Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Hauptinhalt

Umweltwirtschaftspreis NRW

Umweltwirtschaftspreis

"Gut für die Wirtschaft, besser für die Umwelt" ist das Motto des Umweltwirtschaftspreis.NRW, der am 16. November 2022 zum zweiten Mal vergeben wird. Wie schon im Jahr 2020 würdigt die Auszeichnung das Engagement und den Mut von Unternehmen der Umweltwirtschaft, die im Sinne der Gesellschaft und zukünftiger Generationen agieren und sich erfolgreich am Markt platzieren. Bewerbungen sind möglich zwischen dem 10. Februar und dem 10. April 2022.


Umweltschutz und wirtschaftlicher Erfolg

Mit rund 471.000 Erwerbstätigen ist Nordrhein-Westfalen nach den vorläufigen Auswertungen des Umweltwirtschaftsberichts 2022 weiterhin bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft. Der Umweltwirtschaftspreis.NRW zeichnet die innovativen Vorreiter der Green-Economy-Branche aus. Das nordrhein-westfälische Umweltministerium hatte diesen Baustein zur Förderung der Umweltwirtschaft vor zwei Jahren gemeinsam mit der NRW.BANK ins Leben gerufen, um den Vorsprung von Nordrhein-Westfalen als Umweltwirtschaftsland Nummer eins weiter auszubauen.

Der Wettbewerb zeichnet innovative nachhaltige Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen aus, deren Produkte oder Dienstleistungen Klima- und Umweltschutz sowie Ressourceneffizienz mit wirtschaftlichem Erfolg verbinden. Damit ergänzt er die Angebote des Landes wie den bereits etablierten KUER.NRW Businessplan Wettbewerb, der sich an Pioniere aus der Umweltwirtschaft richtet und Zukunftsideen fördert.

Bei der Preisvergabe werden unterschiedliche Facetten unternehmerischen Handelns berücksichtigt. Ein besonderes Augenmerk liegt auf

  • dem Klima- und Umweltschutz sowie der Anpassung an den Klimawandel,
  • dem Innovationscharakter,
  • dem Nutzen für die Gesellschaft und
  • dem wirtschaftlichen Erfolg.

Der Umweltwirtschaftspreis.NRW ist mit 60.000 Euro dotiert. Der Gewinner erhält 30.000 Euro. Für den Zweitplatzierten sind 20.000 Euro, für Drittplatzierten 10.000 Euro vorgesehen.


Foto: Udo Geisler

Das waren die Gewinner des Umweltwirtschaftspreis.NRW!

Die NUMAFERM GmbH aus Düsseldorf konnte sich im Jahr 2020 den ersten Platz des Umweltwirtschaftspreis.NRW sichern. Das Unternehmen hat ein bio-basiertes Verfahren für die Produktion von Peptiden entwickelt, mit dem im Vergleich zur herkömmlichen chemischen Synthese rund 90 Prozent der eingesetzten Ressourcen eingespart werden können. Peptide kommen als Grundstoff für eine Vielzahl pharmazeutischer und technischer Anwendungen in unterschiedlichen Branchen zum Einsatz. In dem entwickelten Verfahren werden programmierte Mikroorganismen verwendet, die die Peptide herstellen. Durch das Verfahren kann bei der Peptidherstellung auf den Einsatz giftiger Chemikalien sowie organischer Lösungsmittel verzichtet werden.

Platz zwei sicherte sich die 2G Energy AG aus Heek im Kreis Borken. Das Unternehmen gehört zu den wichtigen Herstellern von Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen und Blockheizkraftwerken. 2G Energy hat die Technik dahingehend weiterentwickelt, dass sich die Anlagen auch mit reinem Wasserstoff betreiben lassen. Damit werden BHKW und KWK-Anlagen zu einem noch wichtigeren Baustein der Energiewende.

Ein weiteres Beispiel für die Innovationskraft der Green Economy in Nordrhein-Westfalen ist die REGUPOL BSW GmbH aus Bad Berleburg, die den dritten Platz des Umweltwirtschaftspreis.NRW erzielteTex. Das Unternehmen hat besonders die Kreislaufführung von Materialien bei der Produktion von Sportböden, Fallschutzböden, Antirutschmatten und Trittschalldämmungen vorangetrieben. Fast alle Produkte bestehen aus zwischen 75 und 95 Prozent recycelten polymeren Rohstoffen.



Ausgezeichneter Umweltschutz

Der Umweltwirtschaftspreis.NRW steht im Einklang mit der Umweltwirtschaftsstrategie der Landesregierung.  Durch eine Bewerbung können Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen ihr Engagement für den Klima- und Umweltschutz, aber gleichermaßen auch ihre innovativen Produkte und Dienstleistungen sichtbar machen. Die Durchführung des Umweltwirtschaftspreis.NRW versteht sich als Signal an alle Marktteilnehmer, in ihren Bemühungen für zukunftsorientierte Konzepte und Lösungen zu forcieren.

Dabei richtet sich der Wettbewerb sowohl an erfolgreiche junge und etablierte Unternehmen aus der Umweltwirtschaft als auch an gewachsene Betriebe, die ihre Produkte und Dienstleistungen erst in den letzten Jahren in den Dienst der Umweltwirtschaft gestellt haben.

Die Auszeichnung wird die Bedeutung der Umweltwirtschaft als Innovationstreiber im Land Nordrhein-Westfalen unterstreichen, aber auch Strahlkraft über die Landesgrenzen hinaus entfalten.