Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

20.11.2018
Branchentreff der Umweltwirtschaft NRW in der Messe Essen: Chancen der Digitalisierung nutzen

Ministerin Heinen-Esser: Die Digitalisierung ist der mit Abstand bedeutendste Innovationstreiber in der Umweltwirtschaft

Die Landesregierung setzt sich dafür ein, dass nordrhein-westfälische Unternehmen die Impulse der Digitalisierung für den Klima- und Umweltschutz sowie für die Modernisierung des Industriestandorts Nordrhein-Westfalen in Zukunft noch stärker nutzen können. Ob Präzisionslandwirtschaft, digitale Steuerung von Entsorgungslogistik und Wasserversorgung oder intelligentes städtisches Mobilitätsmanagement: in allen Teilmärkten prägt die Digitalisierung die Umweltwirtschaft. "Hier wird von den Unternehmen des Energie- und Industrielands Nummer 1 aktiv die Chance ergriffen, den Weg in das digitale Zeitalter für Nordrhein-Westfalen nachhaltig und wertschöpfend zu gestalten", so die Ministerin.

Branchentreff der Umweltwirtschaft vom 20. bis 21.11.2018

Das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW und die Messe Essen haben Unternehmen der Umweltwirtschaft der IKT-Branche, Hochschulen, Forschung und Vertreter der Gründerszene zu einem zweitägigen Summit Umweltwirtschaft eingeladen. Der Branchentreff der nordrhein-westfälischen Umweltwirtschaft zeigt neueste Trends und Entwicklungen rund um die Digitalisierung in der Umweltwirtschaft auf. Neben dem Schwerpunkt Digitalisierung wird in den Räumlichkeiten der Messe Essen mit der Circular Economy ein weiteres die Weltmärkte prägendes Thema in den Fokus gerückt. Prominente Keynotes beleuchten die Innovationspotenziale der Branche und stellen sich in Diskussionsrunden den Fragen des Fachpublikums. In der begleitenden Fachausstellung gruppieren sich Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen zu einer repräsentativen Leistungsschau der heutigen Umweltwirtschaft mit Technologien zur Effizienzsteigerung in den Bereichen Energie, Mobilität, Industrie und Kreislaufwirtschaft sowie den klassischen Umwelttechnologien.

Start-up Pitch für Grüne Gründer

Der Nachmittag des ersten Tages steht unter dem Motto "Grüne Gründungen". Der bundesweit bekannte Gründungsexperte Dr. Roland Kirchhof bietet jungen Start-ups die Gelegenheit, sich einem größeren Fach-Publikum zu präsentieren und von erfahrenen Business Angels und Experten qualifiziertes Feedback zu erhalten.

Casting Nachwuchswissenschaftler

Am zweiten Veranstaltungstag erhalten Nachwuchswissenschaftler aus Hochschulen des Landes die Möglichkeit, ihre Ideen aus Forschung und Lehre mit Bezug zur Umweltwirtschaft zu präsentieren. Im Rahmen eines Castings werden die besten Ideen von einer prominent besetzten Jury ausgezeichnet.

Umweltwirtschaft Nordrhein-Westfalens auf Platz 1

Dass die hiesige Umweltwirtschaft ein Global Player und für Nordrhein-Westfalen Wachstumstreiber und Beschäftigungsmotor ist, beweisen die für das Jahr 2017 von der Prognos AG erhobenen Kennziffern. Ministerin Heinen-Esser fasst die wichtigsten Ergebnisse zusammen: "Nordrhein-Westfalen ist als größter Anbieter von umweltwirtschaftlichen Produkten und Dienstleistungen erneut Tabellenführer. Mit 377.000 Erwerbstätigen steigerte sich die Bruttowertschöpfung im letzten Jahr um 1,3 Milliarden auf über 30 Milliarden Euro. Dies entspricht einem deutlich über dem Bundesdurchschnitt liegenden Wachstum von 4,3 Prozent." Damit hat sich innerhalb eines Jahres die Zahl der Erwerbstätigen noch einmal deutlich um rund 8.500 erhöht. Die Zahlen sind auch deshalb besonders erfreulich, weil im Vergleich dazu im selben Zeitraum die Gesamtwirtschaft in Deutschland nur ein Wachstum von 1,9 Prozent hat erzielen können.

Förderwettbewerb Energie- und Umweltwirtschaft weiterhin stark

Vor dem Hintergrund wachsender Umsatzzahlen der Umweltwirtschaft zeigt der Leitmarktwettbewerb EnergieUmweltwirtschaft.NRW weiterhin ein starkes Bewerberfeld. Mitte November wurden 19 neue innovative Vorhaben im Förderwettbewerb ausgewählt. Sie werden in den kommenden Jahren insgesamt mit bis zu 20,8 Millionen Euro aus EU- und Landesmitteln gefördert. Das Umweltministerium koordiniert mit diesem Leitmarktwettbewerb den in Nordrhein-Westfalen am stärkten nachgefragten Förderwettbewerb. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU), aber auch Forschungseinrichtungen und Hochschulen werden bei der Entwicklung innovativer Lösungen und der Umsetzung von Potenzialen in der Energie- und Umweltwirtschaft unterstützt. Seit Beginn der aktuellen Förderperiode sind fast 60 Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt rund 60 Millionen Euro bewilligt.

Impulspapier für die Umweltwirtschaft 2018 vorgestellt

Das neue "Impulspapier für die Umweltwirtschaft 2018" wird auf dem Summit Umweltwirtschaft ausführlich vorgestellt. Das Impulspapier zeigt in handlicher Form für Nordrhein-Westfalen die Entwicklungen und Trends auf, darunter wie Digitalisierung und Grüne Gründungen für die GreenTech-Unternehmen zunehmend wichtige Rollen beim Schließen von Stoffkreisläufen oder beim Umsetzen der Mobilitäts- und Energiewende einnehmen. Es ist zudem ein fachlich fundierter Handlungskatalog zur Stärkung der Umweltwirtschaft, der wichtige Zukunftsherausforderungen aufgreift, um den Vorsprung für Nordrhein-Westfalen als das Umweltwirtschaftsland Nummer 1 auszubauen. Das Impulspapier stellt eine gutachterliche Stellungnahme der Prognos AG in Form von Handlungselementen und zentralen Aktivitäten auf Grundlage des Umweltwirtschaftsberichtes NRW 2017 dar und ist Impuls sowie Beitrag für die Fortentwicklung des Masterplanes "Land der Umweltwirtschaft". Sein Fokus liegt in den Bereichen Internationalisierung, Innovationen und Fachkräfte.