Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Logo: VSMK 2016

Neuer Newsletter: Verbraucherschutz 2016

Zum Jahreswechsel hat NRW den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz von Bund und Ländern übernommen. Mit einem neuen Newsletter informiert das NRW-Verbraucherschutzministerium deshalb kurz und bündig über Schwerpunkte im Jahr 2016 - von der Lebensmittelverschwendung bis zum Verbraucherschutz in der digitalen Welt - über Entwicklungen im Verbraucherschutz, aktuelle Marktuntersuchungen und neue Erkenntnisse der Verbraucherforschung.

Mehr zum Thema
Auch ältere Menschen sind zunehmend online.

Online-Handel: Kunden wollen keine personalisierten Preise

Verbraucherinnen und Verbraucher wollen transparente Preise im Online-Handel und lehnen eine personalisierte Preisgestaltung, etwa nach Wohnort oder Zahlungsbereitschaft der Kunden, als unfair ab. Dies zeigt eine Befragung von Bürgerinnen und Bürgern in NRW im Auftrag von Verbraucherschutzminister Remmel, der dafür eintritt, solche Geschäftspraktiken intensiver zu beobachten und missbräuchliche Entwicklungen falls nötig rechtlich zu stoppen.

Mehr zum Thema
Logo Klimaschutz

Umsetzung des Klimaschutzplans NRW gestartet

Wenige Wochen nach Verabschiedung des ersten Klimaschutzplans für Nordrhein-Westfalen beginnt jetzt dessen Umsetzung mit konkreten Maßnahmen. Bei einem Experten-Workshop in Witten hat Klimaschutzminister Johannes Remmel die im neuen Klimaschutzplan angekündigte Plattform für den Ausbau von erneuerbaren Energien durch die Bürgerinnen und Bürger in NRW gestartet, die von der EnergieAgentur.NRW betreut wird.

Mehr zum Thema
Einkauf von Lebensmitteln. Foto: Arne Trautmann / panthermedia.net

Lebensmittelverschwendung: NRW fordert nationale Strategie

NRW-Verbraucherschutzminister Johannes Remmel hat von der Bundesregierung eine nationale Strategie und die Einrichtung einer bundesweiten Koordinierungsstelle gefordert, um die immense Lebensmittelverschwendung einzudämmen. Mehr als elf Millionen Tonnen an essbaren Lebensmitteln werden in Deutschland jedes Jahr weggeworfen. Produktion und Handel müssten ebenso wie Verbraucherinnen und Verbraucher daran mitwirken, diese Wegwerfkultur zu beenden.

Mehr zum Thema

133 Millionen Euro für Anbau von Ökolebensmitteln in NRW

Die NRW-Landesregierung will den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen weiter forcieren. Zum Auftakt der Grünen Woche in Berlin stellte Landwirtschaftsminister Remmel hierfür die "Öko-Landwirtschafts-Strategie NRW 2020" vor. Insgesamt plant das Land bis 2020 allein für die Förderung des Öko-Anbaus rund 133 Millionen Euro ein.

Mehr zum Thema
Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Holzbauweise in Münster Foto: Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Flüchtlingsunterkünfte aus Holz: Web-Portal freigeschaltet

Mit dem Bau von modernen Holzgebäuden können schnelle und effiziente Lösungen zur Unterbringung von Flüchtlingen geschaffen werden. Darauf hat Umweltminister Remmel in Münster beim Besuch einer neuen Flüchtlingsunterkunft in Holzbauweise hingewiesen. Mit der Internet-Plattform "Holzbauten für Flüchtlinge" und einer Hotline unterstützt das Land die Städte, Gemeinden, Kreise und Bezirksregierungen bei Errichtung von Flüchtlingsunterkünften aus Holz.

Mehr zum Thema

Verbraucherschutz-Jahr 2016
NRW übernimmt Vorsitz

Am 1. Januar hat NRW für das Jahr 2016 turnusgemäß den Vorsitz der Verbraucherschutzministerkonferenz des Bundes und der Länder übernommen. NRW-Verbraucherschutzministerminister Johannes Remmel freut sich auf diese Aufgabe und hofft auf ein gutes Jahr für den Verbraucherschutz. Verbraucherinformation und Verbraucherberatung gehören für die NRW-Landesregierung zu den wichtigen Instrumenten ihrer Politik.

Mehr...

Klimaschutz
Wie das Klima NRW verändert

Der globale Klimawandel bringt immer häufiger Wetterextreme mit sich, die auch für Nordrhein-Westfalen große ökonomische und ökologische Folgen haben. Neben dem Klimaschutz ist deshalb die Anpassung an die Folgen des Klimawandels die zweite Säule der NRW-Klimapolitik. Das Land hat eine Strategie zur Anpassung an den Klimawandel erarbeitet, die auf die verschiedenen Regionen und auf acht relevante Lebens-, Umwelt- und Wirtschaftsbereiche eingeht.

Mehr...

Broschüre
Regionaler Biomarkt NRW

Die vierte Auflage der Broschüre "Regionaler Biomarkt NRW" gibt einen umfassenden und aktuelle Gesamtüberblick über den Biomarkt in Nordrhein-Westfalen. Auf rund 180 Seiten werden Zahlen, Fakten und Trends des Marktes für Ökolebensmittel anschaulich dargestellt. Zahlreiche Fallbeispiele zeigen, mit welchen Konzepten und Ideen sich Anbieter in dem beachtlich wachsenden Markt positioniert haben.

Mehr...

Link zum Video

VIDEO
Lebendige Gewässer in Nordrhein-Westfalen

Naturnahe Gewässer sind die Lebensadern Nordrhein-Westfalens. Sie bieten zahlreichen Tier- und Pflanzenarten wertvollen Lebensraum. Die meisten Seen, Bäche und Flüsse sind aber leider nicht im besten Zustand. Ursache ist die intensive Nutzung durch uns Menschen. Die Landesregierung investiert mit dem Programm "Lebendige Gewässer" in ökologische Verbesserungen.


  • 16. Februar 2016 - 18. Februar 2016
    Landesgemeinschaftsstand bei der Fachmesse World energy & water
    Die E-world energy & water in Essen ist der Branchentreffpunkt der Energiewirtschaft. An drei Tagen finden hier Konferenzen, Workshops und Foren zu energiespezifischen Themen statt. Das NRW-Umweltministerium ist in der Halle 3 mit einem Landesgemeinschaftstand (Stand 370) vertreten. Die EnergieAgentur.NRW veranstaltet am ersten Messetag wieder den Fachkongress Zukunftsenergien.NRW.  zur Detailansicht
  • 18. Februar 2016
    Genehmigung und Überwachung von Sport- und Freizeitanlagen
    Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die rechtlichen Grundlagen der Genehmigung und Überwachung von Sport- und Freizeitanlagen sowie die technischen Möglichkeiten der Planung und Durchführung. Es werden ausgewählte Beispiele aus der kommunalen Praxis vorgestellt. Eigene Problemstellungen aus der beruflichen Praxis können eingebracht und intensiv diskutiert werden. zur Detailansicht
  • 19. Februar 2016 - 20. Februar 2016
    Die Agenda 2030 in Deutschland und NRW - Welche Impulse setzen die neuen UN-Nachhaltigkeitsziele?
    Die besondere Verantwortung Deutschlands für das Gelingen nachhaltiger Entwicklung steht im Fokus dieser Tagung, an der auch NRW-Umweltminister Johannes Remmel teilnimmt. Das bevölkerungsreiche Bundesland Nordrhein Westfalen steht als großer Industrie – und Energiestandort im Brennpunkt dieser Entwicklung. zur Detailansicht
  • 25. Februar 2016
    Ökologische Gebäudesanierung
    Über 60 Prozent des Endenergiebedarfs deutscher Haushalte werden für die Bereitstellung von Raumwärme benötigt, weshalb bei Gebäudesanierungen energetische Fragen eine sehr große Rolle spielen. Ziel der Veranstaltung ist es, Möglichkeiten der nachhaltigen Gebäudegestaltung aufzuzeigen und diese auch ökonomisch darzustellen. Dabei kommt die Ökobilanz verschiedener Dämmstoffe ebenso zur Sprache wie die regenerative Energieversorgung. zur Detailansicht
  • 27. Februar 2016
    Mit Weide Naturspielräume gestalten
    Mit Weiden lassen sich Außengelände lebendig ge-stalten: Lebende Weidenhütten, Weidengänge und -Zäune regen zu spielerischen und kreativen Aktivitäten in der Natur an. Kinder können dort Bewegungsdrang und Phantasie ausleben, aber auch Ruhe und Geborgenheit finden. Das Seminar vermittelt die praktischen Grundlagen des Weidenbaus und gestalterische Möglichkeiten für eigene Arbeiten. zur Detailansicht
  • 29. Februar 2016 - 01. März 2016
    Fachgespräch Feststoffuntersuchung
    Das Fachgespräch spricht Gutachter, Fachleute von Behörden, Untersuchungsstellen und Anlagenbetreiber, die mit Abfall-, Boden- und Altlastenuntersuchungen befasst sind, an. Dieses Expertentreffen ist seit vielen Jahren Keimzelle eines regen Gedanken- und Erfahrungsaustausches auf dem Gebiet der Feststoffuntersuchung.  zur Detailansicht
  • 02. März 2016
    SIL als Risikominderungsmaß in der Anlagensicherheit – Anwendungen aus der Praxis
    Das Seminar bietet einen Überblick über die Qualität von Schutzeinrichtungen mit Mitteln der Prozessleittechnik in Anlagen, die der Störfall-Verordnung unterliegen. Durch einen praxisnahen Einstieg auf Basis der IEC 61511 und der daraus resultierenden VDI/VDE 2180, wird die Relevanz deren Inhalte dargestellt. Sie sind Grundlage für Planung und Betrieb von PLT-Schutzeinrichtungen insbesondere in Betriebsbereichen nach Störfall-Verordnung. zur Detailansicht
  • 03. März 2016
    Tag des Artenschutzes
    Der Tag des Artenschutzes ist 1973 im Rahmen des Washingtoner Artenschutzübereinkommens CITES eingeführt worden und wird jährlich am 3. März begangen. Das Übereinkommen regelt und verbietet den Handel mit geschützten Tier- und Pflanzenarten. zur Detailansicht
  • 03. März 2016 - 04. März 2016
    Ländliche Räume in Nordrhein-Westfalen stärken
    Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen stehen vor großen Herausforderungen. Politik und Programme können helfen, Initiativen und Engagement der Menschen vor Ort zu fördern. Bei der Tagung des Zentrums für Ländliche Entwicklung (ZeLE) werden erfolgreiche Ansätze zur Stärkung des ländlichen Raumes in Deutschland vorgestellt, der Beitrag der LEADER-Regionen zur Regionalentwicklung herausgearbeitet und die Übertragbarkeit auf Nordrhein-Westfalen diskutiert. zur Detailansicht
  • 03. März 2016
    Emissionsüberwachung – Gesetzliche Grundlagen und technische Anforderungen
    Die Aufsichtsbehörden sollen die gesetzlichen Regelungen zur Emissionsüberwachung einschließlich aktueller Änderungen und unter Berücksichtigung neuer technischer Normen zur Emissionsermittlung umsetzen. Dieses Seminar informiert über die rechtlichen Grundlagen und technischen Anforderungen. zur Detailansicht

zum Kalender

Umwelt & Wirtschaft
Erster Umweltwirtschaftsbericht für Nordrhein-Westfalen

Die Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen hat in den letzten Jahren deutlich von den Investitionen in klima- und umweltfreundliche Produkte profitiert. Dies belegen Zahlen aus dem ersten Umweltwirtschaftsbericht für NRW, den Umweltminister Johannes Remmel jetzt vorgelegt hat. Die Unternehmen konnten in dieser Querschnittsbranche zwischen 2009 und 2012 die Umsätze im Durchschnitt um 15,6 Prozent steigern.

Mehr...

Broschüre
Mehr Vielfalt in der Natur

Die Biodiversitätsstrategie NRW beschreibt den Ist-Zustand der Natur- und Landschaftsräume und formuliert für die nächsten 10 bis 15 Jahre konkrete Maßnahmen zum Schutz der biologischen Vielfalt. Im Zuge der Realisierung der Strategie soll es auch ein neues Naturschutzgesetz für NRW geben. Diese Broschüre enthält die vollständige Textfassung und zeigt eindrucksvolle Bilder von Tier-, Pilz- und Pflanzenarten in Nordrhein-Westfalen.

Mehr...

Lebensmittel
NRW geht Ursachen der Verschwendung nach

Mindestens 11 Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland jährlich verschwendet - von der Erzeugung bis zum Verbrauch. NRW hat sich zum Ziel gesetzt, die Wertschätzung für Lebensmittel zur verbessern. Eine Studie im Auftrag des Verbraucherschutzministeriums geht deshalb den Ursachen der Verschwendung nach, ein Runder Tisch von Herstellern, Handel, Verbrauchern und Wissenschaft stößt Maßnahmen an und initiiert Projekte.

Mehr...

Neuer Naturpark
Sauerland-Rothaargebirge

Seit dem 30. November 2015 gehört der Naturpark Sauerland-Rothaargebirge offiziell zur Familie der Naturparke Deutschlands. Der Naturpark, Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten, ist mit einer Fläche von insgesamt 3826 Quadratkilometern der größte in Nordrhein-Westfalen und der zweitgrößte in Deutschland. Touristische Highlights sind zum Beispiel der Rothaarsteig, die Ruhrquelle, die Attahöhle und das Felsenmeer bei Hemer.

Mehr...