Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser informierte sich bei der Firma HJS in Menden im Sauerland über die Möglichkeiten der Hardware-Nachrüstung für Dieselbusse. Geschäftsführender Gesellschafter Hermann Josef Schulte (l.) und der Technische Geschäftsführer Dr. Christoph Menn erläuterten die moderne Technik (Bild: Umweltministerium NRW)

Ministerin besucht Unternehmen für Diesel-Nachrüstungen

Umweltministerin Heinen-Esser informiert sich bei der Wirtschaft vor Ort über den Stand, die Potenziale und Best-Practice-Beispiele zur Luftreinhaltung. Bei der Firma HJS in Menden im Sauerland machte sie sich ein Bild  von den technisch ausgereiften und für den Einbau freigegebenen Nachrüstungen für Dieselbusse und leichte Nutzfahrzeuge. Die Nachrüstung von ÖPNV-Flotten und Diesel-Autos ist ein wichtiger Schlüssel für bessere Luft in den Städten.

Mehr zum Thema
Getreideernte vor Schloss Falkenlust bei Bruehl. Foto: Andrea Matzker

Dürrehilfe für Landwirtschaft rückt näher

Ministerin Heinen-Esser begrüßt die Vorbereitungen zu möglichen Finanzhilfen für dürregeschädigte Betriebe: "Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat entschieden, die Erntebilanz Ende August abzuwarten und dann über Finanzhilfen für die Landwirtinnen und Landwirte zu entscheiden. Dieses Vorgehen halte ich für sehr vernünftig und umsichtig". Die stärksten Auswirkungen in NRW sind zum Beispiel bei der Milchviehhaltung zu erwarten.

Mehr zum Thema
Rhein bei Düsseldorf. Foto: panthermedia.net/haveseen

Sommerhitze: Gewässer erreichen kritische Temperatur

Das Umweltministerium weist daraufhin, dass aufgrund der anhaltenden Hitzeperiode und der geringen Niederschläge die Temperaturen der Flüsse und Bäche in Nordrhein-Westfalen stark gestiegen und ihre Pegel gesunken sind. Dies gefährdet vor allem temperaturempfindliche Fischarten. Sollte sich die Hitzewetterlage in den kommenden Tagen fortsetzen, kann ein Fischsterben in Nordrhein-Westfalens Bächen und Flüssen nicht mehr ausgeschlossen werden.

Mehr zum Thema
Ausblick auf die Externsteine bei Horn-Bad Meinberg im Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge Foto: A. Hub/Teutoburger Wald Tourismus

Naturschätze in NRW

Nordrhein-Westfalen besitzt eine faszinierende Natur. Zwölf Naturparke und ein Nationalpark schützen wichtige Naturschätze unseres Bundeslandes und ziehen jedes Jahr viele tausend Menschen in ihren Bann. Eine Ministeriumsbroschüre stellt jeden der Naturparke und den Nationalpark Eifel im Detail vor – mit ausführlichen Reisereportagen, großformatigen Fotos, Übersichtskarten und Ausflugstipps.

Mehr zum Thema
Vorstellung des neuen Stickoxid-Reduzierungsprogramms der Rheinbahn am 20.7.2018 in Düsseldorf (Bild: MULNV)

Heinen-Esser für konsequente Diesel-Nachrüstung

Die konsequente Nachrüstung von ÖPNV-Flotten und Diesel-Autos ist ein wichtiger Schlüssel für die Verbesserung der Luftqualität und muss deshalb gefördert und gefordert werden. Dies betonte NRW-Umweltministerin Heinen-Esser im Beisein von Bundesverkehrsminister Scheuer und Düsseldorfs Oberbürgermeister Geisel bei der Vorstellung des neuen Stickoxid-Reduzierungsprogramms des städtischen Nahverkehrsunternehmens Rheinbahn in Düsseldorf.

Mehr zum Thema
Wälder sind unser Naturerbe. Foto: karin claus/Panthermedia.net

Start der Waldzustandserhebung 2018

Umweltministerin Heinen-Esser hat in Schermbeck den Startschuss zur Waldzustandserhebung 2018 gegeben. Der Gesundheitszustand der Wälder wird in Nordrhein-Westfalen jährlich durch eine eigene Untersuchung erfasst. Von Mitte Juli bis Ende August werden etwa 10.000 Bäume von speziell geschulten Forstleuten begutachtet. Daraus ergibt sich ein Bild über den Zustand der vier wichtigsten Hauptbaumarten in NRW: Buche, Eiche, Fichte und Kiefer.

Mehr zum Thema
EU-Agrarkommissar Phil Hogan, Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner, EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (v.l.) - Foto: MULNV

EU-Agrarpolitik: Deutsche Agrarministerinnen und -minister in Brüssel

Die Zukunft der Agrarpolitik der Europäischen Union war heute Schwerpunkt eines Spitzengesprächs der Agrarministerinnen und -minister von Bund und Ländern mit Agrarkommissar Phil Hogan und Haushaltskommissar Günther Oettinger in Brüssel. In dem Gespräch mit den Kommissaren haben sich Bund und Länder gegen unverhältnismäßige Kürzungen des EU-Agrarhaushalts ausgesprochen. Die EU-Kommission hatte am 1. Juni 2018 dazu einen Reformvorschlag vorgelegt.

Mehr zum Thema

Verbrauchertipps
Praktische Tipps gegen den Hitzestress

Zurzeit belasten die hohen Temperaturen am Tage und eine nur schwache Abkühlung in der Nacht besonders kreislaufsensible Bevölkerungsgruppen stark. Um die Folgen der sommerlichen Hitzeentwicklung für die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger abzumildern, arbeiten die Landesregierung und die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen eng zusammen und stellen umfangreiche Informationen zum individuellen Schutz vor Hitzebelastung zur Verfügung.

Mehr...

Ursula Heinen-Esser in der WAZ (29. Juli 2018)
"Diesel-Umrüstung fordern und fördern!"

Ursula Heinen-Esser. Foto: R. Sondermann

Im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung spricht sich NRW-Umweltministerin Heinen-Esser gegen Fahrverbote und für die Hardware-Nachrüstung älterer Dieselfahrzeuge aus. Sie fordert auch die konsequente Umstellung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs auf saubere Abgastechnologie. Heinen-Esser: "Wir müssen diese fordern und fördern!"

Mehr...

  • 01. September 2018 - 16. September 2018
    Aktionstage Ökolandbau NRW 2018
    Bei den Aktionstage Ökolandbau NRW 2018 heißt es wieder „Türen, Hof- und Stalltore auf!“, wenn Bio-Höfe, Naturkosthandel, Bio-Bäcker und –Metzger und gastronomische Betriebe für interessierte Besucherinnen und Besucher öffnen. Die über 200 Veranstaltungen zwischen Aachen und Bielefeld, Bonn und Münster stehen unter dem Motto „Genießen, feiern und informieren!“ zur Detailansicht
  • 01. September 2018 - 02. September 2018
    Umweltministerium & Partner auf dem NRW-Tag 2018 in Essen
    Unter dem Motto "Wir holen die Natur zurück in die Städte" präsentiert das Ministerium - gemeinsam mit dem Landesumweltamt, der Natur- und Umweltschutz-Akademie, dem Landesbetrieb Wald und Holz, der Agentur "Bildung für nachhaltige Entwicklung" und der Biologischen Station Westliches Ruhrgebiet zum NRW-Tag 2018 ein buntes Programm rund um die Themen Stadtklima, Artenvielfalt, Industriewald und Industrienatur. zur Detailansicht
  • 03. September 2018 - 04. September 2018
    Wirkungen von Luftverunreinigungen auf den Menschen und seine Umwelt
    Menschen, Tiere, Pflanzen, Böden, Wasser und Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter sind nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz vor schädlichen Umwelteinwirkungen bzw. vor Gefahren, erheblichen Nachteilen und erheblichen Belästigungen zu schützen (§ 1 BImSchG). Bei der Veranstaltung werden die wichtigsten fachlichen Grundlagen und rechtlichen Anforderungen dargestellt. zur Detailansicht
  • 04. September 2018 - 05. September 2018
    Durchflussmessung an oberirdischen Gewässern
    Die Messung des Durchflusses ist eine der wichtigsten gewässerkundlichen Aufgaben. Sie bildet die Datengrundlage für die Erstellung der Wasserstands-Abflussbeziehung und somit der Ermittlung des Abflusses. Die Messgeräte und Messmethoden für die Durchflussmessung in offenen Gerinnen werden vorgestellt und deren Anwendung in der Praxis erprobt. Dies betrifft sowohl die Messung mit dem mechanischen Messflügel als auch mit induktiven Sonden. zur Detailansicht
  • 05. September 2018
    Grundlagen der Beurteilung von Erschütterungsimmissionen auf Menschen und Bauwerke
    Durch Erschütterungsimmissionen können erhebliche Belästigungen oder Schäden hervorgerufen werden, die nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz zu vermeiden sind. Das Seminar gibt einen Überblick über die physikalischen Grundlagen und die gültigen Regelwerke zur Beurteilung von Erschütterungsimmissionen. Die anzuwendenden Beurteilungsverfahren werden dargestellt und anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht. zur Detailansicht
  • 10. September 2018 - 12. September 2018
    Probenahme Oberflächengewässer und Abwasser – Fortgeschrittenenschulung zur Probenahme von Abwasser und Oberflächenwasser
    Das Seminar vermittelt einen umfangreichen Überblick zur Thematik der Oberflächengewässer- und Abwasser-Probenahme. Sie erhalten ausreichend Gelegenheit, ihre eigenen Erfahrungen einzubringen und Fragen zu diskutieren.
    Unsere Experten stellen ausgewählte Aspekte der Probenahme aus Oberflächengewässer und Abwasser von Direkt- und Indirekteinleitern sowie der Klärschlamm- und Sielhautprobenahme vor. zur Detailansicht
  • 13. September 2018
    Fischdurchgängigkeit an Querbauwerken
    Nach den Vorschriften der EG-WRRL müssen Fließgewässer einen guten ökologischen Zustand aufweisen. Dies bedeutet, dass grundsätzlich gewässertypspezifische, sich selbst reproduzierende Fischbestände, auch an Wanderfischen, vorhanden sein müssen. Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zeigen, dass die an einem Großteil der Gewässer vorhandenen Querbauwerke die Durchgängigkeit der Gewässer, eine Hilfskomponente in der Bewertung gem. EG-WRRL, behindern. zur Detailansicht
  • 13. September 2018
    Elektromagnetische Felder
    Bei der Novellierung der 26. BImSchV wurde der aktualisierte wissenschaftliche Erkenntnisstand über die Feldwirkungen berücksichtigt. Das Seminar befasst sich mit dem aktuellen Stand der LAI-Durchführungshinweise und der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift der Verordnung. Es gibt einen aktuellen Überblick über den Themenbereich aus Sicht des Immissionsschutzes. Es bietet Gelegenheit zur sachlichen Information und dient dem Erfahrungsaustausch. zur Detailansicht
  • 17. September 2018
    Festakt "20 Jahre Effizienz-Agentur NRW"
    20 Jahre Effizienz-Agentur NRW – das sind 20 Jahre erfolgreiche Arbeit für mehr Ressourceneffizienz in NRW, die bei einem Festakt in die Philharmonie Essen gefeiert werden. Gemeinsam mit NRW-Umweltministerin Ursula Heinen-Esser blickt Geschäftsleiter Dr. Peter Jahns zurück auf zwei Jahrzehnte EFA NRW und stellt neue Lösungen für die Zukunft vor. Bereits um 11.30 Uhr startet der Tag mit dem Fachforum "ecodesign". zur Detailansicht
  • 18. September 2018
    Verwaltungsrechtliche Fragestellungen in immissionsschutzrechtlichen Verfahren – Das Genehmigungsverfahren
    Das Immissionsschutzrecht regelt die Zulassung und Überwachung von gewerblichen Anlagen und hat daher sowohl für den Umweltschutz als auch für die Industrie eine herausragende Bedeutung. Die Regelungen des Bundes-Immissionsschutzrechts werden durch Vorschriften des UVPG und des allgemeinen Verwaltungsrechts ergänzt, wie etwa VwVfG und VwGO. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf den sogenannten Genehmigungsverfahren. zur Detailansicht

zum Kalender

Klimawandel
Wie sich das Klima in NRW verändert

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind längst auch in Nordrhein-Westfalen spürbar. Immer öfter treten auch hier extreme Wetterereignisse wie Starkregen, Stürme oder extreme Hitzeperioden auf – mit zum Teil beträchtlichen Folgen für die Betroffenen. Neben dem Klimaschutz sind deshalb Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel unerlässlich. Lesen Sie hier, wie sich das Klima in NRW verändert und wie sich das Land darauf vorbereitet.

Mehr...

Agrarministerkonferenz 2018
Neue Perspektiven für Landwirtschaft und ländliche Räume

Logo: Agrarministerkonferenz 2018 Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen hat derzeit den Vorsitz der deutschen Agrarministerkonferenz (AMK) inne, in der Bund und Länder Fragen der Agrar- und Forstwirtschaft sowie der ländlichen Entwicklung miteinander beraten und abstimmen. Unter dem Vorsitz Nordrhein-Westfalens wird sich die AMK auch mit Nachdruck den Fragen an die EU-Agrarpolitik (GAP) nach 2020 widmen, mit der die Weichen für ländliche Räume und Landwirtschaft in Deutschland neu gestellt wird.

Mehr...

Waldbrandgefahr
Waldbesucher können helfen, Waldbrände zu verhindern

Trockene und warme Witterungsperioden können zu einer erhöhten Waldbrandgefahr führen. Waldbesucher können durch umsichtiges Verhalten dazu beitragen, Waldbrände zu verhindern. So ist offenes Feuer im Wald verboten und Grillen nur an ausgewiesenen Grillplätzen erlaubt. Auch Rauchen ist im Wald vom 1.3 bis 31.10. nicht gestattet, weil jeder glimmende Gegenstand ein Feuer verursachen kann. Über die aktuelle Waldbrandgefahr informiert der Deutsche Wetterdienst.

Mehr...

Gesundheitsschutz
Untersuchungen von Mikroplastik in Lebensmitteln

Das Ministerium nimmt das Thema Mikroplastik sehr ernst. Um zeitnah Lösungen zu erarbeiten, unterstützt es die Intensivierung der Forschung in diesem Bereich. Forschungsergebnisse werden selbstverständlich nach Abschluss der Arbeiten veröffentlicht.

Mehr...

Fotowettbewerb
Natur und Landschaften
unserer Heimat

Gemeinsam mit der NRW-Stiftung Natur – Heimat – Kultur lädt das Umweltministerium dazu ein, Natur- und Landschaftsaufnahmen aus Nordrhein-Westfalen zu einem Fotowettbewerb einzureichen. Der Fotowettbewerb läuft bis zum Juli 2019 und steht unter dem Motto "So schön ist unsere Heimat". Die Siegerbilder werden in einem großformatigen Wandkalender für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Mehr...