Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Einsatzfahrzeuge der Landesforstverwaltung NRW und der Feuerwehr im Wald / Foto: Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Waldbrandgefahr in NRW

In vielen Wäldern in Nordrhein-Westfalen herrscht derzeit wegen des trockenen Frühjahrs und den sommerlichen Temperaturen die zweithöchste Waldbrandgefahrstufe. Darauf hat der Landesbetrieb Wald und Holz NRW hingewiesen. Um Menschen und Natur nicht zu gefährden, werden Waldbesucher gebeten, die geltenden Regeln und Verhaltensempfehlungen zu beachten. So ist zum Beispiel das Grillen im Wald generell verboten, das Rauchen von März bis Oktober.

Mehr zum Thema
Platz 1: "Kopfulme"  in Billerbeck-Beerlage von Wolfgang Schürmann (Münster)

"Alte Riesen": Das sind die Gewinnerfotos

Das NRW-Umweltministerium und die NRW-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege haben heute die Preisträgerinnen und Preisträger des Fotowettbewerbs "Alte Riesen: Alt- und Uraltbäume in den Landschaften, Wäldern, Parks und Gärten Nordrhein-Westfalens" bekannt gegeben. Der erste Preis geht an Wolfgang Schürmann aus Münster. Den zweiten Platz belegt Martin Lux aus Moers. Den dritten Platz hat sich Stefan Pütz-Cordes aus Hennef gesichert.

Mehr zum Thema
Badegewässer. Foto: panthermedia.net / Elena Elisseeva

Qualität der Badegewässer in NRW weiterhin gut

Die NRW-Badegewässer haben weiterhin eine gute bis ausgezeichnete Wasserqualität. Die Wasserqualität wurde an 103 Messstellen mit "ausgezeichnet" bewertet, an drei Messstellen mit "gut". Nur ein "ausreichend" erhielt der Elfrather See in Krefeld.

Mehr zum Thema
Wiembecke und Externsteine. Foto: Astrid Sieker

Naturparke in NRW - so wild ist der Westen

Mit vielfältigen Erlebnis- und Bildungsangeboten bieten 12 Naturparke – und der Nationalpark Eifel – die Möglichkeit, den "wilden Westen" live zu erleben. Tatsächlich gehören im dicht besiedelten Industrieland Nordrhein-Westfalen rund 41 % der Landesfläche zu diesen Parken. Diese sind von überall her gut zu erreichen – ein Schatz direkt vor unserer Tür. Stressgeplagte Menschen finden hier Ruhe – und ein besonderes Stück Heimat.

Mehr zum Thema
Logo Umweltwirtschaft – Vorsprung für NRW

Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

NRW ist mit rund 346.000 Erwerbstätigen (2015) und einer Bruttowertschöpfung von 25,8 Mrd. Euro (2014) bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft - mit hohem Wachstumspotenzial. Mit dem Masterplan "Land der Umweltwirtschaft" unterstützt die Landesregierung die heimischen Unternehmen mit rund 100 Maßnahmen, Projektideen und Anregungen bei der Erschließung neuer Märkte.

Mehr zum Thema
Rinder in Weidehaltung mit Tierärztin. Foto: Monkeybusiness Images/ Panthermedia.net

NRW frei von Rinderseuche BHV1

Die Europäische Union hat jetzt auch für die Regierungsbezirke Düsseldorf und Köln bestätigt, dass sie frei sind vom Rinder-Herpesvirus-1. Damit ist jetzt ganz Deutschland offiziell frei von dieser Tierseuche. Damit entfallen in Zukunft auch für das Rheinland die kostspieligen Auflagen für die Vermarktung von Rindern innerhalb Deutschlands.

Mehr zum Thema
Messgeräte zur Luftqualitätsüberwachung. Foto: patibutkan singsoot/Panthermedia.net

Bilanz der Luftqualität 2016

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxid ist unverändert hoch und weiterhin das Problem Nr. 1 der Luftreinhaltung in den Städten Nordrhein-Westfalens. Die Grenzwerte für Feinstaub (PM10) wurden dagegen das dritte Jahr in Folge an allen Messstellen eingehalten. Dies zeigen die Messungen der Luftqualität des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW im Jahr 2016.

Mehr zum Thema

Broschüre
Der NRW-Umweltbericht

Die Landesregierung stellt den Bürgerinnen und Bürgern mit dieser Publikation zum vierten Mal einen Bericht zur Lage der Umwelt in Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Für knapp 30 Umweltindikatoren listet der Bericht Zahlen und Entwicklungen auf. Die Themen reichen von Klimawandel, Treibhausgasemissionen, Luftschadstoffen, und Lärm über Abfall, Flächenverbrauch und Gewässerzustand bis hin zum Artensterben, Waldentwicklung sowie Landwirtschaft.

Mehr...

Umweltinformationen
Internetkarte zeigt Umweltqualität und -belastung vor der Haustür

NRW schafft Transparenz bei den Umweltbelastungen vor Ort. Die Internet-Plattform Umweltdaten vor Ort (UvO) zeigt nach ihrem Relaunch auf über 140 Themenkarten und jetzt auch für mobile Endgeräte, wie es um die Umwelt vor der Haustür bestellt ist – seien es Industrieemissionen, Lärmdaten, Pegelstände oder Naturschutzgebiete. Für jeden beliebigen Ort in NRW können die vorhandenen Informationen in eine Karte eingeblendet werden.

Mehr...

E-Mobilität
Öffentliche Elektrotankstelle vor dem Düsseldorfer Umweltministerium

Die Mobilität der Zukunft ist elektrisch. Als Beitrag zum Aufbau der erforderlichen Infrastruktur ist vor dem Umweltministerium in Düsseldorf-Golzheim eine E-Ladestation eröffnet worden. Teil der Anlage sind eine 22 KW Ladesäule für Elektrofahrzeuge und zwei E-Bike-Stationen, die von jedermann genutzt werden können. Der Strom für die E-Bikes ist für private Nutzer bis auf weiteres kostenlos.

Mehr...

Video
Natur erleben in Nordrhein-Westfalen

Link zum Video

Zwölf Naturparke und der Nationalpark Eifel bieten vielfältige Möglichkeiten, die einzigartige biologische Vielfalt der Natur- und Kulturlandschaften Nordrhein-Westfalens zu erleben. Ihre vielfältigen und besonderen Naturräume warten darauf, sich von Ihnen auf ganz individuelle Weise entdecken zu lassen. Erleben Sie es selbst!


  • 12. April 2017 - 15. Oktober 2017
    Landesgartenschau NRW 2017
    Durch Wald und Flur spazieren, über Stege und Steine flanieren oder einfach auf einer Landschaftsliege rasten: Auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe erwartet die Besucher eine Wohlfühloase mit echtem Naturerlebnis. Erstmalig in NRW präsentiert Bad Lippspringe eine Landesgartenschau vor und in einer bestehenden Waldkulisse. zur Detailansicht
  • 09. Juni 2017 - 16. September 2017
    CCF.NRW-Weiterqualifizierung für Berater – Klimastrategie für Unternehmen -2 Module aufgeteilt in 4 Workshops-
    Schon heute ist die Bilanzierung von Treibhausgasen in einigen Wirtschaftszweigen verbreitet. Die Ermittlung des Corporate Carbon Footprint (CCF) ist die strategische Weiterentwicklung des Energiemanagements. Mit der Weiterqualifizierung "Klimastrategie in Unternehmen" können Energieberater ihre Kenntnisse hinsichtlich Klimaschutz und -strategien ausbauen und zukünftig als neues Geschäftsfeld ihren Kunden anbieten. zur Detailansicht
  • 27. Juni 2017 - 28. Juni 2017
    Der Sicherheitsbericht nach Störfall-Verordnung
    Es wird ein Überblick über den Aufbau und die wesentlichen Inhalte eines gemäß Störfall-Verordnung anzufertigenden Sicherheitsberichts gegeben. Das Seminar soll Hilfestellungen zur Erstellung und zur Prüfung von Sicherheitsberichten vermitteln. zur Detailansicht
  • 27. Juni 2017
    Ländliche Wegenetze - Anforderungen, Erfahrungen, Perspektiven
    Ländliche Wege sind ein wichtiger Infrastrukturbaustein, um ländliche Räume zu erschließen und zu entwickeln. Mit der Erarbeitung ländlicher Wegenetzkonzepte sollen die Kommunen unter Beteiligung anderer Akteure in die Lage versetzt werden, Lösungsansätze für eine bedarfsgerechte und zukunftsfähige Infrastruktur zu finden. zur Detailansicht
  • 06. Juli 2017
    Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfilter
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen und rechtlichen Hintergrund für den Bau von Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfiltern und gibt anhand praktischer Beispiele Hinweise zu Bemessung, Gestaltung, Bau und Betrieb dieser Anlagen. zur Detailansicht
  • 10. Juli 2017 - 11. Juli 2017
    Probenahme von Grundwasser – Theorie und Praxis
    Das Seminar gibt Ihnen einen umfangreichen Überblick zur Thematik der Probenahme von Grundwasser und dient der Vertiefung von Kenntnissen und der. zur Detailansicht
  • 11. Juli 2017 - 13. Juli 2017
    Die Umweltüberwachung in der behördlichen Praxis – 3-tägiges Planspiel für Beschäftigte der Überwachungsbehörden
    Das Planspiel stellt für Sie die Möglichkeit dar, Ihr Wissen und Ihre Kenntnisse bei anlassbezogenen Überwachungsmaßnahmen auf den Gebieten des Immissions- und Gewässerschutzes sowie im Abfallbereich in Form eines handlungsorientierten Entscheidungstrainings zu überprüfen und zu verdichten. zur Detailansicht
  • 12. Juli 2017
    Zukunft der ländlichen Räume: Ansätze für innovative Regionen
    Die ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen sind vielfältig. Es braucht deshalb unterschiedliche Strategien, um unter anderem die Infrastruktur, die Mobilität und die medizinische Versorgung sicherzustellen. Auf der Tagung werden vielversprechende, praxisnahe Ansätze zur Entwicklung ländlicher Räume vorgestellt. Zudem wird diskutiert, in welchen Handlungsfeldern und mit welchen Instrumenten die Dorf- bzw. Landentwicklung in NRW unterstützt werden kann. zur Detailansicht
  • 23. August 2017 - 24. August 2017
    Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen – AwSV für Einsteiger
    Die Vermittlung der rechtlichen und technischen Vorgaben an Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen auf Grundlage der AwSV steht im Fokus. Die maßgebenden Regelungen sowie deren Umsetzung werden anhand von Fallbeispielen erarbeitet. Anhand dieser werden Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen bewertet sowie Lösungsvorschläge zur Einhaltung der zukünftig geltenden Regelungen und deren Umsetzung festgelegt und diskutiert. zur Detailansicht
  • 05. September 2017
    Dezentrale Niederschlagswasserbehandlung
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen rechtlichen Hintergrund für den Einsatz von dezentralen Anlagen zur Niederschlagswasserbehandlung. Ein Erfahrungsaustausch zur Auswahl, Genehmigung und zum Betrieb der Anlagen stellt den Schwerpunkt dar. Aktuelle Entwicklungen in den Regelungen sowie die Ergebnisse neuer Forschungsarbeiten werden vorgestellt und diskutiert. zur Detailansicht

zum Kalender

Verbraucherzentrale NRW
Verbraucherberatung in Energiefragen

Ein effizienter Umgang mit Strom und Wärme im Haushalt schont nicht nur Klima und Umwelt, sondern auch den eigenen Geldbeutel. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW hilft dabei, die Potenziale in den eigenen vier Wänden zu nutzen. Bürgerinnen und Bürger, die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können, finden Hilfe in einem bisher einzigartigen Projekt gegen Energiearmut.

Mehr...

Fotowettbewerb
Dorfleben in NRW

Der Wettbewerb für Digitalfotografie des NRW-Umweltministeriums und der NRW-Stiftung Natur-Heimat-Kultur lädt dazu ein, Aufnahmen einzusenden, die das Leben und Arbeiten in den Dörfern Nordrhein-Westfalens abbilden. Als mögliche Motive eignen sich Dörfer und dörfliche Ortskerne im Alltag und bei dörflichen Ereignissen - oder auch Porträts von Menschen in ihren Dörfern. Über die Siegerfotos entscheidet nach Einsendeschluss eine Online-Abstimmung.

Mehr...

"Wildes NRW"
Biologische Vielfalt zwischen
Metropole und ländlicher Idylle

"Wild" und "NRW" - geht das zusammen? Was verlieren wir, wenn intakte Lebensräume verschwinden und mit ihnen die Vielfalt heimischer Tier- und Pflanzenarten? Illustriert mit den besten Motiven des Fotowettbewerbs "Wildes NRW" des NRW-Umweltministeriums vermittelt die Broschüre ein Gefühl für die Schönheit der Natur in unserem Bundesland - und erklärt, was die Landesregierung zu ihrem Schutz unternimmt.

Mehr...

Ländliche Räume
Dörfer und Regionen in NRW

Die vielfältigen Regionen Nordrhein-Westfalens bieten ein reichhaltiges gesellschaftliches Leben und hohen sozialen Zusammenhalt. Gerade in den Dörfern wird Gemeinschaft groß geschrieben und aktiv gelebt. Hier kümmern sich die Menschen mit vielen Ideen und bürgerschaftlichem Engagement um ihr soziales und natürliches Umfeld. Diese soziale und kulturelle Vielfalt macht die ländlichen Regionen in Nordrhein-Westfalen attraktiv und stark.

Mehr...