Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

10.11.2018
Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft"

Ministerin Ursula Heinen-Esser überreicht Preise an die Siegergemeinden in Westfalen-Lippe

Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser hat heute den Dörfern Himmighausen (Stadt Nieheim) und Sögtrop (Stadt Schmallenberg) die Goldmedaillen im Rahmen des NRW-Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" 2018 überreicht. Außerdem übergab die Ministerin an dreizehn weitere Dörfer aus Westfalen-Lippe die Auszeichnung in Silber und sieben Dörfern die Auszeichnung in Bronze, zusätzlich wurden dreizehn Sonderpreise vergeben.

Ministerin Heinen-Esser gratulierte allen Gewinnerinnen und Gewinnern und bedankte sich vor allem für den ehrenamtlichen Einsatz zur Entwicklung der dörflichen Gemeinschaften: "Die teilnehmenden Dörfer haben eindrucksvoll gezeigt, dass Erfolg durch die Arbeit vieler möglich ist - Bürgerinnen und Bürger, die je nach Interesse in ganz unterschiedlichen Bereichen mitarbeiten. Im Wettbewerb können wir hohes bürgerschaftliches Engagement sehen."

Aus dem Landesteil Westfalen-Lippe hatten 290 Dörfer an den Kreiswettbewerben teilgenommen, davon qualifizierten sich 22 für den Landeswettbewerb. Sie bekamen heute neben Ehrentafeln und Urkunden auch Geldpreise überreicht: Jeweils 1500 Euro für die Golddörfer, jeweils 750 Euro für die Silberdörfer und je 500 Euro für die Bronzedörfer. Die Golddörfer werden zudem das Land Nordrhein-Westfalen im nächsten Jahr beim Bundeswettbewerb vertreten.

Neben diesen Preisen wurden herausragende Leistungen in Naturschutz, Denkmalpflege, Migration und Inklusion durch Sonderpreise der NRW-Stiftung für Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege prämiert. Weitere Sonderpreise unterstützender Organisationen erhielten einzelne Dörfer für das Engagement im Naturschutz, die Erhaltung der Kulturlandschaft, die Denkmalpflege, die Pflege des Ortsbildes und das Engagement im sozialen Bereich.