Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

25.05.2022
Umweltwirtschaftsland Nummer 1: Wertvolle Innovationen für Klimaschutz und Klimaanpassung aus Nordrhein-Westfalen

Staatssekretär Dr. Bottermann: Die Umweltwirtschaft leistet einen wichtigen Beitrag zu einer gelingenden Klimawende. Dieses Engagement und die wertvollen Innovationen möchten wir weiter stärken und bekannt machen.

Eine Analyse im Auftrag des Umweltministeriums zu Innovationen in den Bereichen Klimaschutz und Klimaanpassung zeigt, dass die nordrhein-westfälische Umweltwirtschaft wichtiger Treiber hin zu einem nachhaltigen Leben und Wirtschaften ist. Erarbeitet wurde der "Innovationsradar Klimawende" durch das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft NRW (KNUW).

Demnach reichen die Innovationen der nordrhein-westfälischen Unternehmen von der nachhaltigen Wasserstoffnutzung als Erdgasersatz über automatisierte Leichtfahrzeuge für eine umweltschonende Logistik in Städten bis zur intelligenten Vernetzung von Batteriespeichern, Hochleistungs-Dämmschutz aus Schilfgras oder der Nutzung von Gesteinsmehlen zur Verbesserung des CO2-Bindungspotenzials von Böden. Die Klimaanpassung unterstützen zum Beispiel intelligente Bodenfeuchtesensoren zur Steuerung des städtischen Wasserhaushalts oder die Nutzung Künstlicher Intelligenz zur Brandprävention für Wälder und Verkehrsinfrastruktur.

"Der neue Innovationsradar zeigt einmal mehr, dass Nordrhein-Westfalen das Umweltwirtschaftsland Nummer 1 ist. Die vielen Unternehmen der Umweltwirtschaft leisten einen wichtigen Beitrag zu einer gelingenden Klimawende. Dieses Engagement und die wertvollen Innovationen möchten wir weiter stärken und bekannt machen", so Dr. Heinrich Bottermann, Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Umweltministerium.

Hierzu präsentiert sich das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft mit Unternehmen der Green Economy im Auftrag des Umweltministeriums als Innovationsland auf den Weltleitmessen IFAT in München (30. Mai bis 3. Juni 2022) und der Hannover Messe (30. Mai bis 2. Juni 2022).

Auf der Hannover Messe liegt ein besonderes Augenmerk auf innovativen Start-ups der Umweltwirtschaft: Auf dem Messestand des Kompetenznetzwerks Umweltwirtschaft präsentieren zehn grüne Start-ups ihre Innovationen für Klima- und Umweltschutz.

Nordrhein-Westfalen ist bundesweit größter Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft. Um diesen Vorsprung zu festigen und auszubauen, bietet das Land im Rahmen der Umweltwirtschaftsstrategie umfangreiche Förderangebote für die Umweltwirtschaft sowie Netzwerke wie das Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft NRW und das spezifische Unterstützungsangebot für grüne Gründungen KUER.NRW.

Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW:

Das vom Umweltministerium NRW geförderte Kompetenznetzwerk Umweltwirtschaft.NRW (KNUW) unterstützt die Entwicklung der Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen durch Angebote in den Bereichen Vernetzung, Information, Forschung und Entwicklung, Internationalisierung und Markterschließung. Mit Blick auf Vernetzungs- und Informationsformate organisiert das Kompetenznetzwerk den jährlich stattfindenden Summit Umweltwirtschaft.NRW als Branchentreff der Umweltwirtschaft Nordrhein-Westfalens sowie eine Vielzahl an Thementischen und Innovationsworkshops. Ziel dieser Formate ist es, Kooperationen und Vernetzung anzuregen, den Wissens- und Technologietransfer voranzutreiben und auf diese Weise Lösungen für marktnahe Fragestellungen zu ermöglichen.