Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

11.04.2021
Virtuelles BNE-Festival: Zwei Tage rund um Nachhaltigkeit und Bildung

Umweltministerin Heinen-Esser: Bildung ist ein zentraler Schlüsselfaktor für ein zukunfts- und generationengerechtes und nachhaltiges Leben

Nachhaltigkeit ist ein großes Wort und ein Ziel, das konkretes Handeln erfordert. Wer nach Ideen und Möglichkeiten sucht, wie sich Nachhaltigkeitsthemen vermitteln lassen, sollte sich den 16. und 17. April 2021 vormerken. Dann findet das virtuelle "BNE-Festival Nordrhein-Westfalen" statt. BNE steht für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Im Rahmen des Festivals bieten rund 40 Akteure zahlreiche Workshops, Vorträge und Aktionen rund um Nachhaltigkeit und Bildung an: Zum Programm gehören Themen wie Klimaschutz, Waldzukunft, Ernährung und Digitalisierung oder eine Podiumsdiskussion des Landesjugendrings zur Nachhaltigkeits- und Jugendpolitik.

"Bildung ist ein zentraler Schlüsselfaktor für ein zukunfts- und generationengerechtes und nachhaltiges Leben - und damit zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen. Es freut mich daher, dass sich so viele Partnerinnen und Partner in das BNE-Festival einbringen und zeigen, wie Nachhaltigkeit ganz praktisch in die Bildung integriert werden kann", so Ursula Heinen-Esser, Umweltministerin des Landes Nordrhein-Westfalen. Ausrichter des BNE-Festivals sind das Umweltministerium Nordrhein-Westfalen, die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen und Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen, Außenstelle Düsseldorf. 

Seit 2015 hat sich die Weltgemeinschaft mit der Agenda 2030 und ihren 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) verpflichtet, die globalen Herausforderungen wie Hunger und Armut, Klimawandel, Erhalt der biologischen Vielfalt und Ressourcenverbrauch gemeinsam zu bewältigen. Jedes Land ist seitdem aufgefordert, seinen spezifischen Beitrag auf nationaler, regionaler und lokaler Ebene zu leisten. Im Jahr 2020 hat das Land Nordrhein-Westfalen eine weiterentwickelte Nachhaltigkeitsstrategie beschlossen, die aufzeigt, wie nachhaltige Entwicklung bei gleichzeitiger Stärkung der wirtschaftlichen und industriellen Strukturen gestaltet werden kann.

In Nordrhein-Westfalen unterstützt und fördert auch die Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen eine Vielzahl erfolgreicher Nachhaltigkeitsinitiativen wie BNE-Aktivitäten. "Diese Projekte zeigen, dass sich bereits viele Bürgerinnen und Bürger in Nordrhein-Westfalen für Nachhaltigkeitsthemen engagieren. Damit wir die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung erreichen, müssen wir Ansätze wie Bildung für nachhaltige Entwicklung breiter umsetzen", sagt Christiane Overkamp, Geschäftsführerin der Stiftung. Engagement Global fördert BNE in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit zivilgesellschaftlicher Gruppen und in eigenen Projekten. Zudem unterstützt sie die Verankerung und Umsetzung von BNE und Globalem Lernen in Lehrplänen und Unterricht.

Das BNE-Festival Nordrhein-Westfalen findet im Vorfeld der UNESCO-Weltkonferenz statt, die zum Start des neuen Weltprogramms "BNE 2030" im Mai in Berlin durchgeführt wird. Beim BNE-Festival zeigt sich das breite Spektrum des Engagements. Dazu zählen auch die über 500 Schulen in Nordrhein-Westfalen, die vom Umweltministerium und Schulministerium im vergangenen Jahr als "Schule der Zukunft" ausgezeichnet wurden. Auch im außerschulischen Bereich ist die Unterstützung groß. Neben den 25 landesgeförderten BNE-Regionalzentren engagieren sich viele zivilgesellschaftliche Organisationen aus den Bereichen der Umweltbildung und des Globalen Lernens.

Das BNE-Festival steht allen Interessierten offen, die Teilnahme ist kostenfrei. Weitere Informationen finden Sie im beigefügten Faltblatt und auf folgenden Internetseiten.