Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

21.11.2019 | 10:00 Uhr | Düsseldorf

Veranstalter: Umweltministerium

Fachgespräch zur Revision der europäischen Fluggastrechte-Verordnung

Die Zahl der Verspätungen und Annullierungen von Flügen, aber auch Airline-Insolvenzen haben in den vergangenen beiden Jahren zugenommen. Auf diversen Gipfeln wurden verschiedene Maßnahmen zur Verbesserung der Passagierrechte vorgestellt und diskutiert. So sollen zentrale und kompetente Anlaufstellen zur Abwicklung von Entschädigungsansprüchen und Entgegennahme von Beschwerden unterhalten, die Beantragung von Entschädigungen erleichtert und dabei auch technische Hilfsmittel, wie Smartphone-Apps, eingesetzt werden.

Die Europäische Kommission hat die Verhandlungen zur EU-Fluggastrechte-Verordnung (Verordnung (EG) Nr. 261/2004) vor der Europawahl 2019 nicht mehr fortgeführt, obwohl entsprechende Vorschläge zur Überarbeitung bereits dem Parlament vorlagen. Es gibt nun erste Hinweise, dass die Kommission mit der Revision der Fluggastrechte Verordnung angesichts der anhaltenden Probleme im Bereich Luftverkehr kurzfristig beginnen wird.

Das Verbraucherschutzministerium Nordrhein-Westfalen möchte daher die Möglichkeiten prüfen, ob und wie Fluggastrechte gestärkt werden können und möchte die Diskussion zur Revision der Fluggastrechte-Verordnung vorantreiben.

In welche Richtung muss sich die Novellierung der Fluggastrechte-Richtlinie auf europäischer Ebene entwickeln, damit letztlich auch Verbraucherinnen und Verbraucher in ihren Rechten gestärkt und von einem höheren Verbraucherschutzniveau profitieren können? Welche Möglichkeiten gibt es die Fluggastrechte durch zusätzliche Informationspflichten zu stärken? Müssen wir auf europäische Lösungen warten oder gibt es auch auf nationaler Ebene z.B. eine Möglichkeit eine Insolvenzsicherung für Fluggesellschaften einzuführen?

Diese verschiedenen Fragestellungen sollen in einem kleinen Kreis mit Expertinnen und Experten der beteiligten Behörden und Institutionen, Wissenschaft, Verbraucherorganisationen sowie mit Vertretern des öffentlichen Personenverkehr bei einem konzentrierten Fachgespräch diskutiert werden.

Weitere Informationen:

Anmeldungen bitte formlos per Email an verbraucherschutz-digital@mulnv.nrw.de