Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Umweltwirtschaftspreis NRW

Umweltwirtschaftspreis

„Gut für die Umwelt, besser für die Wirtschaft“ ist das Motto des Umweltwirtschaftspreis.NRW. Der 2020 erstmals ausgelobte Preis würdigt das Engagement und den Mut von Unternehmen der Umweltwirtschaft, die im Sinne der Gesellschaft und zukünftiger Generationen agieren und sich erfolgreich am Markt platzieren. Das Ministerium hat den Preis für die Green Economy gemeinsam mit der NRW.BANK ins Leben gerufen.


Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg

Mit rund 387.000 Erwerbstätigen und einer Bruttowertschöpfung von über 30,4 Milliarden Euro ist Nordrhein-Westfalen bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft. Der Umweltwirtschaftspreis.NRW zeichnet die innovativen Vorreiter der Green-Economy-Branche aus. Das nordrhein-westfälische Umweltministerium hat diesen neuen Baustein zur Förderung der Umweltwirtschaft gemeinsam mit der NRW.BANK ins Leben gerufen, um den Vorsprung von Nordrhein-Westfalen als Umweltwirtschaftsland Nr. 1 weiter auszubauen.

Der Wettbewerb zeichnet nachhaltige und innovative Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen aus, deren Produkte oder Dienstleistungen Klima- und Umweltschutz sowie Ressourceneffizienz mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden. Damit ergänzt er die Angebote des Landes wie den bereits etablierten KUER.NRW Businessplan Wettbewerb, der sich an Pioniere aus der Umweltwirtschaft richtet und Zukunftsideen fördert.

Bei der Preisvergabe werden alle Facetten unternehmerischen Handelns berücksichtig. Ein besonderes Augenmerk liegt auf

  • der ökologischen Wirkung,
  • dem Innovationscharakter,
  • dem Nutzen für die Gesellschaft und
  • dem wirtschaftlichen Erfolg.

Der Umweltwirtschaftspreis.NRW ist mit 60.000 Euro dotiert. Der Gewinner erhält 30.000 Euro. Für den zweiten Platz sind 20.000 Euro, für den dritten Platz 10.000 Euro vorgesehen.


Teilnahmebedingungen

Unternehmen, die sich um den Umweltwirtschaftspreis.NRW bewerben, müssen im Wesentlichen folgende Bedingungen erfüllen: 

  • Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Nordrhein-Westfalen. Es lässt sich einem der folgenden acht Teilmärkte der Umweltwirtschaft zuordnen: Umweltfreundliche Energiewandlung, -transport und -speicherung; Energieeffizienz und Energieeinsparung; Materialien, Materialeffizienz und Ressourcenwirtschaft; Umweltfreundliche Mobilität; Wasserwirtschaft; Minderungs- und Schutztechnologien; Nachhaltige Holz- und Forstwirtschaft sowie Umweltfreundliche Landwirtschaft.
  • Das Produkt bzw. die Dienstleistung des Unternehmens müssen bereits erfolgreich am Markt eingeführt sein. Der Jahresumsatz darf höchstens 500 Millionen Euro betragen.
  • Umweltschutz und Nachhaltigkeit sind grundsätzlich im Unternehmen verankert und werden bei anderen Produkten bzw. Dienstleistungen berücksichtigt. Ökologische Wirkung, Innovation, wirtschaftlicher Erfolg und gesellschaftlicher Nutzen sind grundlegende Themen des Geschäftsmodells.

Die Bewerbungsphase für den ersten Umweltwirtschaftspreis.NRW liegt zwischen dem 25. Juni und 9. Oktober 2020.


Ausgezeichneter Umweltschutz

Der Umweltwirtschaftspreis.NRW steht im Einklang mit der Umweltwirtschaftsstrategie der Landesregierung.  Durch eine Bewerbung können Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen ihr Engagement für den Klima- und Umweltschutz, aber gleichermaßen auch ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen sichtbar machen. Die Durchführung des Umweltwirtschaftspreis.NRW versteht sich als Signal an alle Marktteilnehmer, in ihren Bemühungen für zukunftsorientierte Konzepte und Lösungen zu forcieren.

Dabei richtet sich der Wettbewerb sowohl an erfolgreiche junge und etablierte Unternehmen aus der Umweltwirtschaft als auch an gewachsene Betriebe, die ihre Produkte und Dienstleistungen erst in den letzten Jahren in den Dienst der Umweltwirtschaft gestellt haben.

Die Auszeichnung wird die Bedeutung der Umweltwirtschaft als Innovationstreiber im Land Nordrhein-Westfalen unterstreichen, aber auch Strahlkraft über die Landesgrenzen hinaus entfalten.