Zum Inhalt springen

umwelt.nrw

Fotowettbewerb "Unsere Heimat": Gewinner stehen fest!

Mehr als 400 Fotografinnen und Fotografen haben sich mit über 1.200 Natur- und Landschaftsfotos aus Nordrhein-Westfalen an einem Fotowettbewerb des Umweltministeriums und der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege beteiligt. Jetzt haben die Veranstalter die zwölf schönsten Aufnahmen vorgestellt, die in einem großformatigen Wandkalender für das Jahr 2023 abgedruckt werden.

Mehr zum Thema
Minister Oliver Krischer (mitte) besucht am 9. September die Grünbrücke an der B64 in Altenbeken im Rahmen seiner Informationsreise. Foto: MUNV

Intakte Lebensräume für Natur- und Artenschutz

"Artenschutz braucht nicht nur intakte Lebensräume. Artenschutz braucht auch großflächige und unzerschnittene Lebensräume", sagte Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer auf der 4. Station seiner Informationstour zur biologischen Vielfalt in NRW am 9. September in Altenbeken. Ziel sei es, den in der Biodiversitätsstrategie vorgesehenen landesweiten Biotopverbund auf 15 Prozent der Landesfläche umzusetzen.

Mehr zum Thema
Minister Oliver Krischer bei der Vorstellung des Hydrologischen Status-Berichtes. (Foto: MUNV NRW)

Folgen der Klimakrise

Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer hat vor weitreichenden Folgen eines ungebremsten Klimawandels in Nordrhein-Westfalen für die Bevölkerung, die Umwelt und die Wirtschaft gewarnt. "Wir erleben es auch in diesem Sommer wieder: Die Klimakrise trifft uns mit voller Wucht. Die Tage mit Temperaturen von mehr als 30, manchmal sogar 40 Grad werden in Zukunft noch mehr zunehmen", sagte Minister Oliver Krischer bei der Vorstellung des aktuellen Hydrologischen Status-Berichtes.

Mehr zum Thema

Würdigung der Biologischen Stationen

Umweltminister Oliver Krischer hat die Arbeit der Biologischen Stationen in Nordrhein-Westfalen für den Natur- und Artenschutz gewürdigt und weitere Unterstützung des Landes angekündigt. "Der Naturschutz braucht die Biologischen Stationen mit ihren engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Und deshalb wollen wir als Landesregierung die Ausstattung der Biologischen Stationen in den nächsten Jahren verbessern", sagte Minister Krischer beim Besuch der NABU-Naturschutzstation Münsterland im Haus Heidhorn.

Mehr zum Thema
Minister Oliver Krischer (rechts) anlässlich des Starts des Landeswettbewerbs ways2work am 17. August in Hamm-Uentrop. Foto: MUNV.

Umweltfreundliche Mobilität

Die Erreichbarkeit von Unternehmensstandorten mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln verbessern - das ist das Ziel des Landeswettbewerbs ways2work, den die Landesregierung in Kooperation mit dem Zukunftsnetz Mobilität NRW, dem Netzwerkbüro Betriebliche Mobilität NRW der Industrie- und Handelskammern sowie dem Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung ausrichtet und nun gestartet hat.

Mehr zum Thema
Bahn fährt ein. © Bildagentur PantherMedia  / huettenhoelscher

Unterstützung für den ÖPNV

Das Land und der Bund stellen in diesem Jahr fast 1 Milliarde Euro zur Unterstützung des öffentlichen Personennahverkehrs in Nordrhein-Westfalen für einen Schadensausgleich während der Corona-Pandemie sowie wegen Einnahmeausfällen aus dem 9-Euro-Ticket zur Verfügung. "Der öffentliche Personennahverkehr ist systemrelevant und erfüllt unabdingbare Aufgaben der Daseinsvorsorge", sagte Umwelt- und Verkehrsminister Oliver Krischer.

Mehr zum Thema

Mobilität
Verkehrspolitik in NRW

Nordrhein-Westfalen ist als bevölkerungsreichstes auch ein verkehrsreiches Bundesland. Ein gut ausgebautes Netz aus Straßen, Radwegen, Schienen, Wasserwegen und Flughäfen sorgt für moderne Mobilität. Auf den Seiten www.vm.nrw.de finden sich bis auf Weiteres alle wichtigen Informationen rund um die Themen Verkehr und Mobilität.

Mehr...zum Thema 'Verkehrspolitik in NRW'

Biologische Vielfalt
Minister Krischer startet Informationsreise

Auch in Nordrhein-Westfalen nehmen der Artenschwund und der Verlust an biologischer Vielfalt bereits seit Jahren zu. Umweltminister Oliver Krischer bereist in den nächsten Wochen Hotspots, erfolgreiche Projekte und spricht mit Experten vor Ort über den Zustand der Natur und über Lösungen der Biodiversitätskrise.

Mehr...zum Thema 'Minister Krischer startet Informationsreise'

27.09.2022 09:30 - 17:00 – Essen

Behandlung von Meldungen über Gewässerverunreinigungen, Schadens- oder Gefahrenfälle und Störfälle

Das Seminar gibt Ihnen einen ausführlichen Einblick in das Meldeprocedere nach Eintritt von umweltrelevanten Ereignissen. Es werden sowohl die Aufgaben der beteiligten Behörden als auch der betroffenen Betreiber behandelt.


28.09.2022 18:30 - (mit offenem Ende) – Online-Veranstaltung

Ehrenamt im Wandel – Herausforderungen für ländliche Räume

Ehrenamtliches Engagement ist eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Lebens in ländlichen Räumen. Gleichzeitig hat sich durch den demographischen und sozialen Wandel das Engagement grundlegend geändert. Für viele stellt sich die Frage der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und Ehrenamt neu. Das ZeLE und die Ev. Akademie im Rheinland laden in dieser kostenfreien Online-Abendveranstaltung herzlich zum Dialog zur Zukunft des Ehrenamtes ein.


05.10.2022 09:00 - 06.10.2022 (mit offenem Ende) – Essen

Drosselkalibrierung für Sonderbauwerke in der Misch- und Trennkanalisation

Das Seminar vermittelt einen Überblick über den aktuellen Stand und den rechtlichen Grundlagen und geben Ihnen Einblicke sowohl zur Vollzugspraxis wie auch Erfahrungsberichte aus Sicht der Betreiber.


11.10.2022 19:00 - 29.11.2022 (mit offenem Ende) – Online-Seminarreihe

Zukunft Landleben – weil es uns betrifft!

In dieser Online-Seminarreihe möchten wir Anregungen zu aktuellen Herausforderungen im ländlichen Raum geben und mit Ihnen als Bewohner*innen und Akteur*innen in Kommunen, ländlichen Vereinen oder anderen Zusammenhängen ins Gespräch kommen, weil wir der Meinung sind, dass die Zukunft des ländlichen Raums von uns allen mitgestaltet und getragen werden muss. Die Veranstaltenden laden Sie zu einem Informations- und Erfahrungsaustausch ein.


18.10.2022 10:00 - 19.10.2022 (mit offenem Ende) – Essen

Ermittlung und Bewertung von Gerüchen

In der Umwelt können Geruchsbelästigungen durch Luftverunreinigungen aus einer Vielzahl von Quellen wie z. B. Tierintensivhaltungen, Biogasanlagen, Lebens- und Futtermittelherstellung, Abwasserbehandlungsanlagen, Abfallbehandlungsanlagen verursacht werden.
Im Seminar werden die wirkungsbezogenen Grundlagen der GIRL erläutert und ihre Anwendung in der Praxis dargestellt.


03.11.2022 09:30 - (mit offenem Ende) – Essen

Erfassung und Gefährdungsabschätzung von altlastenverdächtigen Flächen und Verdachtsflächen

Das Seminar informiert über Entwicklungen bei der Ermittlung und Untersuchung von altlastverdächtigen Flächen und Verdachtsflächen. Es wird über Praxiserfahrungen berichtet und bedeutsame Ergebnisse von Untersuchungsvorhaben werden vorgestellt.


09.11.2022 09:00 - (mit offenem Ende) – Essen

Die praktische Umsetzung zur Selbstüberwachungsverordnung Abwasser (SüwVO Abw Teil 1) in Kommunen

Das Seminar vermittelt Beispiele, wie die SüwVO Abw Teil 1 in der kommunalen Praxis umgesetzt wird.


10.11.2022 09:00 - (mit offenem Ende) – Essen

Beurteilung von Lichtimmissionen

Das Seminar gibt einen aktuellen Überblick über den Themenbereich mit Schwerpunkt aus Sicht des Immissionsschutzes und auf die „Licht-Richtlinie“, geht auf laufende Entwicklungen ein und bietet die Möglichkeit zum themenbezogenen Austausch.


30.11.2022 09:45 - (mit offenem Ende) – Essen

Messunsicherheit als Instrument der Qualitätskontrolle

Es wird ein medienübergreifendes Vortragsprogramm zur Information der betroffenen Probenahme‐, Prüf‐, Mess‐ und
Untersuchungsstellen geboten. Im Rahmen der Veranstaltung ist Gelegenheit zu Gesprächen und zum Erfahrungsaustausch mit
Notifizierern und Behördenvertretern gegeben.


15.03.2023 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2024 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2025 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2026 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2027 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2028 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


15.03.2029 (ganztägig)

Weltverbrauchertag: World Consumer Rights Day (WRCD)

Seit dem Jahr 1983 wird der Weltverbrauchertag jährlich am 15. März begangen. Die internationale Verbraucherorganisation Consumers International beruft sich mit diesem Gedenktag auf den US-Präsidenten John F. Kennedy, der am 15. März 1962 in einer Rede vor dem Kongress die Grundzüge einer modernen Politik zum Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher entwarf.


zum Kalender

Umweltinformationen
Umweltportal NRW: Online-Angebot überarbeitet und erweitert

Das Umweltministerium hat das Service-Angebot für Umweltinformationen aus NRW auf seiner Internet-Plattform www.umweltportal.nrw.de überarbeitet und erweitert. Wie hoch ist die Luftbelastung in Dortmund, wie die aktuelle Hochwasserlage am Rhein? Das Web-Portal informiert über Qualität und Belastung von Umwelt und Natur und ermöglicht einen freien und einfachen Zugang zu umweltrelevanten Infos und behördlichen Umweltdaten aus NRW.

Mehr...zum Thema 'Umweltportal NRW: Online-Angebot überarbeitet und erweitert'

Insekten schützen
Artenvielfalt bewahren

Schmetterling auf Blüte

Die Landespolitik in NRW orientiert sich seit 2015 an ihrer Biodiversitätsstrategie zum Natur- und Artenschutz. Diese Landesstrategie legt klare Ziele und Maßnahmen für die Land-, Forst- und Wasserwirtschaft fest. Dazu gehört auch, Veränderungen der biologischen Vielfalt landesweit zu beobachten und zu dokumentieren. Die ökologische Entwicklung von Gewässern und Schutzprogramme für besonders gefährdete Arten sind ebenfalls Bestandteil.

Mehr...zum Thema 'Artenvielfalt bewahren'

Mobilitätsmanagement
Förderung von Sharing-Angeboten

Mit neuen Förderrichtlinien sollen Kommunen auch bei steigenden Preisen in die Lage versetzt werden, passende Mobilitätsangebote zu finden und für die Menschen vor Ort zu etablieren. Interessierte Kommunen können ihre Projektanträge aus den Bereichen Car- und Bikesharing, Quartiersgaragen sowie nachhaltiger Stadtlogistik bei den jeweiligen Bezirksregierungen einreichen, die auch eine vorherige Beratung anbieten, um die Förderfähigkeit zu prüfen.

Mehr...zum Thema 'Förderung von Sharing-Angeboten'

Broschüre
Insekten in Kleingärten

Gärtnern liegt heute wieder voll im Trend. Das hat viele Gründe: Als grüne Oasen in dicht besiedelten Räumen erfüllen Gärten und Kleingärten viele Funktionen. So können hier zum Beispiel selten werdende Tiere und Pflanzen neue Lebensräume finden. Als Besitzer eines Gartens oder einer Parzelle haben Sie es also selbst in der Hand, wenn Sie Ihr Gartenparadies mit möglichst vielen Schmetterlingen, Hummeln und Käfern teilen wollen. Machen Sie mit!

Mehr...zum Thema 'Insekten in Kleingärten'

Flächenverbrauch
Bodenschutzpreis vergeben

Um das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung des Bodenschutzes und der Flächensparsamkeit in dicht besiedelten Gebieten zu erhöhen, haben das Umwelt- und Verkehrsministerium sowie der Verband für Flächenrecycling und Altlastensanierung (AAV) am 14. September den Bodenschutzpreis NRW zum fünften Mal vergeben.

Mehr...zum Thema 'Bodenschutzpreis vergeben'

Klimaanpassung
Unterstützung für Kommunen

Das Umweltministerium will die Anpassung an die Folgen des Klimawandels weiter forcieren und hat hierzu nun einen Klimaanpassungs-Check für Kommunen veröffentlicht. "Mit dem Klimaanpassungs-Check geben wir den Kommunen ein Werkzeug an die Hand, um in allen relevanten Planungen und Entscheidungen geeignete Anpassungsmaßnahmen zu identifizieren und integrieren", so Umweltminister Oliver Krischer.

Mehr...zum Thema 'Unterstützung für Kommunen'

Zu Besuch bei Wurm & Co
Kinderbroschüre zum Thema Bodenschutz

Kinderbroschüre zum Thema Boden

Es ist lang, glatt und rosa. Ihr alle wisst, wen ich meine: den Regenwurm. Er kann so viel: ungeheuer schnell durch den Boden graben, durch den größten Matsch robben und hinterher trotzdem glatt und rosig aussehen, Blätter und Steine fressen und daraus fruchtbaren Boden machen. Aber sie brauchen dazu auch ein paar Dinge: Erde, Pflanzen, Luft und Regen. Schaut doch mal, wer da sonst noch im dunklen Boden lebt.

Mehr...zum Thema 'Kinderbroschüre zum Thema Bodenschutz'