Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer. Foto: auremar/ Panthermedia.net

Umwelt und Gesundheit

Umweltgerechte und gesundheitsverträgliche Lebensbedingungen sind wichtige Faktoren für die Menschen in Nordrhein-Westfalen, aber auch für den Wirtschaftsstandort NRW. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz stellt deshalb einen Schwerpunkt der Umweltpolitik dar. Die Anforderungen an die Vereinbarkeit von Umwelt und Gesundheit sind gerade in Ballungsräumen besonders hoch.

Mehr zum Thema
Titelfoto Umweltbericht NRW 2013. Foto: Christoph Kniel

Umweltbericht und Umweltinformation

Nur wer die wichtigsten Informationen über unsere Umwelt kennt, kann sich auch um ihren Schutz kümmern. Der freie Zugang der Bürgerinnen und Bürger zu Umweltinformationen ist unbedingt wichtig für den wirksamen Umweltschutz. Das Umweltinformationsgesetz NRW schreibt den direkten Zugang zu offiziellen Umweltinformationen vor. Zudem veröffentlicht das Umweltministerium wenigstens alle vier Jahre einen Umweltbericht

Mehr zum Thema
Wasser. Foto: Dmitry Fisher / Panthermedia.net

Umwelt und Wasser

Menschen benötigen Wasser. Flüsse und Seen sind ein wesentliches Element unseres Ökosystems, aber auch Erholungsräume und Transportwege. Sauberes Trinkwasser ist ein knappes und teures Gut. Der weltweite Wasserverbrauch hat sich in den letzten 50 Jahren vervierfacht. Wirtschaftliche Entwicklung und soziale Sicherheit müssen daher langfristig mit dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlage Wasser verträglich sein.

Mehr zum Thema
Vater und Sohn. Foto: Robert Kneschke/ Panthermedia

Umwelt- und Ressourcenschutz

Nordrhein-Westfalen ist das Bundesland mit der höchsten Verkehrs- und Industriedichte. Durch das Nebeneinander von Industrie, Gewerbe und Wohngebäuden sind viele Bürgerinnen und Bürger den Emissionen von Luftschadstoffen, Lärm, Licht und Erschütterungen ausgesetzt. Der umweltbezogene Gesundheitsschutz bildet daher einen Schwerpunkt der Umweltpolitik. Positiv: NRW hat beste Chancen, im Bereich der Umweltwirtschaft ganz vorne dabei zu sein.

Mehr zum Thema
Logo Umweltwirtschaft – Vorsprung für NRW

Umweltwirtschaft in Nordrhein-Westfalen

NRW ist mit rund 346.000 Erwerbstätigen (2015) und einer Bruttowertschöpfung von 25,8 Mrd. Euro (2014) bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft - mit hohem Wachstumspotenzial. Mit dem Masterplan "Land der Umweltwirtschaft" unterstützt die Landesregierung die heimischen Unternehmen mit rund 100 Maßnahmen, Projektideen und Anregungen bei der Erschließung neuer Märkte.

Mehr zum Thema
Wetterextreme nehmen zu. Foto: Daniel Loretto/ Panthermedia.net

Klimawandel und -anpassung

Der globale Klimawandel bringt immer häufiger Wetterextreme mit sich, die auch für uns in Nordrhein-Westfalen große ökonomische und ökologische Folgen haben. Neben dem Klimaschutz ist die Anpassung an die Folgen des Klimawandels die zweite Säule der NRW-Klimapolitik. Die NRW-Strategie der Landesregierung enthält zur Anpassung an den Klimawandel die ersten konkreten Maßnahmen.

Mehr zum Thema
Beratungsgespräch. Foto: Dmitriy Shironosov/ Panthermedia

Wer macht was?

Wenn Sie Informationen benötigen, Fragen haben oder ein persönliches Anliegen loswerden möchten zu einem Thema, das Sie betrifft oder interessiert, benötigen Sie den richtigen Ansprechpartner. Auf den „Wer macht was?“-Seiten versuchen wir, den jeweiligen Verwaltungsaufbau in den Themenfeldern des NRW-Umweltministeriums übersichtlich darzustellen und Ihnen zu sagen, an wen Sie sich wenden können.

Mehr zum Thema

Industrieanlagen
Erlass aufgehoben: Sensible Daten nicht mehr im Internet

Das NRW-Umweltministerium hat einen Erlass der Vorgängerregierung aufgehoben, der die Genehmigungsbehörden verpflichtet hatte, Antragsunterlagen immissionsschutzrechtlicher Verfahren im Internet zu veröffentlichen. Er wird durch eine neue Regelung ersetzt, die berechtigten Anwohnerinteressen und wirtschaftlichen Interessen gleichermaßen gerecht wird. Große Unternehmen hatten um ihre Betriebsgeheimnisse gefürchtet und vor Sabotageakten gewarnt.

Mehr...

Umweltinformationen
Das Umweltportal NRW

Das Umweltportal NRW bietet Bürgerinnen und Bürgern einen zentralen, schnellen und einfach zu bedienenden Online-Zugang zu allen Informationen der NRW-Umweltverwaltung wie zum Beispiel Webseiten, Karten, Daten oder Dokumenten. Auf der Startseite werden Nutzer über aktuelle Messwerte, Wetter und Warnhinweise informiert. Darüber hinaus kann man sich tagesaktuelle Informationen über den Zustand der Umwelt an seinem Wohnort anzeigen lassen.

Mehr...

Luftreinhaltung
Bilanz der Luftqualität 2016

Die Belastung der Luft mit Stickstoffdioxid ist unverändert hoch und weiterhin das Problem Nr. 1 der Luftreinhaltung in den Städten Nordrhein-Westfalens. Die Grenzwerte für Feinstaub (PM10) wurden dagegen das dritte Jahr in Folge an allen Messstellen eingehalten. Dies zeigen die Messungen der Luftqualität des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW im Jahr 2016.

Mehr...

Schwerpunktthema
Umweltwirtschaft

Umweltwirtschaft als Wachstumsmotor. Foto: SAERTEX GmbH & Co. KG

Die Umweltwirtschaft hat sich in den letzten Jahren vom Nischenmarkt zu einem wichtigen Wirtschaftsfaktor  auch in Nordrhein-Westfalen entwickelt. Sie zeichnet sich im besonderen Maße als Querschnittsbranche mit zahlreichen Überschneidungen zu anderen Schlüsselbranchen aus. NRW ist einer der erfolgreichsten Standorte der Umweltwirtschaft in Deutschland.

Mehr...

  • 12. April 2017 - 15. Oktober 2017
    Landesgartenschau NRW 2017
    Durch Wald und Flur spazieren, über Stege und Steine flanieren oder einfach auf einer Landschaftsliege rasten: Auf der Landesgartenschau in Bad Lippspringe erwartet die Besucher eine Wohlfühloase mit echtem Naturerlebnis. Erstmalig in NRW präsentiert Bad Lippspringe eine Landesgartenschau vor und in einer bestehenden Waldkulisse. zur Detailansicht
  • 20. September 2017 - 21. September 2017
    Ermittlung und Bewertung von Gerüchen
    In der Umwelt können Geruchsbelästigungen durch Luftverunreinigungen aus einer Vielzahl von Quellen, wie z. B. Tierintensivhaltungen, Biogasanlagen, Abwasserbehandlungsanlagen, verursacht werden. Zur Beantwortung der Frage, ob diese Belästigungen erheblich sind, wird die Geruchsimmissions-Richtlinie (GIRL) angewendet. Diese wird seit über 10 Jahren angewandt und hat sich in einer großen Zahl von Fällen bewährt und für Rechtssicherheit gesorgt. zur Detailansicht
  • 21. September 2017
    Ernährungsgipfel NRW 2017
    Der Ernährungsgipfel NRW richtet sich an die gesamte Wertschöpfungskette der Ernährungswirtschaft. Expertinnen und Experten gehen den Fragen nach, was einen attraktiven Arbeitgeber ausmacht, wie sich Nachhaltigkeit mit effizientem Wirtschaften vereinbaren lässt und welche Bedeutung "Regionale Lebensmittel" mittlerweile haben. Zum feierlichen Ausklang zeichnet Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking die Pionierkantinen 2017 aus. zur Detailansicht
  • 25. September 2017 - 26. September 2017
    Aktuelle Entwicklungen in ausgewählten Bereichen des Immissionsschutzrechts und des technischen Umweltschutzes
    Das Fachseminar informiert über den europarechtlichen Hintergrund der neuen Vorschriften und bietet Hilfestellung im Umgang mit den deutschen Rechtsvorschriften. Hierzu werden typische Problemfälle vorgestellt und Fragestellungen der Teilnehmenden aufgegriffen. Am zweiten Tag stehen neue technische Entwicklungen im Immissionsschutz und ggf. ihr Bezug zu EU-Richtlinien im Mittelpunkt.  zur Detailansicht
  • 27. September 2017
    Grundlagen für die Beurteilung von Erschütterungsimmissionen auf Menschen und Bauwerke
    Erschütterungsimmissionen können erhebliche Belästigungen oder Schäden hervorrufen, die nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz zu vermeiden sind. Das Seminar gibt einen Überblick über die physikalischen Grundlagen und die gültigen Regelwerke zur Beurteilung von Erschütterungsimmissionen. Die anzuwendenden Beurteilungsverfahren werden an Beispielen aus der Praxis veranschaulicht.  zur Detailansicht
  • 28. September 2017
    Messung von Erschütterungsimmissionen
    Für die Beurteilung von Erschütterungsimmissionen ist deren Messung entsprechend der gültigen Regelwerke von grundlegender Bedeutung. Im Seminar werden die Erschütterungsmesssysteme der staatlichen Umweltverwaltung Nordrhein-Westfalen (BEITZER) und deren Handhabung vorgestellt. Im zweiten Teil der Veranstaltung werden detailliert Einzelaspekte der messtechnischen Erfassung und Beurteilung von Erschütterungsimmissionen dargestellt. zur Detailansicht
  • 28. September 2017
    Behandlung von Meldungen über Gewässerverunreinigungen, Schadens- oder Gefahrenfälle oder Störfälle
    Das Seminar soll den Teilnehmenden einen ausführlichen Einblick in das Meldeprocedere nach Eintritt von umweltrelevanten Ereignissen geben. Dabei werden sowohl die Aufgaben der beteiligten Behörden als auch der betroffenen Betreiber behandelt. Angesprochen werden u. a. die Bereiche Gewässerschutz, Immissionsschutz und Störfälle. zur Detailansicht
  • 05. Oktober 2017
    Ländliche Bodenordnung - Chancen für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung
    Ländliche Bodenordnung ist ein bewährtes Instrument zur Neugestaltung ländlicher Räume und zur Verbesserung der agrarstrukturellen Verhältnisse. Im Rahmen der Tagung werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Bodenordnung unter Beteiligung der Akteure zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit landwirtschaftlicher Betriebe und zur Stärkung ländlicher Regionen eingesetzt werden kann. zur Detailansicht
  • 06. Oktober 2017 - 09. Dezember 2017
    Corporate Carbon Footprint in Unternehmen Weiterqualifizierung zum Fachberater für Energie-Effizienz
    Die Ermittlung des Corporate Carbon Footprint (CCF) ist die strategische Weiterentwicklung des Energiemanagements und somit ein wichtiger Baustein zur Positionierung eines Unternehmens im Markt. Oft fehlt aber die fachliche Expertise im eigenen Haus. Das Qualifizierungsangebot umfasst zwei Module mit insgesamt vier Workshops. Zum Nachweis Ihrer erweiterten Fachkenntnisse absolvieren Sie eine Prüfung und erhalten ein anerkanntes BEW-Zertifikat. zur Detailansicht
  • 12. Oktober 2017
    Erfassung und Gefährdungsabschätzung von altlastverdächtigen Flächen und Verdachtsflächen
    Die Veranstaltung informiert über neue Entwicklungen bei der Ermittlung und Untersuchung von altlastverdächtigen Flächen und Verdachtsflächen. Es wird über Praxiserfahrungen und bedeutsame Ergebnisse von Untersuchungsvorhaben berichtet. Bei der Auswahl der Vortragsthemen werden die Anregungen und Themenwünsche von Behörden und Gutachtern zu aktuellen Fragen und Problemen im praktischen Vollzug in besonderem Maße berücksichtigt. zur Detailansicht

zum Kalender

Gesundheit
Da gibt's was auf die Ohren –
Gehörschaden via Kopfhörer

Portable Audiogeräte wie MP3-Player, Smartphone und Co. sind aus dem Alltag fast nicht mehr wegzudenken. Kaum jemand möchte auf die mobile Musikbegleitung per Kopfhörer oder Ohrstöpsel verzichten. Besonders für Jugendliche ist die Dauerbeschallung auf Schritt und Tritt selbstverständlich. Das Faltblatt informiert über mögliche gesundheitliche Risiken und gibt Tipps für den Alltag.

Mehr...

Wer macht was?
Das Landesumweltamt NRW

Das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz ist eine technisch-wissenschaftliche Fachbehörde, die unter anderem Städte, Kreise und Bezirksregierungen auf vielen Aufgabengebieten unterstützt, beispielsweise beim Naturschutz, bei Luftreinhaltung und Gewässerschutz, Anlagensicherheit, Lebensmittelüberwachung und Tierschutz. Bürgerinnen und Bürger informiert sie zum Beispiel über Gefahren in Lebensmitteln oder Gegenständen des täglichen Bedarfs.

Mehr...

Wasser
Kinderbroschüre:
Zu Besuch bei Frosch + Co

Wasser ist eigentlich der tollste Stoff, den es gibt. Ohne Wasser läuft nichts: kein Apfel, kein Saft, kein Bad, kein Baum, kein Fluss, kein Eis, kein Wetter – Euch selbst fallen sicher noch ganz viel andere Dinge ein, die es ohne Wasser nicht geben würde. Unser Frosch nimmt Euch mit nach draußen, dann könnt Ihr Wasser und Gewässer erforschen!

Mehr...

Broschüre
Umweltbericht NRW

Das Land legt mit dem Umweltbericht 2016 zum vierten Mal einen Bericht zur Lage der Umwelt in Nordrhein-Westfalen vor. Für knapp 30 Umweltindikatoren listet der "Umweltbericht 2016" Zahlen und Entwicklungen auf. Die Themen reichen von Klimawandel, Treibhausgasemissionen, Luftschadstoffen, und Lärm über Abfall, Flächenverbrauch und Gewässerzustand bis hin zum Artensterben, der Waldentwicklung und der Landwirtschaft.

Mehr...