Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Listerienkultur in der Petrischale. Foto: Panthermedia.net/ggw1962

Listerien in Lebensmitteln

Vor dem Hintergrund des laufenden Rückrufs von mit Listerien belasteten Lebensmitteln setzt sich das nordrhein-westfälische Verbraucherschutzministerium dafür ein, die Strukturen zur Zusammenarbeit der Behörden bei der Aufklärung überregionaler Lebensmittel-Infektionsgeschehen zu optimieren. Es spricht sich ferner grundsätzlich dafür aus, Informationen zu konkret betroffenen Lebensmitteln und auch zu den Vertriebswegen öffentlich zu machen.

Mehr zum Thema
Die neue Fluggastrechte-App der Verbraucherzentrale ist kostenlos für iOS- und Android-Geräte in den jeweiligen Stores verfügbar. Foto: © VZ NRW

Flugärger: Neue App hilft, Entschädigungen durchzusetzen

Wenn kurzfristig ein Flug ausfällt, sich der Abflug verspätet oder man einen Anschlussflug verpasst, ist der Frust groß - und guter Rat gefragt. Mit der neuen "Flugärger-App" bieten das Verbraucherschutzministerium NRW und die Verbraucherzentrale NRW jetzt ein Service-Tool für Smartphone und Tablet, mit dem Reisende mögliche Entschädigungsansprüche mit ein paar Klicks einfach und kostenlos prüfen und sogar bei der Airline einfordern können.

Mehr zum Thema
Interviewsituation

Maßnahmenpaket für Tierschutz in der Nutztierhaltung

Landwirtschaftsministerin Heinen-Esser hat ein umfassendes Maßnahmenpaket vorgestellt, um den Tierschutz besonders in der Nutztierhaltung zu stärken. Zugleich soll es die Landwirtschaft bei strukturellen Veränderungen unterstützen. Zu den Eckpunkten zählen die Entwicklung einer Tiergesundheitsdatenbank, die Einsetzung eines NRW-Tierschutzbeauftragten, wirksamere Kontrollen, die Videoüberwachung in Schlachthöfen sowie klare Vorgaben für Tiertransporte.

Mehr zum Thema
Gruppenfoto

Agrarminister fordern Planungssicherheit

Die Zukunft der Land- und Forstwirtschaft in Zeiten des Klimawandels, wachsender Umwelt- und Tierschutzanforderungen und gestiegener Erwartungen der Verbraucher standen auf der Tagesordnung der Agrarministerkonferenz in Mainz. Im Mittelpunkt stand die Neugestaltung der EU-Agrarpolitik in der Förderperiode 2021 bis 2027. Ministerin Heinen-Esser setzte sich für die stärkere Förderung von Klima- und Umweltschutz in der Landwirtschaft ein.

Mehr zum Thema
Gruppenfoto

Landesregierung beschließt Waldprogramm

Bei einer Kabinettklausur in Schmallenberg hat die Landesregierung das "Programm für die Zukunft des Waldes" beschlossen. Dieses umfasst ein Förderprogramm von 100 Millionen Euro für den Aufbau von vielfältigen und klimastabilen Wäldern sowie weitere finanzielle und fachliche Hilfen bei der Bewältigung der akuten Schadenssituation. Die Fördergelder für Ad-hoc-Hilfen wurden auf 9,2 Millionen Euro aufgestockt.

Mehr zum Thema

Urteil: Kein zonales Diesel-Fahrverbot in Köln

In Köln wird es kein zonales Diesel-Fahrverbot geben, wie es das Verwaltungsgericht Köln angeordnet hatte. Dies ist das Ergebnis eines Urteils des Oberverwaltungsgerichts NRW, das zugleich eine Überarbeitung des Luftreinhalteplans durch die Bezirksregierung Köln angeordnet hat. Diese muß nun erneut prüfen, ob dort streckenbezogene Fahrverbote als letztes Mittel erforderlich sind oder andere Maßnahmen ausreichen.

Mehr zum Thema

Freizeittipp
Raus in die Natur!

"Die Natur muss gefühlt werden", dieser 200 Jahre alte Satz des deutschen Naturforschers, Alexander von Humboldt, ist in unserer heutigen Welt aktueller denn je. Weit über die Hälfte des Landes ist von Wäldern, Flüssen, Wiesen und Feldern bedeckt, zwölf Naturparke und der Nationalpark Eifel nehmen über 40 Prozent der Landesfläche ein. Lesen Sie hier unsere Tipps für einen Ausflug in die Natur unseres schönen Bundeslandes!

Mehr...

Heinen-Esser im Interview
"Der Waldzustand ist katastrophal"

Ursula Heinen-Esser, Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen (Foto: Anke Jacob)

Umweltministerin Ursula Heinen-Esser im Sommerinterview mit WDR 5 Westblick am 28.8.2019 unter anderem über die aktuelle Borkenkäferplage in den Wäldern und Hilfen für die Waldbesitzer, über den Rückgang der Insekten und die Beschränkung des Flächenverbrauchs, über mögliche Dieselfahrverbote in den Städten und die Rolle der Automobilindustrie.

Mehr...

  • 23. Oktober 2019
    Sonderführung: Ferienspaß im Nationalpark-Zentrum Eifel

    Stundenlang jede Menge Spiel und Spaß: Wildnisfreunde zwischen 8 und 14 Jahren und deren Begleitung können spielerisch und kreativ in den "Wildnis(t)räumen" und auf unserer Erlebniswiese entdecken, wie wichtig Wald und Wasser für die Wildnis sind.

    zur Detailansicht
  • 25. Oktober 2019
    Ideen für Feld und Teller - Innovationen in der Land- und Ernährungswirtschaft

    Der Innovationsdruck auf die Land- und Ernährungswirtschaft ist erheblich gestiegen. Um konstruktive Lösungen für Klimawandel, Tierwohl, Umweltwirkungen und Digitalisierung zu finden, fördert das Land durch den Baustein „Europäische Innovationspartnerschaften – Landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit“ innovative Praxisprojekte. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die sich für neue Ideen nachhaltiger Landwirtschaft interessieren.

    zur Detailansicht
  • 28. Oktober 2019 - 29. Oktober 2019
    Workshop: Umweltalarm-Richtlinie

    m Workshop erläutern Experten die Umsetzung der Umweltalarm-Richtlinie im Bereich Immissionsschutz sowie bei Gewässer- und Bodenverunreinigungen. Im Vordergrund steht die Zusammenarbeit unterschiedlicher Akteure im Schadens- und Gefahrenfall. In einem Planspiel werden in Gruppenarbeiten anhand von Praxisbeispielen selbständig Lösungen erarbeitet. Es gibt ausreichend Gelegenheit, eigene Erfahrungen mit Schadens- und Gefahrenfällen einzubringen.

    zur Detailansicht
  • 29. Oktober 2019
    Fortbildung Fleischhygiene

    Die Veranstaltung richtet sich an in der Fleischhygiene/Überwachung tätige Personen (Amtliche Tierärzte, Amtliche Fachassistenten).

    zur Detailansicht
  • 03. November 2019
    Sonderführung: Klimawandel im Nationalpark-Zentrum Eifel – Kuckuck, Admiral, Groppe & Co.

    Warum hat der Kuckuck plötzlich ein Terminproblem? Wird der Admiral zum Stubenhocker und wenn ja, tut es ihm gut? Der Baummarder – oder: was tun wenn die Verwandtschaft klopft? Gibt es Gewinner und Verlierer des Klimawandels im Nationalpark Eifel? Antworten zu den Fragen eines aktuellen Themas gibt diese Sonderführung.

    zur Detailansicht
  • 05. November 2019 - 06. November 2019
    Bauleitplanung und planungsrechtliche Beurteilung von Vorhaben unter dem Gesichtspunkt des vorbeugenden Umweltschutzes

    Der Workshop dient der Vertiefung der fachlichen und rechtlichen Grundlagen des Umweltschutzes unter Berücksichtigung des Planungs- und des Bauplanungsrechtes. Wann und unter welchen Voraussetzungen ist ein Vorhaben zulässig? Können Konfliktsituationen bereits bei der Planung oder erst bei der Genehmigung und Überwachung reduziert oder gar verhindert werden? Wie werden Umweltschutzbelange mit verschiedenen Zielsetzungen untereinander abgewogen?

    zur Detailansicht
  • 06. November 2019
    Verbraucherschutz digital: Faire Spielregeln für Künstliche Intelligenz

    Verbraucherschutzministerin Ursula Heinen-Esser lädt zum verbraucherpolitischen Dialog ein, um die Digitalisierung und das innovative Einsatzfeld der Künstlichen Intelligenz nicht nur als technische Herausforderung, sondern auch unter den Blickwinkeln der Datenhoheit, Datenethik und der verbraucherschützenden Gestaltungsmöglichkeiten zu diskutieren.

    zur Detailansicht
  • 11. November 2019
    Wald im Klimastress

    Wälder erbringen vielfältige Leistungen für die Gesellschaft. Hierzu gehört vor allem auch der Beitrag zum Klimaschutz. Die aktuellen Waldschäden und die Veränderungen im Klimawandel sind eine große Herausforderung für die Waldbewirtschaftung. Es gilt den Wald als wertvolles Gut auch für zukünftige Generationen zu erhalten. Wir werden die Situation und die Handlungsansätze mit Waldbesitzern, Fachleuten und gesellschaftlichen Akteuren diskutieren.

    zur Detailansicht
  • 20. November 2019
    Klimawandel in Nordrhein-Westfalen – Vorsorge durch Anpassung

    Lange Trockenphasen und Hitzewellen mit extremen Temperaturen von über 40 Grad Celsius haben zu einer verstärkten Wahrnehmung der Folgen des Klimawandels geführt. Neben der Eindämmung des Klimawandels ist die Anpassung an seine Folgen zentrales Element der Daseinsvorsorge. Experten verschiedener Fachdisziplinen werden die Folgen des Klimawandels analysieren und mögliche Maßnahmen vorstellen, mit denen wir extremen Wetterereignissen in der Praxis begegnen können.

    zur Detailansicht
  • 20. November 2019
    Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen

    Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung rückt die Fachveranstaltung „Wertschätzen statt wegwerfen – miteinander und voneinander lernen“ Aspekte des nachhaltigen Umgangs mit Ressourcen in den Mittelpunkt. Vorgestellt werden zahlreiche Projekte und Initiativen, die praxisnahe Lernangebote für verschiedene Altersklassen zu den Themenbereichen Abfallvermeidung und Wiederverwendung anbieten.

    zur Detailansicht

zum Kalender

Landwirtschaft
Nordrhein-Westfalen legt Erntebilanz für 2019 vor

Nordrhein-Westfalen hat die Ergebnisse der Ernteermittlung für Getreide sowie Schätzungen für andere wichtige Feldfrüchte vorgelegt. Im Vergleich zu den Ertragseinbußen des Vorjahres wird eine insgesamt durchschnittliche Getreideernte erwarten. Die Ergebnisse fallen jedoch regional und für die Einzelbetriebe recht unterschiedlich aus. Wegen der auch in diesem Jahr teils extremen Witterungsverhältnisse sind besonders beim Grünland Einbußen möglich.

Mehr...

Machen Sie mit!
Fotowettbewerb gestartet: "Natur und Landschaft in NRW"

Mit dem Fotowettbewerb "Natur und Landschaft in Nordrhein-Westfalen" rufen das Umweltministerium und die NRW-Stiftung Natur-Heimat-Kultur zu einer Fotosafari in die Heimat auf. Der erste Platz ist mit 1.000 Euro dotiert, der zweite mit 600 Euro und der dritte mit 400 Euro. Bis zum 14. August 2020 können Fotodateien per Upload eingereicht werden. Die zwölf besten Bilder werden in einem großformatigen Fotokalender veröffentlicht.

Mehr...

Urteil
Kükentöten nur noch übergangsweise zulässig

Die Tötung männlicher Eintagsküken ist nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts mit dem Grundsatz des Tierschutzes unvereinbar und deshalb nur noch übergangsweise zulässig. Für Landwirtschafts- und Verbraucherschutzministerin Heinen-Esser, die sich für einen schnellstmöglichen Ausstieg aus dieser Praxis einsetzt, ist das Urteil ein Durchbruch für den Tierschutz. NRW hatte bereits 2013 versucht, das Kükentöten per Erlass zu verbieten.

Mehr...

Verbraucherschutz
Landesregierung gegen unseriöse Inkasso-Praktiken

Rechtmäßige Forderungen müssen erfüllt werden. Unredlich ist es aber, wenn beispielsweise offene Rechnungen durch unseriöses und überteuertes Inkasso in Kürze auf ein Vielfaches der Ursprungssumme anwachsen oder mit Einschüchterungsmethoden fragwürdige Forderungen übermittelt werden. Damit aus kleinen Forderungen keine große Abzocke wird, setzt sich Nordrhein-Westfalen für eine Änderung der inkassorechtlichen Vorschriften ein.

Mehr...

Klimawandel
Wie sich das Klima in NRW verändert

Die Auswirkungen des globalen Klimawandels sind längst auch in Nordrhein-Westfalen spürbar. Immer öfter treten auch hier extreme Wetterereignisse wie Hitzeperioden, Stürme oder Starkregen auf - mit zum Teil beträchtlichen Folgen für die Betroffenen. Neben dem Klimaschutz sind deshalb Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel unerlässlich. Lesen Sie hier, wie sich das Klima in NRW verändert und wie sich das Land darauf vorbereitet.

Mehr...

Umweltinformationen
Umweltportal NRW: Online-Angebot überarbeitet und erweitert

Das Umweltministerium hat das Service-Angebot für Umweltinformationen aus NRW auf seiner Internet-Plattform www.umweltportal.nrw.de überarbeitet und erweitert. Wie hoch ist die Luftbelastung in Dortmund, wie die aktuelle Hochwasserlage am Rhein? Das Web-Portal informiert über Qualität und Belastung von Umwelt und Natur und ermöglicht einen freien und einfachen Zugang zu umweltrelevanten Infos und behördlichen Umweltdaten aus NRW.

Mehr...

Afrikanische Schweinepest
Einschleppungsgefahr weiterhin hoch

Die Gefahr der Einschleppung der Afrikanischen Schweinepest ist nach wie vor hoch. Die für Menschen ungefährliche, für Wild- und Hausschweine aber meist tödliche Virusinfektion ist hochinfektiös und kann zum Beispiel über die Kleidung oder durch Speisereste wie ein achtlos weggeworfenes Wurstbrot übertragbar werden. Ein neues Merkblatt gibt Tipps, wie auch Touristen und Reisende dazu beitragen können, den Ausbruch der Tierseuche in NRW zu verhindern.

Mehr...

Kinderbroschüre zum Thema Wald
Zu Besuch bei Kauz & Co

Der Wald ist kühl und ruhig, voller Eulen und Mäuse, spannend und erholsam, und natürlich - schön grün! Hier leben viele verschiedene Lebewesen, wir alle müssen sie gut und sorgsam behandeln. Wenn wir die Waldbewohner schützen, dann schützt der Wald auch uns. Dies ist kein Heft zum Lesen: Es ist ein Heft zum Forschen, Spielen und Beobachten.

Mehr...