Zum Inhalt springen

wir.bewegen.nrw

Hauptinhalt

08.12.2023
Minister Krischer: Auf dem Weg zur nachhaltigen Landesverwaltung

Gruppenfoto der Ausgezeichneten. Foto: LANUV.

Gruppenfoto der Ausgezeichneten. Foto: LANUV.


Zweiter ÖKOPROFIT®-Konvoi: Umweltministerium zeichnet 14 Einrichtungen für die Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Projekt aus

Eine nachhaltige Landesverwaltung bis 2030 – darauf hat sich die Landesregierung Nordrhein-Westfalens im Koalitionsvertrag verständigt. Um einem Beitrag zur Zielerreichung zu leisten, nehmen Einrichtungen und Behörden der NRW-Landesverwaltung am ÖKOPROFIT®-Konvoi teil, der sie bei der Verbesserung der betrieblichen Umweltleistung unterstützt. Am 7. Dezember 2023 wurden 14 Einrichtungen aus unterschiedlichen Ressorts der Landesverwaltung, darunter die Bezirksregierungen Detmold, Münster und Köln sowie das Landeskriminalamt und die Justizakademie, für Ihre erfolgreiche Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Programm im Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr NRW ausgezeichnet. Durch die Teilnahme an dem Beratungs- und Qualifizierungsprogramm ÖKOPROFIT® konnten erhebliche Ressourceneinsparungen erreicht werden.

Der ÖKOPROFIT®-Konvoi wurde bereits zum zweiten Mal durchgeführt und knüpft an die Erfolge aus den Jahren 2021/2022 an. Insgesamt sind ressortübergreifend nun 24 Einrichtungen ausgezeichnet, darunter alle fünf Bezirksregierungen. Der Konvoi wird vom Ministerium für Umwelt, Naturschutz und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert und vom Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) koordiniert. Die Beratung erfolgte durch die B.A.U.M. Consult GmbH in Hamm und die einsfünf Beratungsgesellschaft mbH in Düsseldorf.

Im Rahmen des Projektes identifizierten die teilnehmenden Einrichtungen Maßnahmen, die nicht nur zu ökologischen, sondern auch zu finanziellen Einsparungen führten. In den Umweltprogrammen der Einrichtungen sind insgesamt 108 Maßnahmen benannt, dazu zählt die Umstellung auf effiziente LED-Beleuchtung, die Anschaffung von E-Fahrzeugen im Landesamt für zentrale polizeiliche Dienste und die Anlage von Wildblumenwiesen zur Förderung der Artenvielfalt bei der Justizvollzugsanstalt Hövelhof.

Durch die Maßnahmen werden rund 416 Tonnen CO2 Emissionen vermieden, über 1,2 Millionen kWh Energie weniger verbraucht, knapp 1.000 m³ Wasser eingespart und gut 58 Tonnen Abfall vermieden.

Die Effekte von 58 Maßnahmen können nach dem offiziellen Projektabschluss bereits finanziell bewertet werden. Laut Gesamtstatistik belaufen sich die jährlichen Einsparungen aller 14 Einrichtungen auf 432.168 €, was im Durschnitt eine Einsparung von rund 30.869 € pro Einrichtung bedeutet. Ihnen steht eine Investitionssumme von 989.864 € gegenüber. Im Schnitt rechnen sich die getätigten Maßnahmen demnach nach 2,29 Jahren. 

Für Minister Krischer ist der ÖKOPROFIT®-Konvoi ein großer Erfolg auf dem Weg zu einer nachhaltigen Verwaltung. „Die 14 ausgezeichneten Einrichtungen haben eine Reichweite von knapp 6.200 Beschäftigten – sie alle leisten einen Beitrag zum Umweltschutz und fungieren als Multiplikator:innen. Die öffentliche Verwaltung besitzt eine Vorbildfunktion – nur wenn wir mit einem guten Beispiel vorangehen, können wir auch andere von einer nachhaltigen Arbeits- und Lebensweise überzeugen. Die guten Maßnahmen und Praxisbeispiele aus dem ÖKOPROFIT®-Konvoi werden wir jetzt im Netzwerk Nachhaltige Landesverwaltung weitertragen“, sagte er in seinem Grußwort bei der Preisverleihung.

Dr. Barbara Köllner, Vizepräsidentin des LANUV, stellte die Bedeutung des Austausches und der Vernetzung innerhalb der Landesverwaltung heraus. „Der Konvoi hat gezeigt, dass in der Landesverwaltung viel Wissen und viele Ideen über geeignete Maßnahmen bestehen. Die Einrichtungen haben gegenseitig von den Erfahrungen profitiert. Als Modellbehörde für die nachhaltige Landesverwaltung freuen wir uns sehr darüber, dass wir als LANUV den Konvoi und auch das Netzwerk mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen begleiten und anleiten können.“

Die ausgezeichneten Einrichtungen könnten unterschiedlicher nicht sein und doch eint sie das hohe Maß an Engagement und die vielen kreativen Ideen mit dem das ÖKOPROFIT®-Projekt bearbeitet wurde. Alle Einrichtungen werden die Aktivitäten fortführen und an vielfältigen Stellen weiterbearbeiten.

Sichtbar wurden aber auch gemeinsame Herausforderungen: Für eine umfassende und langfristige Umsetzung von Nachhaltigkeitsthemen in den einzelnen Einrichtungen bedarf es personeller Kapazitäten mit entsprechendem Mandat und klaren Verantwortlichkeiten in den jeweiligen Verwaltungsorganisationen. Denn neben der Datenerhebung und Entwicklung sowie Umsetzung neuer Maßnahmen ist auch die Kommunikation und Sensibilisierung zum Nutzendenverhalten sowohl ein wichtiger als auch stetiger Prozess. 

Folgende Einrichtungen der Landesverwaltung NRW wurden für ihre Teilnahme am ÖKOPROFIT®-Konvoi 2022/2023 ausgezeichnet:

  • BEW - Bildungszentrum für die Ver- und Entsorgungswirtschaft gGmbH
  • Bezirksregierung Detmold
  • Bezirksregierung Köln
  • Bezirksregierung Münster
  • Justizakademie NRW
  • Justizvollzugsanstalt Hövelhof
  • Justizvollzugsanstalt Wuppertal-Ronsdorf
  • Landesamt für Zentrale Polizeiliche Dienste NRW
  • Landesbetrieb Mess- und Eichwesen NRW
  • Landesbetrieb Straßenbau NRW - Straßenmeisterei Geldern
  • Landesinstitut für Arbeitsschutz und Arbeitsgestaltung Nordrhein-Westfalen
  • Landeskriminalamt NRW
  • Regionalforstamt Arnsberger Wald – Lehr- und Versuchsrevier Breitenbruch
  • Polizeipräsidium Essen

Zu ÖKOPROFIT®:

ÖKOPROFIT® ist ein Beratungs- und Qualifizierungsprogramm, das Betriebe und Einrichtungen bei der Einführung und Verbesserung des betrieblichen Umweltmanagements unterstützt. Ziel ist die nachhaltige ökonomische und ökologische Stärkung der Einrichtungen. Durch ein System aufeinander abgestimmter Maßnahmen können Einrichtungen Kosten senken und ihre Öko-Effizienz steigern. Wesentlich für den Erfolg des Programms ist auch die Vernetzung der teilnehmenden Einrichtungen. Im Rahmen des Projektes werden acht Workshops durchgeführt. Zudem erhalten die teilnehmenden Einrichtungen vor-Ort-Beratungen, um passende Maßnahmen zu entwickeln.