dem Tisch.

Mehr...

www.wolf.nrw
Wolfsportal bietet Informationen aus einer Hand

Wolf. Foto: Jan Preller/Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Anlässlich der Rückkehr des Wolfes nach NRW wurde ein zentrales Web-Portal zum Thema "Wölfe in NRW" eingerichtet. Dieses Wolfsportal richtet sich nicht nur an Experten, sondern an eine breite interessierte Öffentlichkeit. Es präsentiert die aktuellsten Meldungen zum Wolf in NRW und enthält Grundlagentexte, Informationen zu Unterstützungsangeboten, Kontaktdaten der zuständigen Wolfsberater und eine Übersicht der Wolfsnachweise.

Mehr...

  • 30. Mai 2019
    Sonderführung: Väter im Nationalpark-Zentrum Eifel

    Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume". Liegt die Aufzucht der Jungtiere nur in der Hand der Tiermütter? Welche Aufgaben übernehmen die Tierväter? Alle Väter sind an diesem Tag eingeladen die Ausstellung "Wildnis(t)räume" kostenlos zu besuchen und an der Sonderführung teilzunehmen.

    zur Detailansicht
  • 02. Juni 2019
    Sonderführung: Kinder im Nationalpark-Zentrum Eifel

    Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume". An diesem Tag laden unsere Ranger alle Kinder unter 14 Jahren ein, kostenfrei an der speziell für sie erstellten Führung teilzunehmen. Gemeinsam entdecken wir einige Geheimnisse der "Wildnis(t)räume" und versuchen diese zu lösen. Im Anschluss basteln wir eine Ringelnatter.

    zur Detailansicht
  • 03. Juni 2019
    Bodenschutz in der Planung

    Zur Berücksichtigung des Schutzgutes Boden in allen räumlichen Planungsprozessen sollen grundsätzlich Bodenfunktionsbewertungen herangezogen werden. Städte und Kreise des Landes NRW können zu diesem Zweck Bodenfunktionskarten einsetzen. Die Veranstaltung bietet die Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch über die Erstellung und Anwendung von Karten der Bodenfunktionen und -empfindlichkeiten in der kommunalen Praxis.

    zur Detailansicht
  • 04. Juni 2019 - 05. Juni 2019
    Rechtsgrundlagen und Vollzug der Abwasserabgabe

    Das Seminar vermittelt die aktuellen Rechtsgrundlagen, die Methoden zur Ermittlung der Schadeinheiten für Schmutzwassereinleitungen, für Niederschlag sowie für Kleineinleitungen. Die Voraussetzungen für die Befreiung von der Abwasserabgabe und die Reduzierung des Abgabesatzes sowie die Möglichkeiten der Investitionsverrechnung werden erläutert. Anhand von praktischen Übungen können die Teilnehmenden die Ihnen vermittelten Kenntnisse festigen.

    zur Detailansicht
  • 04. Juni 2019
    Verwaltungsrechtliche Fragestellungen in immissionsschutzrechtlichen Verfahren – Das Überwachungsverfahren

    Die Überwachung spielt eine wichtige Rolle bei der Sicherstellung und Durchsetzung umweltrechtlicher Anforderungen. Es gilt, einen verlässlichen Rahmen für gewerbliche bzw. industrielle Tätigkeiten zu setzen und Konflikte zwischen unterschiedlichen Nutzungen zu lösen. Wichtig ist eine sichere Rechtsanwendung, die auch die Vorschriften des allgemeinen Ordnungs- und Verwaltungsrechts umfasst.

    zur Detailansicht
  • 05. Juni 2019
    Internationaler Tag der Umwelt
    In Erinnerung an die Eröffnung der Konferenz der Vereinten Nationen zum Schutz der Umwelt am 05. Juni 1972 in Stockholm haben die Vereinten Nationen den 05. Juni zum jährlichen "Tag der Umwelt" erklärt. zur Detailansicht
  • 05. Juni 2019
    Anwendung von hydrologischen Modellen in der Wasserwirtschaft

    In Nordrhein-Westfalen werden hydrologische Modelle zunehmend nicht mehr selber aufgestellt. Die Auftragsbearbeitung erfolgt in der Wasserwirtschaft durch Ingenieurbüros. Das Seminar übermittelt einen allgemeinen Überblick, mit welchen Datengrundlagen hydrologische Modelle erstellt werden und wie die Aufstellung und Anwendung dieser Modelle geprüft werden kann.

    zur Detailansicht
  • 05. Juni 2019 - 06. Juni 2019
    Untersuchung von Abfällen, Boden- und Materialien aus dem Altlastenbereich

    Das Seminar behandelt die Herangehensweisen zur Beprobung von Abfällen, Boden- und Altlastenmaterialien, Schritte der parameterspezifischen Probenvorbereitung, Untersuchungsverfahren und -strategien zur Feststoffuntersuchung sowie Aspekte der Feststoff-QS und Herangehensweisen zur Beurteilung der Untersuchungsergebnisse als Basis der Stoffbewertung. Im Vordergrund steht die Bedeutung der Probenahme und Probenvorbereitung von Abfällen.

    zur Detailansicht
  • 12. Juni 2019 - 13. Juni 2019
    Der Sicherheitsbericht nach Störfall-Verordnung

    Das Fachseminar gibt einen Überblick über den Aufbau und die wesentlichen Inhalte eines gemäß Störfallverordnung anzufertigenden Sicherheitsberichtes. Die Teilnehmenden erhalten Hilfestellungen zur Anfertigung und zur Prüfung von Sicherheitsberichten.

    zur Detailansicht
  • 23. Juni 2019
    Sonderführung: Johannistag im Nationalpark-Zentrum Eifel

    Führung mit dem Ranger durch die Erlebnisausstellung "Wildnis(t)räume". Warum bekommen manche Bäume am Johannistag neue Blätter? Und woher hat der Tag seinen Namen? Was macht der Siebenschläfer an seinem Namenstag? Die Nationalpark-Ranger wissen die Antwort auf diese und andere Fragen.

    zur Detailansicht

zum Kalender

NEUES BERATUNGSPORTAL
Artenvielfalt auf dem Acker

Angesichts des Artenschwundes auch in NRW haben Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser und die Landwirtschaftskammer NRW ein neues Internetportal vorgestellt, auf dem sich Landwirte jetzt über Maßnahmen zur Förderung der biologischen Vielfalt informiert können, beispielsweise darüber, welche Maßnahmen zur Stärkung der Artenvielfalt für ihren Betrieb infrage kommen, welche Förderungsmöglichkeiten es gibt und welche Auflagen sie dafür erfüllen müssen.

Mehr...

Wald
Kinderbroschüre: Zu Besuch bei Kauz & Co

Der Wald ist kühl und ruhig, voller Eulen und Mäuse, spannend und erholsam, und natürlich - schön grün! Hier leben so viele verschiedene Lebewesen, wir alle müssen sie gut und sorgsam behandeln. Wenn wir die Waldbewohner schützen, dann schützt der Wald auch uns. Dies ist kein Heft zum Lesen: Es ist ein Heft zum Forschen, Spielen und Beobachten.

Mehr...

Fotowettbewerb - jetzt Bilder einreichen!
Natur- und Landschaften in Nordrhein-Westfalen

Laubfrosch (Hyla arborea). Foto: Frank Langheim (Preisträger im Jahr 2016)

Gemeinsam mit der NRW-Stiftung Natur - Heimat - Kultur lädt das Umweltministerium dazu ein, Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Nordrhein-Westfalen zu einem Fotowettbewerb einzureichen. Der Fotowettbewerb läuft bis zum Juli 2019 und steht unter dem Motto "So schön ist unsere Heimat". Die Siegerbilder werden in einem großformatigen Wandkalender für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Mehr...