Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

17.11.2021
Effizienz-Preis NRW und Nachwuchspreis MehrWert NRW in Köln verliehen

Ressourceneffiziente Produkte - Umweltministerin Heinen-Esser zeichnet Ideen für Umwelt- und Klimaschutz aus

Die nordrhein-westfälische Umweltministerin Ursula Heinen-Esser hat am Mittwoch (17.11.2021) die Gewinner-Unternehmen des "Effizienz-Preis NRW - Das ressourceneffiziente Produkt" im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln ausgezeichnet. Außerdem erhielten Studierende den Nachwuchspreis MehrWert NRW für ressourcenschonende Verbraucherprodukte. 

"Ein sparsamer und schonender Umgang mit Ressourcen ist ein zentraler Baustein für ein nachhaltiges Leben und Wirtschaften", sagte Umweltministerin Ursula Heinen-Esser im Rahmen der Verleihung. "Der Produktentwicklung kommt dabei eine maßgebliche Rolle zu, denn hier werden die Weichen für den Ressourcenverbrauch über den gesamten Lebenszyklus gestellt - von der Produktion bis zum Recycling. Die Beiträge zum Effizienz-Preis und zum Wettbewerb MehrWert NRW zeigen hierfür kreative und effektive Lösungen, denen allen eines gemeinsam ist - sie haben die Ressourcenschonung schon in das Produkt oder in die Dienstleistung eingebaut."

Ressourceneffiziente Produkte - gut für das Klima und die Wettbewerbsfähigkeit

Die Ausschreibung des Effizienz-Preises erfolgt alle zwei Jahre durch die Effizienz-Agentur NRW (EFA). Zum zweiten Mal beteiligte sich die NRW.BANK in diesem Jahr als Kooperationspartnerin. Eine siebenköpfige Experten-Jury bewertete über 70 Einreichungen und entschied über die effizientesten Produkte und Dienstleistungen.

Die drei Hauptpreise des Effizienz-Preis 2021 wurden verliehen an:

Die Kverneland Group Soest GmbH aus Soest erhielt den Hauptpreis "Produkt" des diesjährigen Effizienz-Preises NRW für die gemeinsam mit der TH Köln entwickelte innovative PUDAMA-Einzelkornsämaschine, die Ressourcen spart und vor der Überdüngung der Böden schützt.

Die CENDAS GmbH aus Bochum gewann den Hauptpreis "Dienstleistung" des diesjährigen Effizienz-Preises NRW für die Entwicklung einer innovativen Baustellenabwicklungs-App zur Technischen Gebäudeausrüstung (TGA). Die App hilft, auf Baustellen den Materialverbrauch zu verringern, den Zeitaufwand zu reduzieren und Kosten zu senken.

Die Bergische Universität Wuppertal und der Solinger Messerhersteller Franz Güde GmbH wurden ebenfalls mit einem Hauptpreis in der Kategorie "Produkt" für das "Zirkelmesser" ausgezeichnet, ein Küchenmesser, welches zu 100 Prozent aus Industrieabfällen besteht und so eine ressourcenschonende und nachhaltige Lösung bietet.

Darüber hinaus wurden ein Sonderpreis und erstmals ein Ehrenpreis vergeben.

Für den konsequenten Einsatz von recycelten Kunststoffen wurde die REGUPOL BSW GmbH aus Bad Berleburg, Herstellerin von Produkten für Ladungssicherung, Sport, Akustik und Bautenschutz, mit dem ersten Ehrenpreis des Effizienz-Preises NRW ausgezeichnet. 

Das Start-Up Plastic2Beans GmbH aus Köln erhielt für sein Business-Modell "Bio-Kaffee im Tausch gegen Kunststoffrecycling" im Rahmen des Effizienz-Preises NRW einen Sonderpreis der Jury. 

"Es geht sowohl um die ressourcenschonende Herstellung als auch die effektive Nutzung von Produkten und deren effiziente Verwertung, aber auch um Dienstleistungen für den alltäglichen Gebrauch, durch die sich der Material- und Energieverbrauch deutlich senken lässt. Mit der Verleihung des Effizienz-Preises NRW wird der Gesellschaft gezeigt, was möglich ist", erklärte Dr. Peter Jahns, Leiter der Effizienz-Agentur NRW, im Rahmen der Preisverleihung. 

Nachwuchspreis MehrWert NRW: Nutzerfreundliche Produkte für Verbraucher

Der Nachwuchspreis MehrWert NRW ist 2017 aus der Kooperation zwischen der Effizienz-Agentur NRW und der Verbraucherzentrale NRW entstanden. Er richtet sich an Studierende und Hochschulabsolventen und würdigt Produkte und Dienstleistungen, die Verbraucherinnen und Verbraucher dabei unterstützen, sparsam mit Ressourcen umzugehen. 

Gleichwertige Nachwuchspreise vergab die fünfköpfige Jury in diesem Jahr an Sarah Klein und Jola Schwarzer, Studentinnen der ecosign/Akademie für Gestaltung Köln, für ihre ressourcenschonenden Mehrweg-Lösungen. Die von Sarah Klein entworfene Silikonhülle "ReWrap" ersetzt Papier und Aluminium in der Takeaway-Gastronomie, das Kreislaufsystem "dR Refill" von Jola Schwarzer vermeidet Einwegverpackungen für Körperpflegeprodukte.

"An den nordrhein-westfälischen Hochschulen gibt es ein großes kreatives Potenzial und eine hohe Motivation, den sorgsamen Umgang mit Rohstoffen voranzubringen. Mit ihren innovativen Ideen öffnen junge Menschen den Blick für neue Möglichkeiten, unseren Konsum nachhaltiger zu gestalten und den Herausforderungen des Klimawandels gemeinschaftlich zu begegnen", sagte Dr. Martin Klug, Mitglied der Geschäftsleitung der Verbraucherzentrale NRW. 

NRW.BANK als Kooperationspartnerin wieder dabei

Die NRW.BANK beteiligte sich 2021 zum zweiten Mal als Kooperationspartnerin an beiden Preisen. Im Vordergrund stand dabei die Einbringung von fachlichem Know-how: "Mit der Kooperation beim Effizienz-Preis NRW und beim Nachwuchspreis MehrWert NRW können wir angehende und gestandene Unternehmer mit mehr als reiner Finanzierung unterstützen - wir stehen ihnen auch mit unseren Beratungsangeboten für alle Unternehmensphasen als starker Partner zur Seite", sagte Eckhard Forst, Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK. "Durch die Wettbewerbe bekommen Unternehmen und Studierende zudem mehr Aufmerksamkeit für ihre Produkte und Dienstleistungen. Auch das ist wichtig. Denn mit ihren Ideen, insbesondere, wenn sie ressourceneffizient sind, bringen sie Nordrhein-Westfalen als nachhaltigen Wirtschaftsstandort voran."