Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Meister.Werk.NRW - ausgezeichnetes Lebensmittelhandwerk

Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser hat 76 Bäckereien, Metzgereien, Brauereien und Konditoreien aus NRW mit dem Ehrenpreis "Meister.Werk.NRW 2018" ausgezeichnet. Die nordrhein-westfälische Landesregierung würdigt mit diesem Preis Betriebe des Lebensmittelhandwerks für ihre besonderen Leistungen. Die Kriterien wurden in Zusammenarbeit mit den fachlichen Berufsverbänden aus NRW erarbeitet.

Mehr zum Thema
Älteres Paar im Restaurant. Foto: panthermedia.net / Robert Kneschke

Hygieneführerschein für Gastrobetriebe?

Die deutschen Verbraucherschutzministerinnen und -minister haben die Bundesregierung um Prüfung gebeten, ob Personen, die ohne einschlägige Ausbildung einen Gastronomiebetrieb eröffnen wollen, künftig per Gesetz verpflichtet dazu werden können, einen Nachweis der erforderlichen Sachkunde zu erbringen. Der Vorschlag dazu kam aus Nordrhein-Westfalen. Auch Social Media waren ein Thema bei der Verbraucherschutz-Ministerkonferenz in Saarbrücken.

Mehr zum Thema
Datenschutz. Foto: Karsten Ehlers/panthermedia.net

Besserer Schutz der Privatsphäre in Sozialen Medien

Verbraucherschutzministerin Heinen-Esser hat eine verbraucherfreundliche Umsetzung der neuen Datenschutz-Grundverordnung in Sozialen Medien angemahnt. Von den Anbietern erwartet sie Grundeinstellungen zum Schutz der Privatsphäre, die Nutzer nicht faktisch zu einer Einwilligung in die Verarbeitung von Daten zwingen. So nimmt sich zum Beispiel WhatsApp das Recht, Nutzerdaten oder deren persönliche Kontakte ungefragt an dritte Dienste weiterzugeben.

Mehr zum Thema
Hochwasser vor einem Hauseingang. Bild: ronfromyork/pantherMedia

Umweltministerkonferenz: Hilfen gegen Folgen des Klimawandels

Ministerin Heinen-Esser hat das klare Bekenntnis der Umweltministerkonferenz zur Förderung von Klimaschutz- und Anpassungsmaßnahmen in den Kommunen begrüßt. Die Länder hatten die Bundesregierung aufgefordert, die Fördermöglichkeiten hierfür auszubauen. Ziel des Landes NRW ist es, Bevölkerung, Umwelt und Infrastruktur vor Extremwetterereignissen wie Starkregen und Überschwemmungen zu schützen, mit deren Zunahme infolge des Klimawandels zu rechnen ist.

Mehr zum Thema
Ministerin Heinen-Esser empfängt die Rheinische Kartoffelkönigin Jessica Krebbing im NRW-Landwirtschaftsministerium (11.06.2018; Foto: MULNV)

Kartoffelkönigin Jessica Krebbing zu Besuch in Düsseldorf

Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser hat heute die 19. Rheinische Kartoffelkönigin in Düsseldorf begrüßt. Als Botschafterin des Rheinischen Landwirtschaftsverbands wirbt Jessica Krebbing noch das ganze Jahr über auf Bauernmärkten, Kartoffelfesten und Verbrauchermärkten für die Kartoffel und deren vielfältige Verarbeitungsmöglichkeiten.

Mehr zum Thema
Getreideanbau. Foto: Darius Turek/panthermedia.net

Heinen-Esser: Agrarpolitik muss für Bauern einfacher werden

Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Ursula Heinen-Esser sieht in dem von der EU-Kommission vorgelegten Vorschlag noch keine abschließende Grundlage für die Reform der EU-Agrarpolitik. Ziel müsse eine stabile Finanzausstattung beider Säulen der EU-Agrarpolitik und der Abbau von Bürokratie sein. Die Gemeinsame Agrarpolitik müsse für die Bauern einfacher, für die ländlichen Räume attraktiver und für die Umwelt wirksamer werden.

Mehr zum Thema

Heinen-Esser:
"Dieselfahrer nicht im Regen stehen lassen!"

Ursula Heinen-Esser spricht sich im Gespräch mit dem Kölner Stadtanzeiger gegen begrenzte Fahrverbote für Diesel aus. Alle Möglichkeiten zur Luftreinhaltung müssten geprüft werden - auch die Umrüstung von Euro-5-Fahrzeugen. Die Kosten dafür dürften nicht bei den Verbrauchern hängen bleiben. Und auch die Rheinschifffahrt müsse ihren Beitrag leisten. Heinen-Esser: "Das Thema Luftreinhaltung hat für uns oberste Priorität."

Mehr...

Lebensmittel
Niedersachsen warnt vor Salmonellen in Eiern

Das niedersächsische Verbraucherschutzministerium warnt vor dem Verzehr von mit Salmonellen verunreinigten Eiern, die über sechs Lebensmittelketten in acht Bundesländern, darunter auch NRW, in den Handel gelangt sind. Die Eier in 10-er und 6-er-Kartons tragen den Printcode 0-DE-0356331. Der Rückruf betrifft alle Eier mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum bis zum 7. Juli 2018. Weitere Informationen auf den Seiten des niedersächsischen Ministeriums.

Mehr...

Umweltwirtschaft
Wachstumsstarker Markt für Unternehmen

Nordrhein-Westfalen ist mit rund 368.000 Erwerbstätigen bundesweit der größte Anbieter von Produkten und Dienstleistungen der Umweltwirtschaft. Die Branche verbindet ökologischen Fortschritt mit wirtschaftlichem Erfolg auf einem der weltweit wachstumsstärksten Märkte für Unternehmen. Der Masterplan "Land der Umweltwirtschaft" unterstützt die heimischen Unternehmen mit rund 100 Maßnahmen, Projektideen und Anregungen bei der Erschließung dieser Märkte.

Mehr...

Agrarministerkonferenz 2018
Neue Perspektiven für Landwirtschaft und ländliche Räume

Logo: Agrarministerkonferenz 2018 Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen hat derzeit den Vorsitz der deutschen Agrarministerkonferenz (AMK) inne, in der Bund und Länder Fragen der Agrar- und Forstwirtschaft sowie der ländlichen Entwicklung miteinander beraten und abstimmen. Unter dem Vorsitz Nordrhein-Westfalens wird sich die AMK auch mit Nachdruck den Fragen an die EU-Agrarpolitik (GAP) nach 2020 widmen, mit der die Weichen für ländliche Räume und Landwirtschaft in Deutschland neu gestellt wird.

Mehr...

  • 20. Juni 2018 - 21. Juni 2018
    Rechtsgrundlagen und Vollzug der Abwasserabgabe
    Das praxisnahe Seminar vermittelt die aktuellen Rechtsgrundlagen, die Methoden zur Ermittlung der Schadeinheiten für Schmutzwassereinleitungen, für Niederschlag sowie für Kleineinleitungen. Anhand von praktischen Übungen können die Teilnehmenden die Ihnen vermittelten Kenntnisse festigen. zur Detailansicht
  • 25. Juni 2018
    Überwachung kleiner Stauanlagen
    Die Norm DIN 19700 sorgt seit dem Jahr 2004 für die Unterscheidung von Stauanlagen nach Größe und Gefährdungspotenzial; das Landeswassergesetz ordnet die Verteilung der Zuständigkeiten nach Anlagengröße. Die kleinen Stauanlagen werden in Nordrhein-Westfalen von den unteren Wasserbehörden beaufsichtigt, an die sich das Seminar v. a. richtet. Das Merkblatt DWA-M 522 "Kleine Talsperren und kleine Hochwasserrückhaltebecken" dient als Orientierung. zur Detailansicht
  • 25. Juni 2018
    Home. Smart Home – Schönes Wohnen oder Gefahrenzone?
    Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser lädt zum verbraucherpolitischen Dialog nach Düsseldorf ein. Im Blickpunkt der Veranstaltung steht die zunehmende Digitalisierung im Verbraucheralltag durch intelligente und miteinander vernetzte Haushaltsgeräte und Haushaltstechnik im Kontext von "Smart Home". zur Detailansicht
  • 26. Juni 2018 - 28. Juni 2018
    Die Umweltüberwachung in der behördlichen Praxis – 3-tägiges Planspiel für Beschäftigte der Überwachungsbehörden
    Bei der anlassbezogenen Anlagenüberwachung werden die zuständigen Ämter und Behörden mit Fragestellungen aus verschiedenen Rechts- und Fachbereichen des technischen Umweltschutzes konfrontiert. Durch das Planspiel haben Sie die Möglichkeit, ihr Wissen bei anlassbezogenen Überwachungsmaßnahmen auf den Gebieten des Immissions- und Gewässerschutzes sowie im Abfallbereich in Form eines handlungsorientierten Entscheidungstrainings zu überprüfen. zur Detailansicht
  • 27. Juni 2018
    Regionalforum Klimaanpassung OWL – Hochwasser, Starkregen, Hitze & Stürme – was kommt auf die Region zu?
    Der Klimawandel äußert sich regional unterschiedlich, weshalb eine Anpassung an seine Folgen auch regional und lokal geplant werden muss. Vor diesem Hintergrund werden spezifische Verwundbarkeiten der Region OWL aufgezeigt. Die Veranstaltung stellt zudem Anpassungsoptionen von Kommunen dar und arbeitet Unterstützungs- und Kooperationsmöglichkeiten heraus. Die Veranstaltung ist der Auftakt einer Reihe über "Regionale Klimaanpassung" in ganz NRW. zur Detailansicht
  • 04. Juli 2018
    Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfilter
    Das Seminar vermittelt den wasserwirtschaftlichen und rechtlichen Hintergrund für den Bau von Regenrückhaltebecken und Retentionsbodenfiltern. Die Teilnehmenden erhalten Hinweise zu Gestaltung, Bemessung und Betrieb solcher Anlagen. Das Seminar richtet sich an Beschäftigte der kommunalen und staatlichen technischen Umweltverwaltung sowie der Wasserverbände. zur Detailansicht
  • 03. September 2018 - 04. September 2018
    Wirkungen von Luftverunreinigungen auf den Menschen und seine Umwelt
    Menschen, Tiere, Pflanzen, Böden, Wasser und Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter sind nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz vor schädlichen Umwelteinwirkungen bzw. vor Gefahren, erheblichen Nachteilen und erheblichen Belästigungen zu schützen (§ 1 BImSchG). Bei der Veranstaltung werden die wichtigsten fachlichen Grundlagen und rechtlichen Anforderungen dargestellt. zur Detailansicht
  • 04. September 2018 - 05. September 2018
    Durchflussmessung an oberirdischen Gewässern
    Die Messung des Durchflusses ist eine der wichtigsten gewässerkundlichen Aufgaben. Sie bildet die Datengrundlage für die Erstellung der Wasserstands-Abflussbeziehung und somit der Ermittlung des Abflusses. Die Messgeräte und Messmethoden für die Durchflussmessung in offenen Gerinnen werden vorgestellt und deren Anwendung in der Praxis erprobt. Dies betrifft sowohl die Messung mit dem mechanischen Messflügel als auch mit induktiven Sonden. zur Detailansicht
  • 05. September 2018
    Grundlagen der Beurteilung von Erschütterungsimmissionen auf Menschen und Bauwerke
    Durch Erschütterungsimmissionen können erhebliche Belästigungen oder Schäden hervorgerufen werden, die nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz zu vermeiden sind. Das Seminar gibt einen Überblick über die physikalischen Grundlagen und die gültigen Regelwerke zur Beurteilung von Erschütterungsimmissionen. Die anzuwendenden Beurteilungsverfahren werden dargestellt und anhand von Praxisbeispielen veranschaulicht. zur Detailansicht
  • 13. September 2018
    Fischdurchgängigkeit an Querbauwerken
    Nach den Vorschriften der EG-WRRL müssen Fließgewässer einen guten ökologischen Zustand aufweisen. Dies bedeutet, dass grundsätzlich gewässertypspezifische, sich selbst reproduzierende Fischbestände, auch an Wanderfischen, vorhanden sein müssen. Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme zeigen, dass die an einem Großteil der Gewässer vorhandenen Querbauwerke die Durchgängigkeit der Gewässer, eine Hilfskomponente in der Bewertung gem. EG-WRRL, behindern. zur Detailansicht

zum Kalender

Holzvermarktung
NRW will Forstbetriebe weiterhin unterstützen

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW erbringt auch Dienstleistungen für private Waldbesitzer, besonders beim Holzverkauf. In Baden-Württemberg wird dieser Praxis jetzt in einem Kartellverfahren vorgeworfen, sie führe zu Wettbewerbsverzerrungen. Die NRW-Landesregierung will die Forstbetriebe weiter unterstützen und sucht deshalb in Gesprächen mit dem Bundeskartellamt und Waldbesitzern nach Alternativen für eine kartellrechtskonforme Holzvermarktung.

Mehr...

Luft
Luftqualität in NRW hat sich im Jahr 2017 weiter verbessert

Die Schadstoffbelastung der Luft in NRW hat sich weiter verringert. Das zeigen die Luftqualitätsmessungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz im Jahr 2017. In den verkehrsreichen Innenstädten ging die Schadstoffbelastung zurück. Auch der abnehmende Trend bei der Stickstoffdioxid-Belastung setzt sich fort. In Dinslaken, Eschweiler, Halle, Langenfeld, Münster und Remscheid wurde hier der Grenzwert im Jahresmittel erstmals eingehalten.

Mehr...

Verbraucherwarnungen
Web-Seite informiert über aktuelle Lebensmittelwarnungen und mehr

Das Land Nordrhein-Westfalen veröffentlicht auf einer eigenen Web-Seite fortlaufend die aktuellsten Informationen über Erzeugnisse aus den Bereichen der Lebensmittel, über kosmetischen Mittel, Bedarfsgegenstände und Futtermittel, vor denen wegen möglicher Gesundheitsrisiken gewarnt wird oder die vom Hersteller oder Vertreiber zurückgerufen worden sind.

Mehr...

Kinderbroschüre
Zu Besuch bei Kauz & Co

Der Wald ist kühl und ruhig, voller Eulen und Mäuse, spannend und erholsam, und natürlich – schön grün! Hier leben so viele verschiedene Lebewesen, wir alle müssen sie gut und sorgsam behandeln. Wenn wir die Waldbewohner schützen, dann schützt der Wald auch uns. Dies ist kein Heft zum Lesen: Es ist ein Heft zum Forschen, Spielen und Beobachten.

Mehr...