Navigation

Direktlinks Zum Inhalt springen. | Zur Seitennavigation springen. |
Farbleiste: dunkelblau = Klima, blau = Umwelt, grün = Naturschutz, orange = Verbraucherschutz, dunkelorange = Landwirtschaft

Interview

Screenshot von Porträt des Ministers

Umweltminister Remmel über die geplante Reform des Jagdrechts in NRW in der WAZ am 20.10.2014

Externer Link - öffnet in neuem Fenster weiter

Natur erleben in NRW

Webvideo und Broschüre

Interner Link weiter

Klimaschutz in NRW

videoclip_klimaschutzpolitik_153

Videoclip bei Youtube

Externer Link - öffnet in neuem Fenster weiter

Verbrauchertipp

Nahaufnahme Justitia

Widerruf und Kündigung des Versicherungsvertrags

Interner Link weiter

Veranstaltung

cover_broschuere_lebensmittel_153

Tagung "Lebensmittel - von der Verschwendung zur Wertschätzung" am 21.11.2014
in Münster

Externer Link - öffnet in neuem Fenster weiter

Verbraucherkongress

verbraucherkongress_2014_titelbild_153

"Label, Zeichen, Bewertungsportale - Orientierung oder Blendwerk?" am 26.11.2014 in Wuppertal

PDF - Link öffnet in neuem Fenster weiter

4. Schülerakademie

logo_schule_der_zukunft_300

Klimaschutz am 3.12.2014 in Recklinghausen:

Interner Link weiter

Aktuelle Meldungen

21.11.2014

Westfälischer Pumpernickel erhält EU-Schutz

Mit dem "Westfälischen Pumpernickel" ist ab sofort eine weitere Spezialität aus Nordrhein-Westfalen als geografische Angabe europaweit geschützt. Als "Westfälischer Pumpernickel" darf demnach nur solches Brot bezeichnet werden, das nach genau festgelegten Herkunfts- und Qualitätsanforderungen in Westfalen hergestellt wird. Damit steht der Pumpernickel in einer Riege mit dem Parmesankäse oder dem Champagner. Weitere nordrhein-westfälische Spezialitäten sind zum Beispiel die Aachener Printen, der Nieheimer Käse, rheinisches Apfelkraut, Düsseldorfer Mostert, Kölsch oder der Westfälische Knochenschinken.

weiter

20.11.2014

Staatssekretär Peter Knitsch verleiht Bodenschutzpreis Nordrhein-Westfalen 2014

Peter Knitsch, Staatssekretär im NRW-Umweltministerium, hat drei Projekten aus Gummersbach, Erkrath und Hemer den "Bodenschutzpreis Nordrhein-Westfalen 2014" verliehen. Der Preis zeichnet Projekte aus, die auf innovative und praktische Weise zeigen, wie brachliegende Flächen den Menschen vor Ort wieder zugänglich und erlebbar gemacht werden können. Diese Beispiele sollen auch als Anregung für Kommunen und Investoren dienen. Der erste Preis geht an das Projekt "stadt:impuls Gummersbach", in dem zwei ehemalige großflächige Industriebrachen am Rande der Gummersbacher Innenstadt in einem aufwendigen Sanierungs- und Rückbaukonzept miteinander verknüpft wurden.

weiter

18.11.2014

Kabinett beschließt Entwurf des Ökologischen Jagdgesetzes

Die Landesregierung hat nach der Auswertung der Verbändeanhörung den Entwurf für das neue Ökologische Jagdgesetz NRW (ÖJG) verabschiedet. Das Gesetz hat das Ziel, die gesellschaftliche Akzeptanz der Jagd in der breiten Öffentlichkeit zu stärken, den Tier- und Artenschutz zu verbessern und den Schutz des Waldes zu sichern. In der Vergangenheit hatte es starke Kritik an althergebrachten Jagdmethoden gegeben. Hierzu zählten unter anderem die Jagd mit Totschlagsfallen, der Abschuss von Katzen, die Ausbildung von Jagdhunden an zuvor flugunfähig gemachten Enten und die Ausrichtung der Jagd an Abschuss-Trophäen.

weiter

18.11.2014

Grundwasserqualität in weiten Teilen Nordrhein-Westfalens verschlechtert - Umweltminister Johannes Remmel stellt NRW-Nitrat- und Nährstoffbericht vor

In den landwirtschaftlich intensiv genutzten Gebieten im Norden und Westen von NRW ist die Nitratkonzentration seit über 20 Jahren gleichbleibend hoch oder steigend. Das zeigt der neue Bericht "Nitrat im Grundwasser". Ein Grund für die hohe Belastung ist der zu große Eintrag von Nährstoffen auf landwirtschaftlichen Flächen. Der erstmals erstellte Nährstoffbericht zeigt, dass in einigen Kreisen im Münsterland und am Niederrhein so viel Gülle anfällt, dass diese dort nicht umweltverträglich wieder in den Nährstoffkreislauf eingebracht werden kann und daher in andere Regionen verbracht werden muss.

weiter

17.11.2014

NRW ist auf dem Weg zu mehr Nachhaltigkeit:
3. NRW-Nachhaltigkeitstagung "Gut Leben, Arbeiten und Wirtschaften in 2030" in Mülheim an Ruhr

Zu den Leitlinien der Landesregierung Nordrhein-Westfalen gehört eine nachhaltige Politik. Ökologische Verantwortung und ökonomische Vernunft sollen eng mit sozialer Gerechtigkeit verknüpft werden. Um dieses Ziel zu erreichen, ist breites Engagement der Bevölkerung nicht nur erwünscht, sondern auch notwendig. Wirtschaftsminister Garrelt Duin, Arbeits- und Sozialminister Guntram Schneider sowie Umweltminister Johannes Remmel haben daher heute in der Stadthalle Mülheim an der Ruhr im Rahmen der Konferenz "Gut Leben, Arbeiten und Wirtschaften in 2030" mit Vertreterinnen und Vertretern aller gesellschaftlichen Gruppen über das Strategiepapier der Landesregierung zur Entwicklung einer NRW-Nachhaltigkeitsstrategie diskutiert. In einer großen Podiumsrunde und per Twitter konnten die Teilnehmenden aus Zivilgesellschaft, Kommunen, Wissenschaft und Wirtschaft ihre Anregungen zu einer zukünftigen NRW-Nachhaltigkeitsstrategie einbringen. Die Landesregierung wird dieses Feedback bei der für 2015 geplanten Erarbeitung einer Nachhaltigkeitsstrategie berücksichtigen.

weiter

17.11.2014

Leitmarktwettbewerb "EnergieUmweltwirtschaft.NRW" gestartet

Die Landesregierung will insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) bei der Entwicklung klima- und umweltschonender Innovationen unterstützen. Dazu hat Minister Remmel im Rahmen der 3. NRW-Nachhaltigkeitstagung den Leitmarktwettbewerb "EnergieUmweltwirtschaft.NRW" gestartet. Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und kulturelle Einrichtungen aus NRW können von sofort an bis zum 26. Februar 2015 Anträge einreichen. Für den Leitmarktwettbewerb stehen 40 Millionen Euro aus dem EU-Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung.

weiter

16.11.2014

Wettbewerb der Regionen für LEADER-Förderungen gestartet

Alle ländlichen Regionen in NRW können sich ab sofort um die Auswahl als LEADER-Region bewerben. Im Rahmen des NRW-Programms Ländlicher Raum 2014 - 2020 stehen für diese Regionen bis zum Jahr 2020 rund 70 Millionen Euro bereit, um Ideen und Strategien für die Entwicklung der ländlichen Räume in Nordrhein-Westfalen zu realisieren. Zielsetzung von LEADER ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern die Wirtschaftskraft und die Lebensqualität ländlicher Gebiete zu stärken.

weiter

14.11.2014

Umweltminister Remmel stellt Waldzustandsbericht 2014 vor

Nur noch 23 Prozent der Bäume in NRW gelten als gesund. Nach dem aktuellen Waldzustandsbericht 2014 der Landesregierung weisen 36 Prozent der Bäume zwischen Rhein und Weser deutliche Schädigungen auf. Es ist der höchste Wert seit dem Beginn der Erhebungen vor 30 Jahren. Die extremen Wettbedingungen in diesem Jahr haben die Wälder in NRW in Mitleidenschaft gezogen.

weiter

13.11.2014

Umweltminister Remmel informiert sich über Energieeffizienzzentrum in Bochum

Auf der 27. Station seiner Zukunftsenergientour hat NRW-Umweltminister Johannes Remmel heute das Energieeffizienzzentrum (EEZ) in Bochum besucht. Das EEZ versammelt Unternehmen und Existenzgründer aus den Bereichen energieeffizientes Bauen, Wohnen und Sanieren, energieeffiziente und ressourcenschonende Produktion sowie Mobilität unter einem Dach. Es bündelt somit Schlüsselkompetenzen rund um die Themen Klimaschutz und Energiewende.

weiter

12.11.2014

Klimaschutzminister Remmel vergibt 19 European Energy Awards an Kommunen und Kreise in NRW

Rund 25 Prozent der NRW-Kommunen erschließen systematisch ihr Energieeinsparpotenzial, indem sie am Energiemanagement-Verfahren European Energy Award (EEA) teilnehmen. Umweltminister Johannes Remmel zeichnete heute gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW nordrhein-westfälische Kommunen und Kreise mit dem European Energy Award aus, die sich besonders um Klimaschutz und Nachhaltigkeit bemüht haben. Insgesamt 19 Städte, Gemeinden und Kreise erhielten in Telgte die Auszeichnung: Bielefeld, Willich, Telgte, Dormagen, Dortmund, Heiden, Hemer, Ibbenbüren, Lippstadt, Lohmar, Neuss, Rheinberg, Schloß Holte-Stukenbrock, Siegen, Straelen, Verl, Viersen, Wetter und der Rhein-Sieg-Kreis.

weiter

03.11.2014

Bericht des Weltklimarates zeigt: Klimawandel schreitet ungebremst voran und macht auch vor NRW nicht Halt

Auch in NRW wird es durch den Klimawandel in Zukunft zu häufigeren Wetterextremen kommen. "Durch den ungebremsten Klimawandel werden Starkregenereignisse wie zuletzt in Münster oder Stürme wie an Pfingsten häufiger vorkommen. Schon jetzt hat die globale Erderwärmung auch in NRW deutliche Spuren hinterlassen", sagte Umweltminister Johannes Remmel angesichts der Veröffentlichung des 5. Weltklimaberichts. Der Bericht zeige abermals: "Es wird uns teuer zu stehen kommen, wenn wir jetzt nicht handeln. Allein die Schäden durch das Sturmtief Ela liegen im dreistelligen Millionenbereich. Klimaschutzpolitik ist deshalb immer auch ökonomische Vorsorgepolitik." Laut dem aktuellen Bericht des Weltklimarats gebe es nur noch ein enges Zeitfenster, um den Klimawandel zu beherrschbaren Kosten zu bremsen.

weiter

02.11.2014

Meister.Werk.NRW 2015: Wettbewerb zur Auszeichnung von meisterhaften Leistungen im Lebensmittelhandwerk gestartet

Das Handwerk und die Menschen hinter dem Produkt stehen im Vordergrund beim Preis "Meister.Werk.NRW". Auch im kommenden Jahr würdigt das NRW-Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerium mit dieser Auszeichnung Bäcker- und Fleischerhandwerksbetriebe, die sich um besondere Qualität und gute Arbeitsbedingungen bemühen. Ab sofort können sich alle Betriebe des Bäcker- und Fleischerhandwerks bewerben. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2015. Die Kriterien wurden gemeinsam mit den Bäckerverbänden und dem Fleischerverband NRW erarbeitet, die den Wettbewerb mit ausrichten.

weiter